Frage von johanna202, 46

Schadet es Pferden wenn der Paddock gepflastert ist?

Expertenantwort
von Heklamari, Community-Experte für Pferde, 21

Es dauert 9 Monate, bis sich der huf an den harten Boden angepaßt hat, achte also sehr auf die hufe.

Meine Pferde haben die wahl, ob Pflaster, sand, gras, Teich oder matsch . Nur die durchgänge sind alle gepflastert.

Expertenantwort
von Baroque, Community-Experte für Pferde, 19

Nein, schadet nicht. Der komplette Bewegungsapparat der Pferde ist drauf ausgelegt, dass das Pferd sich viel, viel, viel auf harten Böden bewegt.

Wenn man sich ansieht, wie erheblich sich die Gesundheit des Bewegungsapparats von Pferden verbessert, die mit Handicaps in Aktivställe ziehen (sehr viele Aktivställe haben große Flächen mit Betonpflaster gepflastert oder auch feste Paddockraster mit Betonpflastersteinen verfüllt oder ausgekiest und bestenfalls eine minimale Kiesschicht obenauf), weiß man, wieviel Bedeutung das hat.

Eine Einschränkung gibt es: Beschlagene Pferde haben ja entweder Eisen, Alu oder irgendein Konstrukt mit Eisenkern auf ihren Hufen und die Schwingungen, in die das Metall beim Auftreten versetzt wird (auch bei diesen Kunststoffdingern mit Metall, selbst wenn von dem der Kunststoff ein paar Prozent wieder wegzuschlucken vermag), hauen bei jedem einzelnen Schritt auf die Gelenke. Aber das ist auch beim Ausreiten auf Straßen, Feld- und Waldwegen der Fall.

Viele haben Sorge, die Barhufer würden sich die Hufe sehr ablaufen. Das trifft allerdings nur auf unzureichend bearbeitete Hufe zu. Gut bearbeitete Hufe bilden sich immer zum Untergrund passend aus und dazu gehört auch, dass sich das Wachstum am Abrieb orientiert. Stehen natürlich die Lederhäute unter Druck, dann KANN einfach nicht so viel wachsen, wie sollte.

Expertenantwort
von Dahika, Community-Experte für Pferde, 37

Es kommt darauf an, womit der Paddock gepflastert sind. Wenn es Rasengittersteine sind, ist es nicht so toll. Die Hufe kippeln und damit auch die Gelenke. Nicht so gut.

Kommentar von johanna202 ,

Und Pflastersteine? :)

Kommentar von Baroque ,

Um den Gelenken zu schaden reicht das nicht aus, die sind ja verfüllt. Und so lange man noch wenig Erfahrung hatte, ging man davon aus, dass der ungleichmäßige Bodengegendruck es dem Huforthopäden schwerer machen würde, aber selbst das ist kein Problem, wie man heute weiß.

Antwort
von Hejufadoe, 9

Bei unbeschlagenen Hufen ist ein langer Aufenthalt auf hartem Untergrund nicht empfehlenswert und kann z.B. zu Hufgeschwühren führen

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community