Frage von jinainlove, 125

Satanismus, was machen Satanisten?

Und ist das verboten?

Antwort vom Anwalt erhalten
Anzeige

Schneller und günstiger Rat zum Strafrecht. Kompetent, von geprüften Rechtsanwälten.

Experten fragen

Antwort
von Franky12345678, 24

Satanismus ist eine Religion.

Die kann man nicht verbieten.

Was evtl. verboten ist, sind bestimmte Vereinigungen, die auffällig straffällig wurden und sich als satanische Gemeinschaft präsentieren. Aber diese Gruppe wäre auch dann verboten worden, wenn es sich um eine Teetrinker-Gemeinschaft gehandelt hätte, da hier lediglich die begangene Straftat ausschlaggebend ist.

Satanismus enthält nichts, was den Anhängern vorgibt, mit dem Gesetz der BRD kollidieren zu müssen. Er hindert seine Anhänger aber auch nicht daran. Es liegt an den Anhängern selbst, wie sie sich verhalten.

Diese Grabschänder-Folter-Geschichte ist ein Mythos, den manche Möchtegern-Satanisten für wahr halten und tatsächlich umzusetzen versuchen (Das sind dann aber Schwerverbrecher, die es nicht anders wissen und keine Satanisten mehr!)

Antwort
von ugurano22, 23

so lange du niemanden tötest, die mal rauskamm von den satanisten, ist alles okay. aber eine religion wie jede andere

Antwort
von Wahrhaftigkeit, 15

Jedenfalls opfern wahre Satanisten keine Babies, kleinen Kinder oder Tiere. Sowas machen nur Trittbrettfahrer und Horrorfilmpsychos. Leute, die gern finster erscheinen wollen, aber wahren Satanismus nicht begriffen haben. Wahrer Satanismus beschäftigt sich zumeist mit der sog. Selbsterkenntnis, mit der These, jeder Mensch sei ein Gott und sowas.

Crowley wird oft Satanist genannt, war aber mehr ein ägyptomystisch ausgerichteter Mystiker - und außerdem, lt. seinem eigenen Buch ein Drogennarr.

Lavey war einer, dem die Heuchelei sog. Namenschristen auf den Keks ging, weshalb er eine Gegenreligion gründete, die sich wider Heuchelei und Verlogenheit toter Religionen auflehnte und provokant durch diskussionswürdige Handelnsweisen dem verbohrten Spießer ins Auge piekte (symbolisch gemeint.). Auch dort wird Satanismus nicht als Teufelsanbetung genommen, sondern als Selbsterkenntnis halt, als Ausleben statt Verdrängen fleischlicher Gelüste.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community