Schadenmeldung Haftpflichtversicherung HUK24 - keine Rückmledung?

... komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Hallo,

eine 3-wöchige Nicht-Reaktion ist unüblich und muss auch nicht hingenommen werden.

Jedoch gibt es ein, zwei Details vorab zu beachten:

  • Wurden der Versicherung konkrete Fragen gestellt bzw. wurde um weitere Abstimmung gebeten? Hintergrund: Möglicherweise wartet ansonsten die Versicherung nach dem Motto: "Der Anspruchsteller wird sich melden, wenn er was möchte..."
  • Wurden bereits konkrete Ansprüche gestellt? Falls nein, sollten diese nach Möglichkeit beziffert und der Versicherung der gewünschte Regulierungsweg (Abrechnung nach Kostenvoranschlag, Abrechnung nach Reparaturrechnung, etc.) mitgeteilt werden.

Sofern die Versicherung dennoch weiterhin beabsichtigen sollte, ihr Schweigegelübde nicht zu brechen (und soweit die eigenen Ansprüche "gerichtsfest belegbar" sind), kann man durchaus der Sache ein schnelles Ende bereiten und die Angelegenheit einem Anwalt eigener Wahl zur weiteren Durchsetzung übergeben. DEN zahlt dann die Versicherung gleich noch mit...

Viele Grüße

Loroth

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
  • Um welche Versicherungssparte handelt es sich?
  • Bist du der Verursacher oder der Geschädigte?

Ohne zumindest diese Fragen zu beantworten kann dir hier keiner sinnvoll weiter helfen. Noch sinnvoller wäre es den kompl. Sachverhalt kurz zu schildern.

 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung