Schadensersatz bei weiterverkauften Artikel trotz Kaufvertrag?

... komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Die Polizei hat damit nichts zu tun, es ist eine rein zivilrechtliche Angelegenheit.

Der Typ hat wohl einen entschlosseneren Käufer gefunden, der vermutlich auch noch einen höheren Preis bezahlt hat. Er hat vermutlich kurz gezögert, sich ausgemalt, dass Du am Mittwoch doch nicht kommst und sich für die Taube in der Hand statt für den Spatz auf dem Dach entschieden.

Eine einfache vorwurfsvolle Mail hat der Typ mit Sicherheit genauso in seinen Überlegungen einkalkuliert wie eine Forderung nach Schadenersatz. Du kannst natürlich eine stilistisch und juristisch knackige Email oder einen Brief schicken und hier Deine Waffen (Anwalt, Klage auf Erfüllung) zeigen. Ich bin allerdings sicher, dass solche Leute erst durch ein anwaltliches Schreiben beeindruckt sind.

Dass Du einen wirksamen Kaufvertrag geschlossen hast, steht natürlich genauso außer Zweifel wie ein Anspruch auf Schadenersatz.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

da wirst du wohl wenig Chancen haben. Die Kennzeichen sind einzig und allein deine Sache und haben mit dem Kaufvertrag nichts zu tun. Ich glaube auch nicht, dass du da mit einem Rechtsstreit Erfolg haben wirst. (abhaken und fertig)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung