Schadensersatz oder Geld zurück bei Piercing an falscher Stelle?

... komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Nein kannst du nicht, schon garnicht nach 11monaten. Du willigst beim piercing ja nicht nur für die Körperverletzung ein sondern steht in den Unterlagen auch drin das es sich um eine gewollte Körperverletzung handelt bei der es immer gewisse Risiken gibt, und mit deiner Unterschrift bestätigst du ja das du darüber im Klaren bist das da auch etwas schief gehen kann. Die Stelle wird vorher angezeichnet und du wirst ja dann nochmal gefragt ob es an der Stelle ok ist-wenn der piercer das jetzt an einer komplett anderen stelle gestochen hätte als abgesprochen dann hättest du es zum Beispiel reklamieren können-aber auch nicht nach 11monaten!
Knorpelpiercings können übrigens durchaus schonmal mehr als 1jahr brauchen um vollständig abzuheilen und das sich blässchen, wildfleisch, keloide etc bilden ist zwar nicht gerade toll, aber nicht ungewöhnlich und da kann selbst der Weltbeste piercer nichts gegen machen...fraglich finde ich allerdings welcher piercer dir da etwas von "kopfgewebe" erzählt hat...der tragus ist ein Teil des ohrknorpels-der gesamte tragus...und alles was am Kopf ist, auch dein Ohr und damit auch der tragus wäre ja genau genommen kopfgewebe-das also als pfusch zu bezeichnen ist absolut skuril...
Gib die Hoffnung erstmal nicht auf und Pflege es weiter! Auch wenns lange dauert ist die heilungsphase noch nicht vorbei und du wärst nicht die erste bei der es so lange gebraucht hat.
Hast du denn noch deinen erstschmuck aus Titan drin oder hast du den schon im Laufe der Zeit gegen irgendwas anderes ausgetauscht? Womit und wie pflegst du es denn generell??

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von theblinglee
19.01.2016, 13:29

Ich hatte zuerst Chirurgenstahl drin, habe aber seit knapp einem halben Jahr Titan drin und einen langen Stab. Ich reinige es mit einer Kochsalzlösung und desinfiziere es, wenn zum Beispiel ein Bläschen aufgegangen ist, mit Teebaumöl.

Wenn ich zum Beispiel in den Spiegel schaue wenn ich kaue, sehe ich dass es sich sehr stark bewegt. Bei meiner Schwester (sie hat sich den Tragus auch mal piercen lassen) sitzt es viel weiter außen und bewegt sich auch nicht so stark bei Kaubewegungen.
Außerdem kann ich mein Piercing beispielsweise hinten nicht richtig reinigen, da der Stab nicht gerade durch meinen Tragus durchgeht, sondern schief ist und in meinen Gehörgang geht

0
Kommentar von Blueberry8886
19.01.2016, 16:11

Na das erklärt ja schon einiges..erstmal ist chirurgenstahl garnicht geeignet wenn das piercing noch nicht abgeheilt ist und auch deine pflegemethoden ist nicht optimal. Du solltest anstatt dem teebaumöl auf jedenfall ein geeignetes wunddesinfektionsmittel für Piercings, wie prontolind, octenisept oder H2Ocean verwenden, teebaumöl it nicht zuverlässig. Diese piercingsprays solltest du auch nicht nur verwenden wenn sich ein blässchen gebildet hat, das piercin muss täglich damit behandelt werden und über die gesamte heilungsphase musst du es damit pflegen...
Zu der Kochsalzlösung-was genau benutzt du da oder mischt du die selbst, und wenn ja wie und womit? ;)

0
Kommentar von Isabell0111
23.01.2016, 10:56

Ich denke das liegt am langen Stab, hatte auch fast ein halbes Jahr mal mehr mal weniger Wildfleisch
Ich bin dann zum Piercier, kurzen Stab rein bekommen, du hast die Verbesserung von Tag zu Tag beobachten können
2 Wochen später war so gut wie nichts mehr da 😊
Und wenn, soll man zur Pflege immer nur ein Produkt nutzen :)
Ich hatte Teebaumöl genommen, das hat mir zwar geholfen aber nie ganz weg gebracht

0

Selbstverständlich kannst du nach 11 Monaten keine Forderungen mehr aufmachen - dadran würde ausschliesslich der Anwalt verdienen - der muß nämlich in jedem Fall von dir bezahlt werden.... Welcher Schaden denn überhaupt?

"Kopfgewebe" - da hat dich aber jemand kräfig veräppelt - es gibt Haut, es gibt Knorpel, es gibt Muskeln und es gibt Knochen - und der wird bei einem Trags wohl kaum verletzt worden sein. "Kopfgewebe" gibt es nicht.

Wenn das Piercing gestochen und nicht gepuncht wurde sind Abheilzeiten von einem Jahr und mehr nicht ungewöhnlich - das wäre also noch im Rahmen...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von theblinglee
19.01.2016, 13:10

Mein Piercing wurde gestochen und nicht gepuncht. Dennoch ist es furchtbar schief gestochen worden und sitzt viel zu nah am Kopf, sodass es sich bei Kaubewegungen immer bewegt und entzündet.
Selbst wenn Kopfgewebe nicht der richtige Ausdruck ist, ist es definitiv nicht nur der Knorpel, der durchstochen wurde. Wie gesagt es sitzt viel zu nah am Kopf und bewegt sich viel zu viel.
Was kann ich denn nun machen? Raus nehmen oder gibt es da ein gutes Mittel, damit es sich endlich mal beruhigt?

0

Nein, du hast einen Haftungsausschluss unterschrieben, damit kannst du den Piercer nicht mehr belanden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?