Frage von BlackoutTime, 99

San Bernardino massshooting?

glaubt ihr es sind einfach irgendwelche durchgeknallten Amis oder denkt ihr ISIS steckt dahinter?

Antwort
von Tybalt9999, 99

Die Amerikaner haben es hinreichend bewiesen, daß sie auch selbst genug solcher Bematschten hervorbringen, die sich zum Ziel gesetzt haben möglichst viele Unschuldige zu töten. Da braucht es keine ausländischen Terroristenabschaum zu.

Antwort
von MasterChristian, 60

In den USA gab es dieses Jahr bereits 355 Massenschießerein mit mindestens 4 Toten (Alles darunter zählt nicht als Massenschießerei). Daher ist es unwahrscheinlich das der IS hinter einem Anschlag steckt der quasi zum Alltag in Amerika gehöhrt - Sie würden damit ja kaum auffallen. Hinzu kommt das der Haupttäter Syed Farook selbst Mitarbeiter in der Einrichtung war und die Feier kurz vor der Tat, vermutlich nach einem Streit, verlassen hatte.

Dennoch kann er selbst natürlich auch religiöse Motive gehabt haben, aber dann muss trotzdem nicht gleich ne ganze Terrororganisation dahinter stecken.

MfG MasterChristian


Kommentar von BlackoutTime ,

Ja, danke. Zum Zeitpunkt der Fragestellung waren all diese Informationen aber noch nicht bekannt.

Kommentar von ChicagoBlues ,

Deswegen ist es doch hilfreich sich manchmal ein wenig zurück zu halten mit haltlosen Unterstellungen und "name calling"!

Kommentar von Blaudibaudi ,

Ich bin BlackoutTime. Nein, es ist nicht hilfreich sich zurückzuhalten. Ich wollte doch wissen, was die User hier denken. Hätte ich mich zurückgehalten, hätte auch keiner antworten können.

Kommentar von ChicagoBlues ,

Wollen wir auch nicht vergessen "Master" hüstel...dass die USA ein ganz klitzekleinwenig größer als Deutschland sind...nicht wahr...oder stellt sich das in Deinem eingeschränkten Umfeld anders dar??

Kommentar von MasterChristian ,

Relativ gesehen sieht es doch nicht anderes aus. Gab es in Deutschland dieses Jahr überhaupt eine Schießerei mit mindestens 4 Toten? Statistisch gesehen hätte es ca. 89 geben müssen um Einwohnerbereinigt mit den USA gleich zu ziehen.

Sowas lässt sich nicht durch Zufall erklären, es beweist eindeutig dass in den Staaten was falsch läuft.

MfG MasterChristian

Antwort
von 1988Ritter, 11

Ich denke IS würde gerne dahinter stecken.....tut es aber nicht.

Ich schätze wir sollten einfach den Behörden die Chance auf Ermittlung geben, und dann sehen wir was dabei rauskommt.

Antwort
von Laureen94, 99

Es kann die USA selbst gewesen sein, es können irgendwelche verrückten gewesen sein, aber meine Tendenz zieht mich eher zum IS. Bzw den Anhängern innerhalb der USA.

Kommentar von BlackoutTime ,

äääh ja... ich meinte natürlich IS und nicht ISIS.   ich weiß nicht, wohin mich meine tendenz ziehen soll. ist ja eher IS untypisch sich nach getanem shooting zu verflüchtigen und unterzutauchen, oder? hätte gedacht die haben eh schon mit ihrem leben abgeschlossen und reißen so viele mit in den tod wie es ihnen möglich ist, bis sie selbst erschossen werden.

Kommentar von ChicagoBlues ,

aah ja und jetzt ist dir auch mal der Unterschied klar geworden? Merkst Du was???

Antwort
von Eirene2007, 12

Ich denke die Polizisten hätten die Menschen, die das Verbrechen verübt haben, nicht mal wieder umbringen müssen (gibt es nicht auch Betäubungsgewehre?). Dann würden sie jetzt auch nicht im Dunkeln tappen, wer die beiden sind, was sie wollten, für wen sie eventuell gearbeitet haben. :)

Kommentar von clemensw ,

Hallo Eirene,

sorry, aber solchen Unsinn wie "Betäubungsgewehre" kann ich langsam nicht mehr hören.

Das funktioniert in solchen Situationen nicht!

Betäubungsgewehre sind Luftdruckwaffen und haben nur eine sehr kurze Reichweite (ca. 20m).

Soll der Polizist also mitten durch den Kugelhagel auf 20m an das Fahrzeug heran marschieren (das Terroristen-Paar hat während des Feuergefechts immerhin 76 Schüsse abgegeben!) und seinen einzigen Schuß (Betäubungsgewehre sind Einzellader!) abgeben, dann hoffen, daß der auch noch trifft und die Dosis stimmt?

Denn ist zu wenig in der Spritze, wirkt sie nicht - und ist zu viel Betäubungsmittel enthalten, ist das Ziel schneller tot, als man "Uups, Überdosis" sagen kann.

Übrigens wirkt ein solches Betäubungsmittel auch nicht sofort. Die Terroristen hätten also noch ein paar Minuten weiter um sich ballern können - und das mitten in einem Wohngebiet!

Andere Möglichkeiten gibt es auch nicht. Taser haben eine noch kürzere Reichweite und Betäubungsgas verflüchtigt sich im Freien zu schnell.

So human die Vorstellung auch ist, den Gegner lebend zu fangen - in einer solchen Situation ist sie völlig utopisch. Hier ist nur der Einsatz von Waffengewalt möglich.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community