Frage von Maxliebge, 126

Schaden nach über einem Jahr melden?

Hallo erstmal, mir ist vor geraumer Zeit etwas (müsste ca ein Jahr her sein) etwas blödes auf dem Geburstag meiner Schwester passiert. Versehntlich schüttete ich meine Cola über das Tablet eines Gastes und habe es somit den Bildschirm auser Kraft gesetzt. Das Geräte schien noch zu funktionieren, da das Licht noch ging. Aber es schien ein Defekt des Bildschirms da zu sein. Die Person beruhighte mich und meinte sie wickelt es über Garantie + oder Versicherung ab. Vor kurzer Zeit meldete sich die Person bei mir und meinte dass ein bekannter Elektronikriese das Teil als Totalschaden abgestempelt habe und er legendlich nur noch den Zeitwert als Gutschrift wieder bekommen würde. Sie würde sich aber gerne nochmals das selbe Tablett kaufen. Es herrscht aber eine recht große differenz zwischen der summe X die sie bekommt und der summe Y die das Tabelt kostet. Nun stimmt es ja dass ich den schaden verursacht habe. Sie möchte den restwert jetzt von mir verlangen, welcher sogar höher als mein derzeitiges Einkommen ist. Kann ich das der Haftpflicht melden auch wenn es über ein Jahr her ist? oder muss ich für alles selbst aufkommen? Danke , Max.

Antwort
von Dannius, 51

In einem Gerichtsprozess könntest Du völlig legal *mit Nichtwissen* bestreiten, dass genau der geltend gemachte Schaden von Dir verursacht worden ist. Dann muss sie erst einmal einen vollen Beweis antreten. Das bedeutet: Das Schicksal des Tablet vom Moment des Glasumkippens bis heute lückenlos nachweisen. Na, da wünschen wir ihr viel Spaß. Du kannst ja wirklich nicht wissen, ob sie nicht einen Tag nach der Party mit dem Ding noch Frisbee gespielt hat.

Vorsorglich würde ich den Schadenfall erst einmal schleunigst der Haftpflichtversicherung melden. Erstens gilt hier: "Das 'Nein' hast Du, das 'Ja' kannst du kriegen."

Zweitens kannst Du der Versicherung bei Nachfrage, ohne zu lügen, mitteilen, dass Du erst jetzt von einem gegen Dich gerichteten Haftpflichtanspruch erfahren hast. Vorher konntest Du davon ausgehen, dass es sich nicht um einen Haftpflichtfall handelte, weil Dir die Angabe gemacht worden ist, dass eine Garantieregelung eingreift und somit dem nunmehr Geschädigten gar kein Schaden entstanden ist, so dass die Geltendmachung von Schadenersatzansprüchen von vornherein ausgeschlossen schien. Auf diese Angabe des Geschädigten hättest Du Dich grundsätzlich auch verlassen können, weil sie nicht offenkundig falsch war.

Wichtig ist bei alledem, dass Du nicht lügst. Dann haben Dich alle Seiten sofort "am Wickel", und das auch zu Recht. Die Wahrheit mit der sinngemäßen Aussage zu verbinden, "ich habe damit alles getan, was ich tun musste, um sorgfältig zu handeln", ist hingegen erlaubt.

Kommentar von Dannius ,

Nachtrag: 

Fraglich ist auch ein Mitverschulden (man legt auf Parties doch als sorgfältiger Mensch keine teuren Tablets auf den Getränketisch!) und die Frage, ob Du nicht ohnehin nur eine Erstattung des Zeitwerts schuldest, was naheliegt.

Antwort
von muschmuschiii, 73

Die Dame scheint recht dreist zu sein: ein Tablett geht kaputt und sie möchte, von wem auch immer, den Neuwert haben. Das wird nicht klappen, schon die Versicherung hat ihr nur den Zeitwert gutgeschrieben.

Du kannst es bei deiner Haftpflicht versuchen, aber ich glaube nicht, das es noch klappen wird. Wieso hat sie sich eigentlich ein Jahr mit der Schadensmeldung Zeit gelassen?

Ersetze ihr auf gar keinen Fall die Differenz zum Neukauf, sie würde dadurch über Gebühr profitieren! 

Antwort
von BenniXYZ, 40

Reiche den Schaden bei deiner Privathaftpflicht ein. Sie wird zahlen oder eine Nichtzahlung begründen. Du hast eigentlich nichts falsch gemacht. Eine Privathaftpflicht wird auch Schäden für dich abwimmeln. Wenn die Dame mal so und mal so sagt. Oder zahlen, wenn der Vorgang begründet ist. Allerdings ist die Privathaftpflicht aus gutem Grund eine Zeitwertversicherung. Sie erstattet den Zeitwert, mehr brauchst du folglich auch nicht zu erstatten. Schließlich war das Tablet gebraucht.

Antwort
von Antitroll1234, 58

Melde es deiner Haftpflichtversicherung, wenn Du für den Schaden verantwortlich bist, musst Du auch dafür aufkommen.

Verjährungsfrist beträgt 3 Jahre beginnend Ende des Jahres wo der Anspruch des Geschädigten entstand.

Kommentar von AalFred2 ,

Aber der Schaden ist doch offensichtlich über die Garantie abgedeckt. Höher als der erstattete Zeitwert wird der Schaden nicht.

Antwort
von AalFred2, 35

Nachdem der Zeitwert bereits erstattet wurde, ist der Schaden doch schon ersetzt. Da zahlt keine PHV mehr, weil es keinen höheren Anspruch gibt.

Antwort
von noname68, 57

eher unwahrscheinlich. sobald versicherungen leisten sollen, versuchen sie, immer "ein haar in der suppe" zu finden, um die leistung abzulehnen. und die unverzügliche meldung eines schadens gehört zu den wichtigsten dingen bei einem schadensfall.

Kommentar von Maxliebge ,

Laut der Person befand sie der Laptop die ganze Zeit bei dem Elektroriese. Ist doch klar, wenn sie mir was böses will dass sie mich den fall nicht melden lässt sondern mich erstmals mit so etwas beruhigen will. Hat sich ja jetzt als lüge rausgestellt. Tablett flog bestimmt noch wochenlang zuhause rum und wurde dann mal eingeschickt...

Kommentar von Maxliebge ,

*** Tablett. naja ist ja das selbe

Antwort
von papavonsteffi, 19

Hallo Max, diese Frage kann ich dir kurz und bündig beantworten.

Einen Versicherungsschaden muss man innerhalb von 48 Stunden melden, alles Andere ist Kulanz der Versicherung. Aber einen Schaden nach 1 Jahr zu melden ist absoluter Quatsch und ohne jeden Erfolg.

Was allerdings für dich heißt, dass auch du nicht mehr dafür haften musst !!

Was die "Dame" in 1 Jahr so alles mit ihrem Tablet angestellt hat, weißt weder du noch irgend Jemand ...  außer sie selber. Deshalb "no chance" für die angeblich Geschädigte ...  ihr hättet die Sache damals (beim Schaden) deiner Versicherung melden müssen und die hätte das dann alles korrekt für dich abgewickelt,- jetzt nach über 1 Jahr besteht keine Chance mehr ...  aber nochmals ...  DU musst ihr nach 1 Jahr auch nichts mehr zahlen !!!

Hoffe geholfen zu haben.

Grüße Bernd

Antwort
von Hairgott, 42

Da es über ein Jahr her ist, kann dir nichts passieren. Selbst wenn du vors Gericht kommst. xD

wenn das Zur anzeige gebracht wird dann wird das wahrscheinlich ne Geldstrafe, (kann man so was überhaupt anzeigen?) Und geldstrafen verjähren nach 1 Jahr. 

Heißt im Klartext du musst nichts zahlen

Kommentar von papavonsteffi ,

Für sowas kommt man nicht vor Gericht, sondern es gibt maximal eine zivile Auseinandersetzung. Und "Geldstrafe" ??? - wofür ???

So ein Quatsch! Kein Anwalt würde so einen Fall übernehmen, weil er sich damit lächerlich machen würde.

Antwort
von MildeOrange, 67

Wenn sie das auf Garantie abgeben hat wie willst du dann jetzt das deiner Versicherung erklären?^^

Kommentar von Maxliebge ,

Sie meinte ja die Garantie übernimmt es komplett und keiner bleibt auf etwas sitzen. Nun erzählt sie mir ein Jahr später, dass eine große diff. zwischen den beiden summen liegt und ich den rest zahlen soll.

Kommentar von MildeOrange ,

Sie hat es ja über Garantie abgewickelt, als muss sie irgendwas gesagt haben was nicht stimmt, sonst hätte sie kein geld zurückbekommen bei Eigenverschuleden. So bist du raus aus der Sache.^^

Antwort
von Hammingdon, 39

Sie hat kein anspruch, 1 jahr gewartet und aufeinmal wills das geld? Würd ich nicht zahlen.

Kommentar von Maxliebge ,

Kann sie es denn von mir einklagen ?

Kommentar von Hammingdon ,

soviel ich weiß nicht, sowas ähnliches haben wir in der schzle gelernt, leidee vergessen wies heißt.

Antwort
von SiltexTV, 30

wie lange garantie hast du den ?

Kommentar von Maxliebge ,

Sie hatte soweit ich weiß ganz normal 2 J garantie

Kommentar von SiltexTV ,

also hast du es schon seid 1 jahr ? dan könntest du es reparieren lassen und das kostenlos.

du würdest sogar für diesen zeitraum ein erstatz kriegen (wen du willst) du solltest es aber am besten nicht kaputt machen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community