Frage von Hellevii, 66

Sattel rutscht beim aufsteigen, habt ihr Tipps?

Hallo,

Ich reite ein islandpferd. Dieses hat einen schwach ausgeprägten widerrist. Der Sattel rutscht so leichter.

Seit einer OP im Bein schaffe ich den nötigen Schwung nicht mehr um vom Boden aufzusteigen.

Da ich immer mit Aufstiegshilfe aufsteige bin ich es also auch nicht gewohnt vom Boden aufzusteigen. Aber wenn ich z.B im Gelände doch mal absteigen muss habe ich ein Problem beim hochkommen wenn nicht grad ein Baumstamm in der Nähe liegt. Der Sattler war erst da, der Sattel passt. Auch führe ich das Pferd immer vorm nachgurten und Gurte vorm aufsteigen richtig nach. Daran kann es nicht liegen.

Ich kenne den Tipp mit dem sich selbst dagegen halten aber wenn das Pferd größer ist kommt man an den Steigbügel auf der anderen Seite ja nicht ran. Kennt ihr noch Tipps? LG und danke. Hellevii

Antwort
von trabifan28, 66

Du könntest dir im Gelände zum Beispiel einen Baumstumpf, eine Bank o.Ä. suchen und dort aufsteigen. Wenn du nichts findest, könntest du aber theoretisch auch von der anderen Seite aufsteigen (nehme an du hattest nur an einem Bein eine OP?).

Ansonsten evtl. auch mal eine andere Satteldecke, Schabracke, Pad benutzen. Habe bei meiner Islandstute auch des öfteren Schabracke gewechselt, weil bei manchen der Sattel einfach ständig gerutscht ist.

Antwort
von Dahika, 48

Einfach immer mit Aufsteighilfe aufsteigen.

Ich habe dasselbe Problem wie du, ich komme auch vom Boden nicht auf mein Pferd. Da ich aber nicht in der Sandwüste ausreite, finde ich eigentlich immer was im Gelände, um aufs Pferd zu kommen. Bänke, Baumstämme, Treckerdeichseln, Hinkelsteine, Gartenmauenern, man kann sogar sein Pferd zur Not in einen Graben stellen.
Schlimmstenfalls muss man mal 500 m laufen, aber in diesem Radius findet man immer etwas.

Antwort
von HihihiMeee, 66

Im gelände suche ich mir zum aufsteigen immer einen baum, stein etc oder ich schaue das mein Pfed quasi tiefer steht als ich dann ist man schnell oben (hatte das Problem mit meinem alten sattel auch und da war ich si schnell oben bzw konnte nich rüberlehnen, dass er kaum gerutscht ist).
Was bei uns recht witzig qar ist das ich von der anderen seite iwie anders aufgestiegen bin sodass da nichts gerutscht ist ... vllt das mal ausprobieren.
Wenn man zu zweit unterwegs ist kann der andere super gegenhalten das geht wenn die pferde das mitmachen auch von oben.
Im wald hab ich auch schon mal spaziergänger gefragt ob die kurz gegenhalten können.

Antwort
von Isildur, 42

Beim Isi kommt man ja recht bequem auf die andere Seite mit der Hand, da halte ich dann immer "gegen", dafür muss ich nicht den Steigbügel erwischen. So kann man dann auch problemlos ohne Sattelgurt aufsteigen, auch auf Pferde mit weig Widerrist.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten