Frage von Horses4, 192

Sattel rutscht bei shetty?

Hallo, ich reite ein shetty,(bin NICHT zu schwer bevor hates kommen) und ich reite sie eben meistens mit gurt, weil ihr sattel rutscht. Sie hat einen relativ kleinen englischen sattel der, wenn man sich nur leicht in einen steigbügel stellt zur seite rutscht. Ich möchte jetzt aber öfter mit sattel reiten, um ihren rücken mehr zu entlasten.

Was kann ich machen das der sattel nichtmehr so enorm zur seite rutscht? (Rutscht nach ner zeit auch nach vorne)

Ich mache es deshalb nicht, weil zb im galopp wenn sie eine kurve doch mal enger macht oder buckelt, und ich mich dann mit dem gewicht kurz zur einen seite verlager ich angst habe das er iwann ganz auf dem boden rutscht.

Habt ihr tipps? Danke:)

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von NanaHu, Community-Experte für Pferde & reiten, 107

Ein korrekt angepasster Sattel rutscht normalerweise nicht!

Passt der aktuelle Sattel nicht, dann soltest du dort unbedingt einen Sattler drauf gucken und das beurteilen lassen. Es gibt etliche Pferde die eine nicht so einfache Sattellage haben - aber es gibt auch immer Mittel und Wege auch dafür einen passenden Sattel zu finden.

Expertenantwort
von ponyfliege, Community-Experte für Pferde & reiten, 106

hi,

es gibt nun mal pferderassen, in denen gibt es recht häufig tiere  mit sogenannter "problematischer" sattellage.

dazu gehören  reinbluthaflinger, mehrere andere kaltblutrassen, dartmoor- und shetlandponys und diverse andere.

eine sattelproblematische situation hat es recht häufig bie sehr "tonnigem" rippenbogen mit breitem rücken, wenig ausgeprägtem widerrist und tiefem halsansatz, direkt hinter den ellbogen liegender gurtlage, dichtem fell und steiler, wenig ausgeprägter schulter.

manchmal ist es gar nicht möglich, überhaupt einen sattel diesem rücken anzupassen. da rutscht jeder sattel munter herum, weil da einfach rein physikalisch nichts ist, was auch einen gut passenden sattel an seinem platz hält.

wobei auf tonnigen rücken meist westernsättel besser liegen als englische. was dann bei einem reiter ab einer gewissen grösse wieder probleme bereitet, weil der hintern zu gross für den sitz ist und es keinen platz gibt, an dem die knie bleiben können.

da bleibt im endeffekt nur die möglichkeit, das korrekte reiten ohne sattel zu erlernen (gerade die tonnigen eignen sich oft gut dazu) oder auf eine andere disziplin umzusteigen, nämlich fahren vom boden aus, arbeit am langen zügel oder eben einen kleinen sulky anzuschaffen und ganz aufs fahren umzusteigen.

ich würde das letzte empfehlen. fahrkurs machen, pony einfahren lassen, das reiten bleiben lassen.

...es sei denn, du hast zufällig 3.000 euro für einen massgefertigten ponysattel übrig.

Kommentar von Horses4 ,

danke:)

Kommentar von ponyfliege ,

bitteschön.

Kommentar von DonkeyDerby ,

Danke, ponyfliege, eine gute und realistische Antwort. So manch anderer hier ist offensichtlich der Meinung, dass der Pferdesport elitär und den obersten zehntausend vorbehalten bleiben sollte.

Antwort
von Amelie0001, 121

Also ich kann Viowow nur zustimmen, rutscht der Sattel muss zunächst einmal sichergestellt werden, ob er richtig sitzt, denn das ist eigentlich ein deutliches Zeichen, dass das nicht der Fall ist. Da ist es egal ob es sich um ein Dressur- oder Springpferd auf M Niveau handelt oder ein Freizeitshetty, ein passender Sattel ist ein Muss. Da geht es dann nicht mal an erster Stelle darum, ob dich das Rutschen stört, sondern das Hauptproblem ist, dass es dem Pferd Schmerzen/Rückenprobleme bereiten kann.

Also: Guten Sattler draufschauen lassen! :) Falls der Sattel ansonsten passend ist wird er dir bestimmt selber Lösungsvorschläge machen, aber grundsätzlich kann man sich *danach* nach Schweifriemen etc. umsehen.

Auch helfen kann es jedoch erstmal zu schauen, ob der Gurt überhaupt eng genug anliegt.. :b

Kommentar von Horses4 ,

danke:)

Antwort
von Viowow, 111

ich tippe mal ins blaue: der sattel ist nicht angepasst. also: anpassen lassen und ggf. neuen kaufen... alles andere ist nur symphtomvertuschung...

Kommentar von Horses4 ,

danke:)

Antwort
von HannahHi, 70

Sattler ;) Ansonsten gibts keine Lösung wenn man das Pferd lieb hat

Antwort
von iisii2001, 61

Also ich an deiner Stelle würde mir einen Schweifriemen kaufen den hat mein pflegeshetty auch das hilft echt:) aber wenn du merkst dass der Sattel garnicht passt dann lass am besten den Sattler kommen

Antwort
von Hilaris, 61

Hi,
Also bei (kleineren) Ponys ist es öfter mal so, dass der Sattel nach vorne rutscht. Probiers am besten mal mit einem Schweifriemen;)
Hoffe ich konnte helfen:-)
Lg Hilly

Kommentar von HannahHi ,

Das vertuscht nur die Symptome, löst aber nicht das Problem. Dann doch leber Pferdefreundlich rangehen

Kommentar von Hilaris ,

Also ich finde einen Schweifriemen nicht unbedingt pferdeunfreundlich! Außerdem ist das Problem ja das der Sattel nach vorne rutscht, was mit einem Schweifriemen gelöst werden kann. Wenn der Sattel passt(und sie hat irgendwo in den Kommentaren geschrieben das er passt und der Sattler gerade da war) kann man ruhig mal zu Hilfsmitteln greifen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community