Frage von cell300, 31

Schadenfreiheitsklasse bessert auch < 1 Jahr versicherung?

Hallo,

kurze Frage zur SFK, die wird ja in Jahren gerechnet d.h. 3 Jahre Versicherungsschadenfreies fahren gleich SFK 3.

Wenn ich aber nun in 2013,2014 und 2015 ein Auto jeweils nur 8 Monate, und bei verschiedenen Versicherern, angemeldet hatte (Unfallfrei). wie wird die SFK dann berechnen? 3x8= 24 Monate = SFK 2?

Und muss ich Versicherungsnehmer sein? Oder reicht es wenn ich als Fahrer angegeben bin?

Liebe Grüße

Antwort vom Steuerberater online erhalten
Anzeige

Schnelle und günstige Hilfe für Ihre Steuerfrage. Kompetent, von geprüften Steuerberatern.

Experten fragen

Antwort
von RudiRatlos67, 19

angerechnet werden nur Zeiträume in denen mindestens 6 Monate im jahr ein Fahrzeug auf Dich selbst versichert waren. Ob das ein oder mehrere Fahrzeuge waren und ob der Zeitraum unterbrochen war spielt dabei keine Rolle. Nur der Vertrag muss immer weiter fortgeführt worden sein. Das beduetet bei Fahrzeug und Versicherungswechsel zb. muss immer der letzte Vertrag vom neuen Versicherer beim vorigen Versicherer abgefragt worden sein.

Gezählt wird die SF Klasse:

SF M = Malustarif... der teuerste
SF S = Sondertarif
SF 0 = Einsteigertarif ohne Rabattierung und Grundlage für Berechnung bei SF Übertragung
SF 1/2
SF 1
SF 2, 3 ,4, 5 .... SF 35

Es gibt Sondereinstufungen die durch den Vermittler der Versicherung gewährt werden können.... ZB für Kundenkinder, Fahranfänger usw

Darüber hinaus kann ein Vermittler noch einen prozentualen Preisnachlas gewähren.

Es reich nicht als Fahrer angegeben zu sein, sondern der SF Rabatt ist grundsätzlich personengebunden, kann aber von einem nahen Verwandten übertragen werden.... Aber auch dabei gibt es Regeln... die wichtigsten beiden sind: Der zukünftig Berechtigte muss nachweisen, das er zb. regelmäßig Fahrten für den bisher SF Berechtigten getätigt hat oder mindestens dessen Fahrzeug regelmäßig benutzt hat. Darüber hinaus lassen sich nur soviele schadensfreie Jahre übertragen, die der zukünftige SF Berechtigte auf Grund seines Führerscheinbesitzes hätte selbst erfahren können.

Kommentar von cell300 ,

Danke für die ausfürliche Antwort.

Seit 01.2016 ist mein Chef der Versicherungsnehmer, ich bin in die Firmenversicherung eingetreten weil die Konditionen eben unfaßbar günstig waren, in der Versicherungspolice steh ich aber als Abweichender Halter drin, da mein Chef allerdings der Versicherungsnehmer ist, würden mir auf eine Eigene Versicherung in ein paar Jahren keine SFK angerechnet werden?

Er sagte mir allerdings ich könne die Versicherung in einigen jahren gerne übernehmen, dann würde es nur um einiges teurer werden, kann diese Aussage korrekt sein? Da in dem Versicherungspool ja auch alle anderen Fahrzeuge der Firma drinn sind, also würde die Versicherung ja alle fahrzeuge umfaßen.

Kommentar von RudiRatlos67 ,

kann diese Aussage korrekt sein?

Ja, das ist korrekt, allerdings ist es vom Wohlwollen Deines Chefs zum Zeitpunkt der Übertragung abhängig. Falls möglich sollte er Dir das schriftlich geben.

Kommentar von tingpresukul ,

Ich nutze immer diesen https://is.gd/o6zp9 Kfz-Versicherung vergleich. LG

Antwort
von agentharibo, 16

Es macht keinen Unterschied bei wechem Versicherer das Fahrzeug versichert war, so lange du selbst Versicherungsnehmer gewesen bist.

Nachlesen kannst du das in den AVB.

Unterbrechungen werden nur dann benachteiligent, wenn die Unterbrechung über mehrere Jahre geht.

Da die Versicherer das unterschiedlich handhaben, machmal auch Kulanz, gibt es Unterschiede.

Kommentar von RudiRatlos67 ,


Es macht keinen Unterschied bei wechem Versicherer das Fahrzeug
versichert war, so lange du selbst Versicherungsnehmer gewesen bist.


das ist grundsätzlich richtig, setzt aber auch voraus das bei Fahrzeug- und gleichzeitigem Versichererwechsel der Schadensverlauf auf Antrag (beim Neuantrag ist die bisherige Versicherung anzugeben, das genügt dem Antrag) des VN vom neuen Versicherer beim bisherigen Versicherer abgefragt wird

Antwort
von siola55, 7

Liebe/r cell300,

so simpel darfst du nicht rechnen! Bei den meisten Versicherern wird grundsätzlich immer zum 1.1. jeden Jahres gestuft. Dann kommt es auf die Bedingungen deines Versichers an, ob mind. 6 Monate im Kalenderjahr schadenfreies Fahren ausreicht für eine Besserstufung und mit welcher SF-Klasse du gestartet bist! Manche Versicherer verlangen sogar ein ganzes Kalenderjahr Versicherungszeit für eine Besserstufung.

Kommt also jeweils auf den Versicherer und seine AKB (Allg. Kraftfahrtbedingungen) an!

Z.B. verlangt die Kravag für eine Besserstufung folgendes: siehe Bildanhang

Gruß siola

PS: Und muss ich Versicherungsnehmer sein? Oder reicht es wenn ich als Fahrer angegeben bin?

Ja, nur der Versich.nehmer kann gestuft werden - der Fahrer wird nicht gestuft!

Antwort
von fuji415, 9

Es zählt nur der Nehmer der Versicherung Fahrer zählen nicht dazu den für nichts bekommt man nichts den er zahlt ja nicht dafür .

Rückstufung in den SFR - Klassen (Kfz)

Im Normalfall wird ein Vertrag bei schadenfreiem Verlauf zu Beginn des nächsten Versicherungsjahres um eine Stufe angehoben und die Prämie wird dadurch günstiger.

 

Und 8 Monate sind kein Jahr also zählt die Milchmädchenrechnung 24 Monate nicht kein Rabat für diese kurze Zeit . Das Jahr muss ganz rum sein .

O = 240 %

s = 160% 

SF 72 - 1/2 = 140% 

SF 1 = 100 %  bis zu SF 25 = 30 % 

http://www.deutsche-versicherungsboerse.de/verswiki/index_dvb.php?title=Schadenf...(Kfz)

Kommentar von RudiRatlos67 ,

Und 8 Monate sind kein Jahr also zählt die Milchmädchenrechnung 24
Monate nicht kein Rabat für diese kurze Zeit . Das Jahr muss ganz rum
sein .

FALSCH ! ! !
es genügen 6 Monate pro Kalender bzw. Versicherungsjahr

O = 240 %

Und 8 Monate sind kein Jahr also zählt die Milchmädchenrechnung 24
Monate nicht kein Rabat für diese kurze Zeit . Das Jahr muss ganz rum
sein .

FALSCH ! ! !
es genügen 6 Monate pro Kalender bzw. Versicherungsjahr


O = 240 %


s = 160% 


SF 72 - 1/2 = 140% 


SF 1 = 100 %  bis zu SF 25 = 30 % 



s = 160% 

Und 8 Monate sind kein Jahr also zählt die Milchmädchenrechnung 24
Monate nicht kein Rabat für diese kurze Zeit . Das Jahr muss ganz rum
sein .

FALSCH ! ! !
es genügen 6 Monate pro Kalender bzw. Versicherungsjahr


O = 240 %


s = 160% 


SF 72 - 1/2 = 140% 


SF 1 = 100 %  bis zu SF 25 = 30 % 



SF 72 - 1/2 = 140% 

Und 8 Monate sind kein Jahr also zählt die Milchmädchenrechnung 24
Monate nicht kein Rabat für diese kurze Zeit . Das Jahr muss ganz rum
sein .

FALSCH ! ! !
es genügen 6 Monate pro Kalender bzw. Versicherungsjahr


O = 240 %


s = 160% 


SF 72 - 1/2 = 140% 


SF 1 = 100 %  bis zu SF 25 = 30 % 



SF 1 = 100 %  bis zu SF 25 = 30 % 

Kommentar von RudiRatlos67 ,





O = 240 %


s = 160% 


SF 72 - 1/2 = 140% 


SF 1 = 100 %  bis zu SF 25 = 30 % 


Auch Falsch....
die Prozente legt jede Versicherungsgesellschft selber im Tarif fest.

SF M kann 100% bei Banania bedeuten und 140% bei Zitronia
Apfelsinia sagt  SF 35 ist 20 % und Pfefferminzia sagt SF 35 ist 40%

darüber hinaus kann Pfefferminzia mit 40 % günstiger sein als Apfelsinia mit 20%



Kommentar von siola55 ,

O = 240 %

S = 160% 


SF 72 - 1/2 = 140% 


SF 1 = 100 %  bis zu SF 25 = 30 % 



Da hast du jetzt aber nur die alten Rabattstaffeln im Kopf - bereits seit 2012!!! gibt es 2 Rabattstaffeln - die biherige mit SF 25 und einem Beitragssatz von 30% bei den meisten Versicherern sowie die neue u. auf SF 35 erweiterte Rabattstaffel mit einem Beitragssatz von 20% bei den meisten Versichern für alle Neuverträge seit 2012!!!

Kommentar von siola55 ,

Bereits seit 2012!!! gibt es bei der Kfz-Versicherung 2 !! Rabattstaffeln - dabei ist die SF 0 mit einem Beitragssatz von ca. 80% bis max. 110% bei allen Neuverträgen seit 2012 und bei SF 1/2 ein Beitragssatz von ca. 60% bis max. 85% bei der Kfz-Haftpflichtversicherung, je nach Versicherer/Gesellschaft und deren AKB (Allg. Kraftfahrtbedingungen)!

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community