Frage von Mark1234554321, 38

Satzglieder im folgenden Satz bestimmen?

Hallo, Zuerst der Satz: "Michael ist ein Deutscher" und "Marije ist eine Niederländerin". Bitte hilft mir in diesem Satz die Satzglieder zu bestimmen.

Das ist wäre meine lösung:

Michael = Subjekt

ist ein Deutscher = Prädikat

und

Marije = Subjekt

ist eine Niederländerin = Prädikat

Stimmt diese lösung, oder liege ich total falsch? Bitte eine erklärung dazu. 

Es gibt doch eine Regel, dass ein Prädikat manchmal auch aus einem Substantiv bestehen kann? Da "ist" doch auch den Nominativ verlangt dachte ich "ein Deutscher" gehört such zum Prädikat. 

Oder ist es vielleicht umgekehrt, dass "Michael ist = Prädikat" und "ein Deutscher = Subjekt"?

Könnten Sie mir das vielleicht erklären?

Gruss

Mark

Antwort
von Bswss, 25

Die Satzgliederbestimmung hängt sehr stark davon ab, welcher linguistischen Schule man angehört.

Hier einmal so, wie ich es sehe (und vermutlich die Mehrheit)

Michael bzw. Marijke = SUBJEKT

ist Deutscher bzw. ist Niederländerin = Prädikat

Dabei wird "Deutsche" bzw. "eine Niederländerin" als prädikative Ergänzung oder Prädikatsnomen bezeichnet.  Diese Satzteile sind natürlich KEINE Objekte, denn das HILFSVerb "sein" kann kein Objekt "regieren".

Kommentar von ralphdieter ,

das HILFSVerb "sein" kann kein Objekt "regieren".

Das ist mir neu!

Kommentar von Bswss ,

Ist aber so!!!

Kommentar von adabei ,

Das ist wirklich so. Das Verb "sein" kann kein Objekt haben. Das sieht man auch schon daran, dass die Ergänzung im Nominativ steht. Ich habe diese Ergänzung im Deutschunterricht früher als "Prädikatsnomen" kennengelernt.

Kommentar von ralphdieter ,

Die Andeutung in meinem Kommentar wahr wohl nicht fett genug :-(

Anderes Beispiel: "Das ist mir ein Rätsel."

Rätsel ist Prädikatsnomen, aber was ist mir, wenn kein Objekt?

Antwort
von atzef, 13

Michael und ein Deutscher stehen beide im Nominativ. "Ein Deutscher" stellt hier das "Subjektsprädikativ" dar.

Das Prädikat besteht ausschließlich aus Verbformen.

Expertenantwort
von AstridDerPu, Community-Experte für Grammatik, 8

Nein, das stimmt nicht ganz.

Du hast Prädikat und Objekt nicht getrennt.

Mache die Frageprobe zu den Satzteilen/gliedern:

- Subjekt - wer oder was?

- Prädikat (Verb( - macht / geschieht?

- Objekt - wem (Dativ)? / wen (Akkusativ) / was? / wessen (Genitiv)?

- adverbiale Bestimmung der Art und Weise - wie?

- adverbiale Bestimmung des Ortes - wo?

- adverbiale Bestimmung der Zeit - wann?

- adverbiale Bestimmung des Grundes - wieso / weshalb / warum?

Nicht jeder Satz hat alle Satzteile/glieder.

AstridDerPu

Kommentar von Mark1234554321 ,

Jetzt bin ich aber verwirrt. 

Es gibt doch eine Regel, dass ein Prädikat manchmal auch aus einem Substantiv bestehen kann? Da "ist" doch auch den Nominativ verlangt dachte ich "ein Deutscher" gehört such zum Prädikat. 

Oder ist es vielleicht umgekehrt, dass "Michael ist = Prädikat" und "ein Deutscher = Subjekt"?

Könnten Sie mir das vielleicht erklären?

Kommentar von Bswss ,

Nein: "Michael ist" kann nicht Prädikat sein., und "ein Deutscher"  in Deinem Beispiel kann nicht Subjekt sein.

Antwort
von Willi1900, 16

Bswss hat recht. Es handelt sich im zweiten Teil um ein Prädikativum (= Verb, das eine Ergänzung braucht).

Kommentar von atzef ,

Ein Prädikativum ist kein Verb, sondern der Begleiter eines Verbs, der keine adverbiale Bestimmung ist.

Kommentar von Bswss ,

Du meinst: Eine Ergänzung zu einem Verb*, das für sich zu wenig aussagt.  (*Englisch: verb of incomplete predication).

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community