Frage von Schlappi2016, 115

Sattel für Freizeitpferd gesucht?

Hallo, ich benötige für mein Pony einen neuen Sattel.

Ich reite hauptsächlich im Gelände und ca. 1-2 mal die Woche auf dem Reitplatz um gymnastizierende Arbeit zu machen.

Jetzt suche ich einen bequemen Sattel, der zu meinem Pony und mir passt. Kann jemand einen empfehlen? (Bitte keine Westernsättel, ist nicht mein Ding)

(Bevor jemand auf die Idee kommt zu meckern, natürlich wird alles nochmals gründlich mit meinem Sattler abgesprochen und perfekt angepasst.)

Expertenantwort
von Sallyvita, Community-Experte für Pferde, 34

Mit Sätteln ist es wie mit vielem anderen auch - es ist eine Sache des ganz persönlichen Geschmacks und Empfindens. Was für den einen, der gemütlichste Sattel überhaupt ist, ist für den anderen orthopädische Folter. 

Ich selber schwöre auf die Sättel von Passier. Die lassen mich perfekt im Pferd sitzen. Ich habe den Grand Gilbert mit allerkleinsten Pauschen und bin was die Dressurarbeit angeht, die Langlebigkeit und die Möglichkeiten, ihn meinem Pferd anzupassen, sehr zufrieden. Auch wenn ich mal eine Runde durchs Gelände mache, tue ich das mit genau diesem Sattel. Mein Mann schwört auf seinen Schumacher-Sattel, mein Sohn und meine Tochter auf Prestige.

Und wie wir darauf gekommen sind? Ganz einfach, klassisch - Sattler anrufen, ihm schon mal das Pferd, seine Größe, Wiederrist und Rücken beschreiben und auch das, was man mit dem Pferd/ Pony überwiegend damit machen möchte, auch die persönliche Preisvorstellung und dann kommen lassen.

In der Regel kommt der Sattler dann mit einer recht großen Auswahl unterschiedlichster Sättel und die werden dann nach und nach ausprobiert und das heißt nicht nur draufgelegt, sondern auch Probe-geritten. Denn was nützt einem ein Sattel, der perfekt sitzt, aber auf dem man selber einfach nicht sitzen kann.

Ich erinnere mich da an ein ganz persönliches Erlebnis mit einem Sattel, den ich einfach ein paar Tage ausprobieren sollte, weil er perfekt auf dem Rücken meines Wallachs lag - Dieser Sattel hatte so blöde Pauschen, dass ich an den Innenseiten meiner Oberschenkel Blutergüsse bekam. Komisch,. dass es dieser Sattel nicht geworden ist.... Es wurde dann besagter Grand Gilbert, der dann vom Sattler an den Rücken des Pferdes angepasst wurde.

Wir lassen generell ca. alle anderthalb Jahre den Sattler auf unsere Sättel gucken, weil sich a) das Pferd unter der Arbeit auch verändert und b) auch der Sattel sich verändern kann. Und wir alle wissen ja, wie viel Schaden schlecht sitzende Sättel anrichten können. 

Es nützt Dir meist wenig, Dich im Vorhinein schon auf ein bestimmtes Modell zu fixieren, bevor Du es nicht selber Probe-geritten bist. Denn gerade die Mode-Sättel, wie zum Beispiel die Butterfly-Sättel, machen eben doch nicht jeden Reiter und jedes Pferd glücklich. Lass Dich von einem guten Sattler beraten und nicht unbedingt vom Sattel-Mobil-Verkäufer eines Discounters.

Antwort
von FelixFoxx, 82

Da wir keinerlei Informationen über den Körperbau Deines Ponys haben, bleibt es alleinige Aufgabe des Sattlers, einen Sattel zu finden, der dem Pony passt und für Dich bequem ist.

Kommentar von Schlappi2016 ,

Mein Pony ist ein Endmaßpony und von kräftiger Statur. Es geht erst mal um die Art des Sattels, natürlich muss am ende der Sattler entscheiden ob der Sattel passt oder nicht.

Kommentar von trabifan28 ,

Wieso frägst du uns, welche Art von Sattel (ich nehme an du meinst Spring-, Dressur- oder VS-Sattel) du für dein Pony kaufen sollst?

Wenn du Dressur reitest logischerweise einen Dressursattel. Wenn du Springst einen Spring- oder VS-Sattel. Wenn du beides machst dann kannst du dir ja einen VS-Sattel kaufen mit Schwerpunkt Springen oder Dressur.

Das musst du doch selbst entscheiden können. Da brauchst du uns sicherlich nicht dazu. Außerdem ist es Geschmackssache. Jeder findet einen anderen Sattel, ein anderes Modell, eine andere Marke etc. gut.

Expertenantwort
von Dahika, Community-Experte für Pferde, 69

Die Frage kann dir nur ein Sattler beantworten. Pony, das ist so ein weiter Begriff. Da kann ein araberähnliches, schmales Reitpony mit gemeint sein, aber auch ein stämmiges breites Tinkertier. Beide Pferde würden komplett andere Sättel benötigen.

Du wirst nicht drum rumkommen, einen guten Sattler kommen zu lassen, der dich vor dem Kauf berät.

Kommentar von Schlappi2016 ,

Mein Pony ist ein Endmaßpony und von kräftiger Statur. Es geht erst mal
um die Art des Sattels, natürlich muss am ende der Sattler entscheiden
ob der Sattel passt oder nicht.

Expertenantwort
von Baroque, Community-Experte für Pferde & reiten, 33

Es gibt kaum mehr Vielseitigkeitssätteln von den guten Sattelherstellern, die langlebige, gut anpassbare Sättel machen. Und ich persönlich mag sie nicht. Da reite ich lieber im Springsattel Dressur als in einem Vielseitigkeitssattel. Vielleicht, weil ich noch nie in einem saß, der mir wirklich passte? Das mag durchaus sein.

Mein Pferd läuft etwa 70% im Gelände, in der Halle und auf dem Platz die restliche Arbeit. Diese 30% teilen sich geschätzt auf in 10% unter dem Sattel, 20% anderes wie trailen, Kappzaumarbeit mit Longe und Seil, ...

Ich habe erst einen Dressursattel gekauft, weil erst die Gymnastizierung im Vordergrund stand. Seit die Touren im Gelände länger werden, habe ich dafür noch einen Sattel erworben, der eigentlich für die Vielseitigkeits-Geländeprüfungen konzipiert ist, also ein Springsattel vom Typ her mit entsprechender Pauschenlage (und in meinem Fall Klettpauschen).

Für das zweite Pferd hatten wir einen Tourensattel im Auge, auch eines guten Traditionsherstellers, doch saßen wir in dem alles andere als gut. Das war so ein Sattel, der einen irgendwie immer falsch hinsetzt. An korrektes Reiten war nicht zu denken. Als wir dann noch vom Sattler erfuhren, dass es den nicht mit loser Kissenfüllung gibt, sondern der auf Schaumstoffpolstern liegt, war eh klar, dass er es nicht wird ... und es war auch gleich klar, warum der so viel günstiger war als die anderen Sättel des Herstellers.

Eine Stallkollegin liebt ihren Sommer Esprit, ich kann drin nicht wirklich gut sitzen. Entsprechend ... sind alle Sattelmodelle irgendwo interessant, die einen veränderbaren Baum, ein veränderbares Kopfeisen und mit losem Material gepolsterte Kissen haben, deinem Pferd passen und dann auch noch Dir.

Dein Sattler kennt Dich und Dein Pony, der kann schonmal sagen, was Euch mit hoher Wahrscheinlichkeit passen wird. Vielleicht machst Du aus dieser Angabe eine engere Wahl und überlegst dann. Was hast Du denn bisher, was gefällt Dir dran, was würdest Du Dir anders wünschen?

Expertenantwort
von friesennarr, Community-Experte für Pferde, 27

Ich finde spanische Sättel super, die gibt es auch in Rondra Ausführung für Ponys. Die sind gut und günstig.

Antwort
von Leolynn14, 9

Empfehlen ist schwierig denn in erster Linie soll er ja dem Pony passen. Lass einfach einen Sattler kommen und dich beraten, wenn du Glück hast, hast du zwei oder drei Sättel zur Auswahl und kannst dich dann entscheiden.

Antwort
von sunnysammy, 41

Kontaktiere deinen Sattler, gib deine Maße und die Maße des Ponys durch (am besten ein Foto schicken) und sag ihm er soll zur Anprobe kommen und gebrauchte Vielseitigkeitssättel in deiner Preiskategorie mitbringen.

Damit kannst du auf den Platz und Dressur reiten, mal einen kleinen Parcours springen und sitzt im Gelände sicher auf dem Pferd.

Die Sättel die auf dein Pony angepasst werden können reitest du dann probe und entscheidest dich wo du dich wohl drauf fühlst.

Antwort
von fjalar2002, 13

Also ich würde dir Fellsättel empfehlen. Die sollen für soetwas geeignet sein und ich möchte mir auch soeinen besorgen da ich ebenfalls nur Freizeitreite. Die kosten nicht viel und passen sich gut dem Rücken an und sind sehr bequem für Pony und Reiter. Vorallem gibt es viel Varianten und Ausführungen in allen Farben ;))

Antwort
von cxlxnx11, 28

Ich würde ein Barebackpad empfehlen, gibt es beim Loesdau

Kommentar von Magda1028 ,

Barebackpads können einem auf das Pferd angepassten Sattel, der auch zum Reiter passt das Wasser nicht reichen. Sie verteilen das Gewicht kaum bis gar nicht, sind oft sehr schwammig und für das Reiten im Gelände (vor allem längere Touren) überhaupt nicht geeignet.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community