Frage von DieWelt900, 172

Schadet Fasten auch nicht dem Körper?

Elhamdullilah ich bin Muslime meine frage ist wenn man fastet schadet es doch auch dem Körper genau so wenn man auch raucht. Beim Fasten braucht man ja auch Flüssigkeit der Körper muss sich ja Bearbeiten und das geht ja nicht ohne essen und trinken da ist auch der Körper komplett schwach. Und noch eine frage dass man auch damit ins Paradies kommt das stimmt auch nicht man muss doch die 5 Säulen erstmal alle befüllen und beachten um ins Paradies zukommen warum wurde es so im Kuran vorgeschrieben? Bitte nur gut wissende Muslime!!!

Antwort
von Zoroastres, 71

Zum den fünf Säulen werde ich mich mal nicht äußern, aber fasten an sich ist sehr gesund. Man weiß noch nicht ganz wieso, weil es vermutlich mehrere Faktoren gibt, allerdings ist das mit dem Fastenmonat Blödsinn, denn man muss trotzdem normal trinken und zwar vor allem während des Tages (total dämlich, von Sonnenauf- bis Untergang nichts zu trinken, versuch das mal im arktischen Sommer).

Dazu eine Kleinigkeit zu essen schadet nicht, ist im Gegenteil besser. Das islamische Fasten bringt dem Körper aber nicht viel, weil man soweit ich weiß nachts essen kann. Alles für die Katz. Der positive Effekt des Fastens kommt von wirklichem Fasten, also dass der Körper mehrere Tage (ich habe mal was von 3 gehört, aber es gehen sicher auch mehr) kein bis kaum Essen bekommt. Einer der positiven Effekte ist die vermehrte Autophagie, die dabei stattfindet.

Und im Extremfall würdst du womöglich auch die Fastenzeit komplett ohne Essen überstehen, aber nicht ohne zu trinken.

Expertenantwort
von Enzylexikon, Community-Experte für Religion, 46

Salam,

wenn man fastet schadet es doch auch dem Körper

Richtig. Insbesondere der Verzicht auf Getränke während des Ramadan ist ungesund und vielfach sogar akut gesundheitsgefährdend, insbesondere wenn man schwer arbeitet.

Nicht umsonst sind die Krankenhäuser während des Ramadan voller Patienten, die durch Dehydration dann Kreislaufbeschwerden haben. Der Verzicht auf Getränke ist also extrem unvernünftig.

man muss doch die 5 Säulen erstmal alle befüllen

Zu den fünf Säulen des Islam (arkan al-Islam) gehört auch das Fasten während des Ramadan. Es wird also in der Regel als eine religiöse Pflicht (fard) für Muslime angesehen, sofern sie nicht schwer krank sind.

warum wurde es so im Kuran vorgeschrieben?

Religiös betrachtet soll Mohammed gefastet haben, als ihm der Engel Jibril im Monat Ramadan den Quran offenbarte. Durch das Fasten soll man Demut und Gottesfurcht (taqwa) entwickeln.

Tatsache ist jedenfalls, das damit mindestens eine gesundheitsgefährdende Regel im Quran steht, deren Befolgung aus rationaler Sicht unvernünftig ist.

Kommentar von DieWelt900 ,

Ich hätte da noch eine frage wenn man 1 Monat durch fastet bekommt man eine Belohnung von Allah und werden alle Sünden gelöscht in diesem Monat Ramadan? 

Kommentar von Enzylexikon ,

Muslime glauben, das spiritueller Verdienst (thawab) für religiöse Praxis, durch das Fasten während des Ramadan vervielfacht wird.

Deshalb wird während dieser Zeit auch besonders viel Wert auf das rituelle Gebet (Salat) und die Rezitation von Quranversen gelegt.

Außerdem gibt es während des Ramadan auch Nachtgebete (tarawih), deren Teilnahme aber keine religiöse Pflicht (fard) ist und vor allem von Sunniten praktiziert wird.

Kommentar von DieWelt900 ,

Von allen War das die beste Antwort Dankeschön :)

Kommentar von Enzylexikon ,

Danke für das Lob, aber natürlich kann ich dabei Fehler nicht ausschließen - schließlich bin ich nicht allwissend.

Antwort
von DottorePsycho, 22

Die übliche sunnitische Art des Fastens bietet zweifelsfrei keinerlei gesundheitsfördernde Aspekte.

Tagsüber auf Speisen zu verzichten, um diese nach Sonnenuntergang zu essen, ist nun wirklich keine große Entbehrung. Und sicherlich ist es gesünder, dreimal am Tag etwas zu essen, als sich alles abends vor dem Schlafen reinzustopfen.

Tagsüber nichts zu trinken ist immer ungesund, im Sommer ganz besonders.

Was gesund sein kann, ist das sogenannte Heilfasten, wobei sich hierbei auch die Ärzteschaft nicht einig ist. Aber wenn ein Fasten gesund ist, dann nur dieses.

Im Quran steht nicht eindeutig, dass man tagsüber nichts trinken dürfe, weshalb ich diese Praxis auch ablehne. Allerdings trinke ich ausschließlich Wasser während des Fastens. Und nachts esse ich nichts, damit das Fasten auch Sinn macht und tatsächlich gesundheitsförderlich sein kann. Zwei, drei oder vier Wochen lang nichts zu essen, ist für den Körper kein Problem, wenn man nicht schwer körperlich arbeitet.

Antwort
von Halbkornbrot13, 72

Ja, den ganzen Tag über nichts zu Trinken ist tendenziell schädlich und sogar gefährlich, das wird dir jeder ernstzunehmende Mediziner bestätigen dafür braucht man auch nichts über den Islam zu wissen.

Soweit ich weiss glauben wie du sagst viele Islamische Glaubensrichtungen das man alle 5 Säulen des Islams beachten muss um ins Paradies zu kommen, Fasten alleine Reicht als nicht da es nur eine dieser 5 Säulen ist. 

Das aber ausgerechnet der Islam bezüglich seiner Paradies Vorstellung Recht hat ist aber zu bezweifeln.

Kommentar von Aktzeptieren ,

Deswegen trinkt man vor Sonnenaufgang und nach Sonnenuntergang

Antwort
von NewKemroy, 16

Bin kein Muslim. Aber ohne Essen kommt man ziemlich lange aus (mehrere Tage). Allerdings bei kein Trinken ist ziemlich schnell eine Gesundheits bedrohende Situation erreicht.

Beim Essen sollte man darauf achten etwas mehr Eiweiß/Protein zu sich zu nehmen, weil wenn der Körper von den Reserven lebt, beginnt er dann auch Muskel-Masse abzubauen.

Antwort
von feinerle, 34

Fasten ist zunächst nicht ungesund, wobei jedoch das Fasten gemeint ist, bei dem man über einen gewissen Zeitraum keine Nahrung zu sich nimmt.

Flüssigkeit ist jedoch gerade dann extrem wichtig. Das auch noch zeitgleich wegzulassen ist nachgewiesenermaßen gesundheitsschädlich.

Gesund ist es dann auch nicht, den Tag über nichts zu essen, aber am Abend dann reinzuhauen.

Sowas muß ausgewogener von statten gehen, bei vielen Personen wäre auch eine ärztliche Begleitung erforderlich, einige sollten das gar nicht machen, vor allem Kinder, Ältere, Menschen mit z.B. Blutzuckererkrankungen, Kreislauferkrankungen oder Schächen, etc.

Also rein vom technischen Aspekt ist das in der derzeit in dem von Dir gemeinten Werk angepriesenen Form eher kontraproduktiv, vorsichtig ausgedrückt.

Über den Rest äußere ich mich jetzt mal nicht, da Du hierbei so oder so eher sauer werden würdest, weil das mit Deiner Meinung in keinster Weise übereinstimmt und man mit Fakten gar nicht anzufangen braucht.

Kommentar von DieWelt900 ,

Ich werde nicht sauer ich sag meine Meinung kannst reinschreiben ich wert auch nicht sauer sein wenn du das denkst. 

Kommentar von feinerle ,

Supi. Dann bist Du eine der absolut rühmlichen Ausnahmen hier. Zumeist gerät man dann eher an Menschen, die sogleich deutlich eingeschnappt reagieren und, naja sagen wir, etwas unwirsch antworten.

Eine echte Wohltat, mal jemanden wie Dich zu treffen.

Kommentar von DieWelt900 ,

Ja :) aber nur wenn man etwas schlechtes über den Islam sagt werde ich sauer.

Antwort
von Duhaa, 17

Wenn man das Fasten richtig macht, ist es sehr gesund und nicht schädlich für den Körper.

Es geht nicht nur darum Tagsüber zu fasten und dann nach Sonnenuntergang wie gewohnt zu essen. Man muss die Ernährung an das Fasten anpassen und Nahrungsmittel zu sich nehmen, die viele wichtige Vitamine enthalten, Obst, Gemüse, am besten wenig Fleisch und wenige ungesunde Kohlenhydrate, gesunde Kohlenhydrate wie Hülsenfrüchte z.b sind aber zu empfehlen. Wenig Zucker bzw. süßes und nach Sonnenuntergang neben dem Essen natürlich auch ausreichend Wasser und ungesüßten Tee trinken.

Suppen sind zum fastenbrechen nach dem Sonnenuntergang auch immer gut geeignet.

Und ganz wichtig, nicht übertreiben mit dem essen. Beim fasten genügt dem Magen eine ganz normale und gesunde Menge an Essen und vor dem Sonnenaufgang wird dann gesund gefrühstückt, mit Früchten oder Joghurt etc. Vielen reicht aber auch ein Glas Wasser, weil der Körper sich wirklich daran gewöhnt weniger zu essen.

Macht man das alles richtig und geht das Fasten gesund an, fühlt man sich nicht geschwächt. Man bemerkt wie gut es dem Körper tut.


Und wer ins Paradies eingehen wird und wer nicht, kann man nicht an einzelnen Taten fest legen. Das wird Allah eines Tages entscheiden.

Antwort
von Tennispl898, 51

Die moslimische Art des fastens, kann definitiv schädlich sein. Hierbei, insbesondere, der Verzicht auf Flüssigkeitsaufnahme. In einigen Ländern fordert der Ramandan jährlich viele Todesopfer: So auch im letzten Jahr:

http://www.n-tv.de/panorama/Schon-mehr-als-750-Hitze-Tote-in-Pakistan-article153...


Antwort
von josef050153, 9

Fasten an sich ist für einen GESUNDEN Menschen nicht schädlich! Noch dazu ist ja das islamische 'Fasten' im Ramadan nur auf das Essen und Trinken während des Tages beschränkt.

Das ist schon um einige Stufen leichter als z.B. mehrere Tage und Nächte überhaupt nichts zu essen.

Die zweite Sache ist, dass viele Muslime (besonders Türken) nicht gerade den Eindruck erwecken, als würden sie gleich vor Hunger sterben. Für sie ist das Fasten sicherlich gesundheitsfördernd

Schlecht für die Gesundheit ist aber, dass man sich dann am Abend vollstopft wie eine Weihnachtsgans.

Antwort
von nowka20, 3

alles übermäßige schadet dem körper

Antwort
von GravityZero, 96

Es ist nicht gut, aber ernsthafte Schäden musst du nicht befürchten - außer du bist vorbelastet oder sehr empfindlich. In ein komisches Paradies kommst du sowieso nicht.

Kommentar von DieWelt900 ,

Ey jetzt wert mal nicht frech frohlein das Paradies ist es wert und dafür liebe ich meine Religion und würde mein ganzes Leben dafür einsetzen. Und meine frage hast du auch nicht beantwortet junge.

Kommentar von GravityZero ,

“frohlein“ oder Junge? Entscheide dich mal! Jaja, das Leben einsetzen...wenn man so drüber nachdenkt, nicht der cleverste Spruch...

Kommentar von DieWelt900 ,

Wirst du dann erst merken wenn du stirbst. 

Kommentar von GravityZero ,

Is klar, würde ich noch im Mittelalter leben würde ich es dir sogar glauben.

Kommentar von DieWelt900 ,

Ach du hast kein Plan wirst dann sehen.

Kommentar von GravityZero ,

Ach komm, erzähl mir nichts von Plänen. Wenn man deine Fragen so liest, wie du andere anredest usw. bist du doch auch nur so ein Pseudo Muslime der einen auf dicke Hose macht, von seiner Religion aber keinen Plan hat aber allen erzählt wie stolz er darauf ist.

Kommentar von KleinToastchen ,

@GravityZero IS 2.0

Kommentar von DieWelt900 ,

Ich bin stolz drauf wenigstens Besitz ich eine Religion in gegensatz zu dir also laber keinen mist du Ungläubiges dreckiges Kind

Kommentar von GravityZero ,

Ohoho, da machst du deiner Religion aber keinen Dienst...so wie du dich gibst. Du merkst es nicht mal, stimmts? Woher weißt du dass ich keine Religion habe? Vielleicht bin ich ja Muslime und mich nerven solche Pseudo Typen welche die richtigen in den Schmutz ziehen? Denk mal drüber nach...

Antwort
von KleinToastchen, 92

Dafür braucht es keine gut wissenden Muslime, sondern Leute mit gesundem Menschenverstand. Ja, man braucht auch während der Fastenzeit Getränke und Essen um zu überleben. Das mit dem Essen geht noch recht gut, aber trinken sollte man trotzdem regelmässig über den ganzen Tag verteilt. Alles andere ist schädlich für DEINEN Körper. Und nein, diese 5 Säulen musst du nicht befüllen. Du musst ein guter Mensch sein, der so handelt, wie er es für richtig hält. Du bist als Person selbst schon mehr wert als jeder Koran auf dieser Welt, weshalb sollst du dich also dem anpassen? Wenn du mit einem guten Gewissen ins Bett gehen kannst am Abend, hast du alles richtig gemacht - Religion hin oder her. Bitte handle so, wie du es als Mensch für richtig hältst und nicht weil dich ein Buch dazu gebracht hat.

Kommentar von DieWelt900 ,

Doch ich muss sie befüllen du hast doch keine Ahnung ich habe auch gesagt das gut wissende Muslime auf meine frage antworten sollen, und nicht irgendwelche Ungläubigen die irgendwas hin schreiben wovon sie kein Plan haben, das Thema nicht ganz verstehen und falsch interpretieren.

Kommentar von Zoroastres ,

Wennschon musst du sie ERfüllen. Und ich denke auch ungläubige können recht gut einschätzen was Quatsch ist und was nicht.

Kommentar von KleinToastchen ,

Das hat mit falsch interpretieren oder nicht verstehen absolut nichts zu tun. Du bist schon so weit in diesem Thema drin, dass du nur noch nach Religionen unterscheidest und nicht nach dem, was wirklich wichtig ist. Wenn du so von deiner Religion überzeugt bist, dann zieh das mit dem Fasten durch und schau, dass du deine 5 Säulen erfolgreich absolvierst und gut ist.. Von normalen Menschen, die sich NICHT hinter Religionen verstecken, musst du dann aber auch nichts mehr erwarten. Wenn du dich selbst nicht als eigenständigen Menschen siehst, der Fehler machen darf, der seine eigenen Entscheidungen treffen darf usw., dann tut mir das echt leid für dich. Ist nicht böse gemeint, aber das was ich fühle.. 

Kommentar von DieWelt900 ,

Du wirst es sowieso nicht verstehen weil ihr es nicht mitfühlt in Gegensatz Zu einem Muslim der es fühlt. Dir kann man auch nichts mehr sagen weil du es sowieso nicht verstehen wirst Ende. 

Kommentar von KleinToastchen ,

Nein, so einen Schwachsinn verstehe ich wirklich nicht. Vor allem verstehst du deine eigene Religion ja anscheinend auch nicht, ansonsten würdest du gar nicht erst so einen Stuss raus lassen. Und nur mal so nebenbei, ich habe mit zwei muslimischen Familien engen Kontakt, da deren Töchter seit etlichen Jahren super tolle Freundinnen sind. Den Islam habe ich immer akzeptiert und zum grossen Teil genauso verstanden bzw. nicht verstanden wie jede andere Religion auch. Aber rate mal, was die im Gegenteil zu dir gemacht haben? Sie bleiben sachlich und akzeptieren meine Meinung genau so wie ich ihre. Versuch das auch mal und du wirst schlagartig ein besserer Mensch - Religion hin oder her.. 

Kommentar von DieWelt900 ,

Nur weil ich mal eine Sache über meine Religion nicht weiß heißt es nicht gleich das ich keine Muslimin bin und gar nichts weiß also sei mal ganz leise du hast selber bestimmt keine Ahnung von deiner Religion wenn du überhaupt eine besitzt also ganz still !

Kommentar von KleinToastchen ,

Natürlich bist du trotz solchen Fragen eine Muslimin, aber es kommt halt echt seltsam rüber, wenn du auf der einen Seite alle (welche nicht an den Islam glauben) schlecht machst und auf der anderen Seite selbst nicht mal richtig Bescheid weisst... Und sorry, aber irgendwann wirst du im Leben mal selbst bemerken, dass dich deine Religion vor rein gar nichts beschützt. Du bist zum Glück ein eigenständiger Mensch, der selbst Entscheidungen treffen und dahinter stehen muss. Den Glauben über alles zu stellen, hat wahrscheinlich noch bei deinen Grosseltern etwas genützt und vielleicht auch bei denen Eltern, aber du selbst wirst es in der heutigen Zeit mit so einer asozialen Einstellung nicht so einfach  haben. Du kannst jede Religion ausüben, die du willst, aber sich dadurch zu etwas besserem zu machen, ist einfach nur armseelig. Sei doch froh, dass du bist, was du bist - Religion, Zugehörigkeit, Aussehen usw. mal ausser Acht gelassen. Du bist doch selbst so eine tolle Person, weshalb machst du dich selbst schlechter als du bist? 

Kommentar von YassineB87 ,

streiten ist nicht gut. wir muslime müssen vor allem mehr für unser image tun und das ist auch im sinne unseres glaubens. keiner folgt oder akzeptiert jemanden den er nicht leiden kann, so wie es hier gegenseitig bei euch beiden der fall ist. gerade andersgläubigen müssen muslime mehr zeit und geduld aufbringen um halt den weg zu ebnen

Aber zu deiner "unwissenheit"  - das ist vollkommen normal und gut. wir sind alle unwissend geboren und viele leute haben selbst in hohem alter nicht alles verstanden. deshalb vergiss nicht die Niyya (absicht) ist das was zählt. immer wenn du informationen suchst zum islam und dich damit beschäftigst, bekommst du hassana von gott , also lebst du gottgefällig. also hör nicht auf dich zu informieren oder zu fragen. das ist das wichtigste im islam. 

sure 39 vers 18: die auf das Wort hören und dann dem Besten davon folgen. Das sind diejenigen, die Allah rechtleitet, und das sind diejenigen, die Verstand besitzen.

informiere dich vor allem im Koran. durch teilweise unterschiedliche Übersetzungen, ergeben sich fragen. recherchiere dann die bedeutung davon und verschiedene ansichten und nutze deinen verstand ... möge er uns alle rechtleiten.

Kommentar von Zicke52 ,

@DieWelt900: Du hattest gefragt, ob Fasten gesundheitsschädlich ist. Um das zu beantworten, muss man kein "gut wissender Muslim" sein, medizinische Kenntnisse sind da schon hilfreicher, aber Allgemeinbildung reicht.

Warum reagierst du also so gereizt auf die kompetente Antwort "Ungläubiger"?

Wenn du nur wissen wolltest, ob du die 5 Säulen "befüllen" musst, hättest du den gesundheitlichen Aspekt ja weglassen können.

Kommentar von YassineB87 ,

was du sagst ist richtig und ich stimme dir zu, nur finde ich nicht, dass die religion (egal jetzt welche) dazu im gegensatz steht. ich denke man kann das eine nicht ohne das andere..... 

Kommentar von DieWelt900 ,

Hdf du hast kein Plan du dummes kind geh dich erhängen opfer

Kommentar von Tennispl898 ,

@ Welt, bei dieser Ausdrucksweise kannste das Fasten auch lassen, das wird dir auch nicht mehr helfen....

Kommentar von DieWelt900 ,

Es ist noch nicht mal Fastenmonat wenn du keine Ahnung hast

Kommentar von KleinToastchen ,

Du scheinst anscheinend allgemein nicht viel zu verstehen.. Tennispl898 wollte damit lediglich sagen, dass du nicht das ganze Jahr sündigen kannst (z. B. auf die übelste Art und Weise Leute zu beschimpfen) und dann das Gefühl haben, dass dir Allah mit ein bisschen fasten alles verzeiht... Wenn du einen schlechten Charakter hast und respektlos gegenüber deinen Mitmenschen bist, hilft dir keine Religion auf dieser Welt mehr weiter. 

Antwort
von YassineB87, 28

fasten ist im nachhinein gesund und gott sagt uns dass es gesund ist. genau wie vieles andere mit honig, datteln usw. 

fasten ist in der zeit zwar "ungesund" aber der kreislauf und immunsystem verhält sich wie ein muskel, der trainiert werden kann und genau das ist dann gesund da das fasten dann wie training ist. 

und das paradies ist denen versprochen die sich an die regeln halten und nicht an eine. ramadan zum beispiel ist ohne gebet nichts tolles. viele denken wir machen es um mit den armen mitzufühlen. zwar auch aber der hauptgrund ist, dass das die zeit ist der besinnung, in der man viel beten, koranrezitieren und sich mit der botschaft gottes auseinander setzen sollte. die 5 säulen ausser hodj sind für jeden moslem verpflichtend. Hodj für den, der es sich leisten kann. wenn etwas nicht eingehalten werden kann so erlässt gott ihm dies, da er niemanden etwas aufbürdet, was er nicht stemmen kann. beispiel schwangere, menstruierende, kranke, alte, von tabletten abhängige (im sinne von darauf angewiesen sein), kindern arme (bezogen auf hodj), geisteskranke usw

also wenn ich das ganze jahr über saufe party mache und nchts für meine pflichten tue, aber dann nur im ramaden den frommen vorgebe, also ein scheinheiliger bin, dann sieht es eher duster aus....meine meinung

und der islam ist noch viel umfangreicher als die 5 säulen. kein schlechtes reden über andere. hilfsbereitschaft, spenden nachbarn gut behandeln etc.... 

Kommentar von DieWelt900 ,

 Danke :)

Antwort
von Succcer, 57

Fasten ist sehr gesund, dass machen sogar Nichtmuslime

Kommentar von Halbkornbrot13 ,

Ja du hast Recht Fasten kann tendenziell sehr gesund sein, wenn man es richtig macht.

Den ganzen Tag nichts zu Trinken ist aber alles andere als Gesund

Kommentar von DieWelt900 ,

Ja aber warum fastet man eigentlich (Muslime) und für wenn fastet man sag mir jetzt nicht weil arme Leute in Ärmeren Ländern verhungern und wir uns auch so fühlen wenn wir fasten ja das stimmt auch aber ich möchte die richtige Bedeutung wissen für wenn wir fasten und was wir dafür bekommen?

Kommentar von KleinToastchen ,

@DieWelt900 Solltest du das nicht selbst am besten wissen, wenn du so dermassen gegen Ungläubige bzw. Gläubige mit einer anderen Religion bist? 

Kommentar von DieWelt900 ,

KleinToastchen musst du überall kommentieren? lass es einfach sein und kommentiere bei jeder Sache nicht Rum misch dich nicht ein in meine Sache!

Kommentar von KleinToastchen ,

DieWelt900: Entschuldigung, aber du hast diese Frage öffentlich im Internet gestellt, dann musst du auch mit den dementsprechenden Kommentaren rechnen. Aber passt ja mal wieder bestens zu Leuten, die sich hinter ihrer Religion verstecken - sobald etwas nicht so läuft, wie sie es wollen, sind die "guten" Argumente aufgebraucht. Ich akzeptiere jeden, der gläubig ist und auch jeden, der nicht gläubig ist. Aber ich akzeptiere keine Leute, die sich aufgrund sowas ÜBER andere stellen. 

Kommentar von DieWelt900 ,

Trotzdem muss du nicht von anderen Leuten kommentieren kannst ja was in deinen Antworten schreiben und nicht wo ich schreibe außerdem schreibst du sowieso nur Blödsinn rein die keiner hören will. 

Kommentar von Tennispl898 ,

@ Welt, Wer was hören oder lesen will, liegt sicherlich nicht in deinem Einflussbereich.  Wer wo kommentiert, ebenfalls nicht.

Kommentar von Zicke52 ,

@DieWelt900: Weil Allah es so will, das reicht. Er muss seine Befehle nicht begründen. Du hast doch gesagt, du würdest dein ganzes Leben für deine Religion einsetzten. Was kümmert dich also deine Gesundheit?

Führe Allahs Befehle widerspruchslos aus, basta. Allah liebt dumpfen Gehorsam.

Kommentar von Succcer ,

@KleinToastchen du hast soo recht!

Kommentar von Succcer ,

@zicke du zickst

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten