Frage von rakeem78, 40

Sanktionen Hartz4?

Hallo. Ich stecke gerade in einer Zwickmühle. Lebe mit freundin und zwei Kindern in einer bedarfsgemeinschaft. Habe endlich Arbeit gefunden bei einer Telekommunikation Firma. Bekam Zusage der Filialleiterin. Dann habe ich dem jobcenter bescheid gegeben das ich Zusage habe. Dann rief mich der Filialen Manager an und meint er kann mir nur aushilfe in vollzeit anbieten!? Die wollen mich einfach nicht an der Provision beteiligen für abgeschlosse Verträge. Soll also Verträge abschließen und die anderen Kollegen kassieren. Davon war nie die Rede. Da würde ich immer mit einem unwohl Gefühl zur Arbeit gehen. Was kann ich jetzt machen?

Antwort vom Anwalt erhalten
Anzeige

Schneller und günstiger Rat zum Arbeitsrecht. Kompetent, von geprüften Rechtsanwälten.

Experten fragen

Expertenantwort
von isomatte, Community-Experte für Hartz IV & Jobcenter, 31

Es kommt darauf an als was du dich beworben hast und als was man dich einstellen wollte und als was du dann im Endeffekt eingestellt werden solltest,wenn du da z.B. jetzt Verträge an die Frau / Mann bringen sollst und du dir das nicht zutraust oder mit deinem Gewissen nicht vereinbaren kannst,weil du dann evtl.Menschen etwas verkaufen musst was sie gar nicht brauchen,dann solltest du gute Chancen haben um eine Sanktion herum zu kommen !

Bevor du eine Sanktion bekommen würdest,muss dir das Jobcenter die Möglichkeit geben,dich zu einer beabsichtigten Sanktion zu äußern,da kannst du dann deine Ablehnung begründen.

Wenn du schon min. 25 bist,würde dir dann eine Sanktion deiner maßgeblichen Regelleistung ( 364 € Regelsatz ) von 30 % drohen und das dann über 3 Monate.

Kommentar von user8787 ,

Er würde schon freiwillig Verträge verkaufen, nur laut Vertrag eben nicht extra ( Provision )  dafür kassieren. 

Die wollen mich einfach nicht an der Provision beteiligen für abgeschlosse Verträge. Soll also Verträge abschließen und die anderen Kollegen kassieren.

Ich denke hier müsste man die Gültigkeit eines solchen Arbeitsvertrages prüfen lassen.....

Antwort
von Ninni381, 28

Hi! Das ganze Thema mit den Sanktionen ist meiner Meinung nach sowieso höchst bedenklich, denn vom Existenzminimum dürfte doch prinzipiell gar nichts mehr abgezogen werden. Deine in Aussicht gestellte Arbeitssituation klingt dazu noch denkbar unvorteilhaft, und möglicherweise könnte sogar ein offenes Gespräch mit dem Sachbearbeiter hilfreich sein...

Ansonsten muss man eine Kündigung durch den Arbeitgeber leider selbst provozieren, und das geht mehr oder weniger nur durch Krankenscheine. Stellst du dich in den ersten Tagen aber ganz besonders "unfähig" bezüglich der Tätigkeit an, ohne dass es jedoch wie eine absichtliche Sabotage aussieht, wirst du ja eventuell auch direkt wieder gekündigt.

Antwort
von Hichaos1991, 40

Das Problem was du da hast hat wohl keiner bemerkt weil sie den Titel nicht beachtet haben.

Möglich wäre eine Sanktion bei ablehnung eines Jobangebotes, aber ob es direkt bei dem ersten so ist weiß ich nicht.

Was du genau tun kannst deswegen kann dir nur ein Antwalt oder das Arbeitsamt sagen.

Aber eines kann ich dir versichern kürzungen bei Haushalten mit Kindern werden selten gemacht, da sonst die Kinder benachteiligt werden könnten.

Kommentar von herzilein35 ,

Kürzungen auch bei Haushalten mit Kindern ist garnicht selten und wird wie bei allen anderen gleichermaßen durchgesetzt. Die Kinder bekommen weiterhin Leistungen. Nur derjenige, wo sich nicht daran gehalten hat wird sanktioniert.

Antwort
von herakles3000, 11

Du  kanst bis zu 3 Angebote ablehne 'Ohne Konsequenzen.Aber in diesem Fall rede mit deinem Sachbearbeiter den hier sollst du wohl ausgebeutet werden und wen das Amt das weis ist es einfach zu Erklären warum du das so nicht machen konntest oder hast du dich auf eine Aushielfstelle beworben ?

Stelzt du absichtlich was zu deine Kündigung an dann gibt es eine Sperrzeit von 3 Monate.Frage zb nach wie es mit deiner Provision ist bei abschlüßen und gibt es keine dan kläre das mit der Filialleiterin so ab das du keine machst und dan nur zb für den Service da bist..

Antwort
von gnarr, 19

nun dann gehst du eben nur in teilzeit und nicht vollzeit arbeiten. melde das den jobcenter und arbeite dort so lange bis du etwas neues findest. dann gibts auch keine sanktion.

sanktion wäre berechtigt wenn du nun aus unerfindlichen gründen den arbeitsvertrag nicht annimmst.

Antwort
von MancheAntwort, 31

das ist sowieso nichts richtiges....

oder glaubst du, es durchzustehen, über längere zeit ständig unter dem

druck zu stehen, jeden tag verträge verkaufen zu müssen, egal ob dieser

kunde es sich leisten kann - oder nicht ?

meiner Meinung nach ist das moderne "Wegelagerei" !

Antwort
von beangato, 8

Ich würde Dir empfehlen, mal ganz offen mit Deinem SB zu reden.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten