Salzluft Therapie bei COPD wer hat Erfahrung?

... komplette Frage anzeigen

3 Antworten

thiele.helmut@gmail.com 

Hallo, hier ein kleiner Artikel welchen ich gestern geschrieben habe. Vielleicht ist er hilfreich:

COPD  + Emphysem Zusatznutzen bei LTOT (long-term oxygene therapy)

die meisten von uns bekommen Sauerstoffunterstützung mittels einem Sauerstoffgenerator oder auch Sauerstoffflaschen. Angeschlossen ist den meisten Fällen ein kleiner Tank zwecks Befeuchtung des Sauerstoffes.

Es ist allgemein bekannt, das für unsereins die Salzhaltige Luft am Meer oder im Solebad von großem Nutzen ist. Nun habe ich mir gedacht, warum verbinden wir nicht beide Therapien ? Will heißen, statt den Tank einfach mit Wasser zu füllen, füllen wir ihn doch mit Kochsalzlösung. Also habe ich mir reines Meersalz gekauft und eine 0,9 % Lösung gemacht. Diese fülle ich nun in den Tank.

Ergebnis:
die Nasenschleimhautreizung durch die Nasenbrille ist weg. Die Nase ist fast immer frei und das Nasenbluten ist Vergangenheit. Meinen Lungen tut es wohl auch gut, kann ich aber nicht so einfach beurteilen. Auf jeden Fall erst mit Eurem Arzt sprechen bevor Ihr so etwas macht. Wenn er zustimmt, macht es und berichtet mir von Eurer Erfahrung:

Und da ich nun mal ein Erfinder bin, habe ich gleich weiter gemacht mit der Erfinderei. Zum Beispiel habe ich mir einen Wasserabscheider gebastelt. Ich habe nämlich mehrmals einen Schuss Wasser in die Nase gejagt bekommen weil sich einfach zu viel Feuchtigkeit im Schlauch angesammelt hatte und dann das Ganze in meiner Nase landete. Das ist recht unangenehm, besonders Nachts. Möglicherweise bin ich nicht der Einzige dem das passiert. Hier also meine Lösung: 

Einen solchen Wasserabscheider kann sich jeder in 2 Minuten selbst basteln.
Benötigt wird eine spitze Schere und ein leeres Tabletten -
röhrchen. Schlauch in nächster Nähe vom Sauerstoffgenerator
durchschneiden. Im Boden und im Deckel ein Loch bohren in welcher der Schlauch gesteckt wird (möglichst recht stramm, damit keine Luft austritt). Hier sammelt sich das unerwünschte Wasser und einfach ab und zu den Deckel aufmachen und Wasser ausschütten.

Das gleiche Hilfsmittel kann auch zur Aromatherapie verwendet werden (am besten möglichst nahe an der Nasenbrille bzw. Nasenmaske anbringen).

Ein kleines Stück Watte einlegen und Menthol oder Kamille etc. darauf tropfen und Ihr habt einen weiteren Nutzeffekt.

Mit der Nase-Mundmaske habe ich auch noch Probleme (Schwitzwasser). Echt unangenehm. Muss ein paar mal in der Nacht die Maske trocknen. Dieses Problem löse ich in den nächsten Tagen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Soleinhalate sind in der COPD Therapie etabliert und gelten als sehr hilfreich. Dabei handelt es sich um feinst vernebeltes Salzwasser. Ich weiß nun nicht genau was du mit Salzluft meinst - der neueste Trend sind nachgebaute Salzhöhlen - hier sind aber in aller Regel mehrere Patienten da und du weißt nicht welche Infekte andere mitbringen. Die Kosten sind auch nicht von Pappe und werden in der Regel nicht von der KK übernommen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich hatte mal Salzluft (ohne COPD) probiert, empfand es als unangenehm. Einen positiven Effekt auf die Lunge konnte ich nicht feststellen.

Das war aber keine "Salzlufttherapie".

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung