Frage von AnteofSamael, 105

Scanner-Persönlichkeiten(Hochsensibilität): Wissenschaft oder Esoterik?

Bitte um fachkundige und professionelle Antworten. Danke

lg Ante

Antwort
von Irgendjemand777,

Jegliche Art von Sensitivität hat nichts mit Esoterik zu tun, dies ist eine Verwechslung. Esoterik ist ein Erkenntnispfad während Hochsensibilität eine persönliche Ausprägung von Wahrnehmung beschreibt.

Sicher kann Hochsensitivität und insbesonder die Empathie (im Sinne von Empathen) zu einem esoterischen Weg und denken führen, muss es jedoch nicht und ebenfalls können Normalsensible den esoterischen Weg gehen. Es sind einfach zwei verschiedene Dinge.

Hilfreiche Bücher zum Thema: Das Handbuch für Hochsensible: Ein Arbeitsbuch für die optimale Nutzung der Gabe Hochsensitivität (Barbara Sawitza & Germanus Piegsda Außergewöhnlich normal: Hochbegabt, hochsensitiv, hochsensibel: Wie Sie Ihr Potential erkennen und entfalten (Anne Heintze)

Antwort
von holodeck, 76

Ach, tatsächlich? Das behaupten viele?

Nun. Ich kenne unter etlichen hundert exakt drei solcher Menschen, mich inbegriffen. Der Karriere Coach, Emilie Wapnick, nennt Leute wie uns: Multipotenzialisten. Den MP's sagt man drei Super Powers (Super Powers, die Amis nun wieder ...) nach: Konzeptsynthese, Turbo Lernen und Wandlungs-, gleich Anpassungsfähigkeit. MPs sind notorische Andersdenker und Veränderungsagenten.    

MP soll eine Facette der Hochbegabung sein. Beim Konzept der Scanner Persönlichkeit, das du hier ansprichst, geht es um Hochbegabung PLUS Hochsensiblität.           


Ob wir empirisch nachgewiesen sind? Nun ja, gewissermaßen könnte man das so sehen ;-)    

https://www.ted.com/talks/emilie\_wapnick\_why\_some\_of\_us\_don\_t\_have\_one\...

Unabhängig vom Anekdotischen: Hochbegabung ist mittlerweile ein feststehendes und belegbares psychologisch pädagogisches Konzept, ebenso die Hochsensiblität. Beide werden wissenschaftlich erforscht. HS zum Beispiel bei den Psychologen der Helmut Schmidt Universität in Hamburg. Man weiß mittlerweile auch, dass Hochbegabung und HS gemeinsam auftreten können. Bei vielen liegt überdies eine Synästhesie vor, und damit haben wir das Vorkommen in der Bevölkerung recht gut eingegrenzt: es liegt bei ca. 3 %, ist also vergleichsweise selten.   

Der Begriff "Scanner Personality" selbst ist ein Labeling, das durch Barbara Sher, eine us-amerikanische Karriereberaterin, aufgebracht wurde. Ihr Buch heißt:

Refuse to Choose!: Use All of Your Interests, Passions, and Hobbies to Create the Life and Career of Your Dreams

Mit Esoterik hat das alles recht wenig zu tun. Wie kommst du eigentlich überhaupt darauf? Nicht alles, was einem zunächst einmal nicht nachvollziehbar oder ungewöhnlich scheint, ist deshalb gleich esoterisch. Das spricht nicht unbedingt für große Freiheitsgrade des Denkens und Aufgeschlossenheit.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community