Sanktion! Geld zurück bei psychischer Erkrankung?

... komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Nein.

Du hättest das dem Amt melden müssen.

Ich habe vor 20 Jahren auch mal eine Maßnahme gecancelt, weil ich schwere Depressionen mit dazugehörigen Phobien hatte. Als ich in eine Situation kam, die ich nicht mehr selbst beherrschen konnte, hab ich abgebrochen. Ich wurde dann einem psychologischen Test des Amtes unterzogen. Da wurde mir dann quasi "zugesprochen", dass ich abbrechen durfte. Denn an eine erfolgreiche Beendigung war in meinem damaligen Zustand nicht mehr zu denken.

Jedes Kranksein, wozu auch seelische Erkrankungen gehören, müssen gemeldet werden. Kommt man dem nicht nach, hat man kein Erfolg bei Widerspruchsverfahren.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

De facto waren die Sanktionen ja gerechtfertigt. Auch wenn man krank ist, kann man sich wenigstens telefonisch melden.

Wenn der Arzt eine stationäre Therapie empfiehlt, musst du diese natürlich auch über den Rentenversicherer beantragen. Sonst ist die nächste Sanktion wegen mangelnder Mitwirkung fällig

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Da hättest du dich krank schreiben lassen müssen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung