Frage von holgerhonig, 51

Schadensverursacher zahlt nicht?

Hallo,

mir hat jemand mit der Faust in die A-Säule eine Delle geschlagen und der Lack ist abgeplatzt. Für den Schlag gibt es Zeugen und die Polizei hat den Schuldigen auch noch gleich an Ort und Stelle mitgenommen. Er war sehr betrunken und hat auch noch weitere Schäden verursacht. Ich habe einen Kostenvoranschlag machen lassen, der sich auf 1200 beläuft. Diesen habe ich dem Schuldigen zugeschickt und Ihm ein Zahlungsziel von 2 Wochen eingeräumt. Die Frist ist jetzt abgelaufen. Muss der Schuldige den Kostenvoranschlag bezahlen oder muss ich erst reparieren lassen und er muss erst die Rechnung bezahlen? Soll ich einen Anwalt einschalten, der das dann einklagt? Bei der Polizei habe ich vorerst auf eine Anzeige wegen Sachbeschädigung verzichtet.

Vielen Dank

Johannes

Anzeige
Antwort
von expermondo, 5

Hallo holgerhonig,

Schau mal bitte hier:
Recht Schaden

Antwort
von BenniXYZ, 11

Naja, der Typ hat kein Geld oder will es nicht ausgeben.

Ich würde ein gesetzliches Mahnverfahren einleiten. Das geht online bei deinem zuständigen Mahngericht. Kostet um 30€. Reagiert er nicht, hast du nach 1 Monat einen Titel. Reagiert er mit Widerspruch, kommt es zu einem Verfahren. Deinen Anwalt zahlt der Verursacher.

Antwort
von Rockuser, 43

Das wirst Du leider einklagen müssen.

Dazu solltest Du noch Beten, das der Typ zahlungsfähig ist.

Antwort
von Hytoxic, 16

1. Anzeige erstatten

2. Strafprozess abwarten

3. Zivilklage erheben

4. Schuldfrage und Beweise aus dem Strafprozess nehmen

5. Gewinnen

Antwort
von tapri, 30

wer die Kapelle bestellt, muss sie bezahlen.

Wenn du jetzt dein Auto reparieren lässt, musst du die Rechnung bezahlen und kannst dann natürlich versuchen, dir das Geld vom Verursacher zu holen.

Wenn er nicht bezahlen will oder kann musst du Klagen. Auch das erst einmal auf deine Kosten.

Was sagt denn die Polizei bzw. die anderen Geschädigten?

Kommentar von holgerhonig ,

Erstmal danke für die schnelle Antwort!

Die Polizei sagt, dass ich wenn dann privat klagen muss. Aber wollte halt erstmal die Anwaltskosten vermeiden. Aber die kann ich ja dann sicher auch mit einklagen, oder?
Die anderen Geschädigten lassen es von Ihm direkt reparieren, da er und sein Vater KFZler sind. Aber ich möchte gerne zu meiner Werkstatt und habe ja auch freie Werkstattwahl laut meiner Versicherung.

Kommentar von tapri ,

wo nichts zu holen ist, kannst du auch nichts einklagen. Wenn du klagst, musst du auch diese Kosten erstmal zahlen. Klar kannst du ihm das in Rechnung stellen, aber wenn er nichts hat, dann bleibst du auf deinen Kosten sitzen.

Ich würde mal in die Werkstatt gehen und mit dem Vater und dem Sohn sprechen und fragen wie sie sich das vorstellen.

Ich denke die anderen Geschädigten haben da den besseren Weg gewählt. Kosten niedrig halten, kein Ärger und Schaden ist behoben (vorausgesetzt die beiden Arbeiten sauber)

I

Kommentar von holgerhonig ,

Das ist es eben, was mich stutzig macht. Wenn die mir die Frontscheibe beim ausbau beschädigen habe ich am Schluss noch mehr Ärger.
Ich werde wohl einen Anwalt einschalten.
Danke für die Hilfe

Kommentar von tapri ,

naja, wenn das ne gute Werkstatt ist, müssen die ja auch ordentliche, fachgerechte Leistung abgeben. Bevor du noch mehr Kosten hast, würde ich mal abwarten, wie die reparierten Autos der anderen Geschädigten aussehen......

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community