Schadensersatz beim Auszug und wie handeln?

... komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Natürlich hat der Vermieter das Recht eine neue Arbeitsplatte nach seinem Geschmack und Qualitätsansprüchen einbauen zu lassen. Deine Versicherung hat das Recht, nur das davon zu bezahlen, was als Schadensersatz angemessen ist. Das muss die Versicherung ggf. durch einen Schadensgutachter feststellen. Es ist dann nicht Eure Aufgabe, zu Obi zu gehen, um nachzuschauen, wieviel die AP's wert sind, die eingebaut waren.

Was die Versicherung nicht erstattet, müßt auch ihr nicht erstatten.

Zum Zaun: Ob der noch zu reparieren war, kann letztlich auch nur ein Fachmann beurteilen. Der Vermieter hat hier ebenfalls das Recht, sich gleich für einen neuen Zaun zu entscheiden. Allerdings dürfte es mangels Beweise sehr schwer fallen, genau die Kinder bzw. deren Eltern zu überführen, die den Zaun kaputt gemacht haben. Nur in diesem Fall muss die Versicherung der verursachenden Familie zahlen und auch ohne Versicherung können nicht alle gemeinschaftlich haftbar gemacht werden, sondern nur die Familien, deren Kinder nachweislich den Zaun kaputt gemacht haben.

Weigern sich die 4 Familien, den Zaun zu bezahlen, hat der Vermieter oder haben die Vermieter (wenn es sich um mehrere handelt), allenfalls die Möglichkeit, über Mieterhöhungen wieder an ihr Geld zu gelangen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
  1. Wieso verlangt der Vermieter Ersatz für eine Arbeitsplatte, die ihm gar nicht gehört?
  2. Ja mehr oder weniger. Der Zaun gehört zu dem gemieteten Objekt und wenn er beschädigt bzw. unbrauchbar gemacht worden ist, muss der Verursacher den Schaden tragen.
  3.  
Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von RandomPotato
25.07.2016, 17:56

Es war im Sinne gemeint, dass sie nicht dem Mieter gehört, sondern samt der Wohnung gemietet ist. 

0

Fall 1: Melde den Schaden deiner Haftpflichtversicherung. Wer hat den Wert der beschädigten Platten festgestellt? Der Mieter ist nur verpflichtet den Zeitwert zu ersetzen, wenn sich der Schaden nicht reparieren lässt.

Fall 2: Der Hausmeister kann keine Zahlungsforderungen an die Mieter stellen. Ansonsten gilt die Verfahrensweise wie im Fall 1.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von RandomPotato
26.07.2016, 07:17

Der Schaden ist gemeldet. Wer den Wert der beschädigten Platte festgestellt hat? Eigentlich niemand, doch wurde bei Experten nachgefragt um welche Arbeitsplatte es sich hierbei handle. In Obi gäbe es selbe Exemplare die recht billig sind und anscheinend gehen sie schnell bei Feuchtigkeit hin, wie die des Mieters. 

Der Mieter hatte angeboten die Platten selbst zu ersetzen, doch der Vemieter lehnte dies ab und wollte sie selbst auf die Kosten des Mieters ersetzen lassen und bei einem Schreiner anfertigen lassen.

0