Frage von Kleoleiin, 29

Schadenersatz – rechtlich okay oder nicht?

Hallo,

Ich möchte Euch mal fragen, wie Ihr das seht:

Meine beste Freundin und ich machten eine Reise über einen Reiseveranstalter nach Paris. Auf der Rückfahrt musste sie sich übergeben und erwischte dabei den Sitz. Ich ging zu den Busfahrern und informierte sie, bat sie um Putzmittel, um die "Sauerrei" zu beseitigen. Der Busfahrer wurde ziemlich laut und persönlich, er hat meiner besten Freundin vorgeworfen, etwas gesoffen zu haben. Dabei stimmt das nicht. Wir waren beide nüchtern, sie hatte an dem Tag starke Kopfschmerzen und daraufhin folgte Übelkeit.

Der Busfahrer hielt den Bus an, machte selbst sauber und forderte daraufhin von ihr bzw uns 100€ als Schadenersatz. Wenn wir das Geld nicht auf der Stelle zahlen würden, müssten wir den Bus umgehend verlassen und schauen, dass wir selbst heim kommen.

Da wir beide kein Bargeld dabei hatten, überredeten wir ihn, an der nächsten Raststätte das Geld abzuheben und zu bezahlen. Die Aushändigung einer Rechnung lehnte er ab, da er meinte "Jaja, kenn ich schon. Es wird sowieso nichts ankommen, wenn ich euch eine Rechnung mitgebe. Bar oder aussteigen."

So blieb uns nichts anderes übrig, als das Geld bar zu zahlen. Ich forderte eine Quittung, die er uns auch gab.

Jetzt ist die Frage, ob er das Recht dazu hatte, so zu handeln. Ich meine, selbst wenn die Polizei einen anhält und ein Strafzettel aushändigt, hat man doch die Wahl bar zu zahlen oder zu überweisen?!

Wir sind ziemlich skeptisch, ob das Geld für den Schadenersatz überhaupt in der Zentrale ankam. Angeblich für die Sitzreinigung. Dabei waren da gerade mal zwei winzigkleine Flecken, die der Sitz abbekommen hat.

Die Teilnehmer der Reise im Bus können den Fall bezeugen.

Das Verhalten des Busfahrers war ziemlich frech und sehr persönlich, außerdem hat er uns erpresst, oder nicht?

Wie seht ihr das? Sollen wir dort nochmal nachhaken, ob es nicht doch eine Verarsche war?

LG

Antwort
von Mikkey, 19

Ob das Geld in der Zentrale ankam könnt Ihr relativ leicht feststellen, indem Ihr diese von dem Vorfall in Kenntnis setzt.

Weiterhin könnt Ihr den Busfahrer wegen Nötigung anzeigen, denn das ist es in diesem Fall eindeutig gewesen. Aus diesem Grund könnt Ihr das Geld auch zurück verlangen.

Antwort
von catchan, 16

Das Verhalten des Busfahrers kommt mir auch ziemlich merkwürdig vor.

Natürlich hat der Busfahrer (bzw besser gesagt demjenge, der dem Reisebus gehört) ein Anrecht darauf, dass die Sitze ersetzt werden beziehungsweise die Reinigungskosten übernommen werden.

Ich persönlich würde das auch der Privaten Haftpflichtversicherung melden.

An eurer Stelle setzt euch mal mit dem Reiseleiter in Verbindung, ob das die gängige Vorgehensweise ist und ob tatsächlich ein Schaden entstanden ist.

Antwort
von Tigerkater, 5

Die Handlung der Busfahrer ist unmöglich und rechtlich völlig unkorrekt. Das Verhalten war eine Erpressung und ist strafbar.

Ich würde mich an das Busunternehmen wenden und die Namen der Fahrer verlangen und danach eine Anzeige erstatten.

 Bekommt Ihr die Namen nicht, eine Anzeige gegen das Busunternehmen erstatten !!

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten