Frage von Firefly80, 118

Salziges Trinkwasser - was hilft?

Kurzversion:

  • seit ca. 4 Wochen schmeckt Trinkwasser deutlich salzig
  • durch Zufall mitbekommen, dass in Wohnblock Wasserenthärtungsanlage eingebaut wurde
  • es erfolgte keinerlei Information seitens der Vermieter
  • Hausmeister meinte, salziger Geschmack könnte darauf hindeuten, dass Anlage nicht richtig eingestellt ist --> Anruf bei Genossenschaft --> man wolle sich kümmern --> angeblich niemand sonst gemerkt o. beschwert (wie immer!!!)
  • war einige Tage wieder besser, heute wieder sehr salzig
  • hilft ein Brita-Wasserfilter gegen das Salz?
  • trinke täglich ca. 2 Liter Tee - ist das jetzt schädlich?

Danke & MfG

Antwort
von quantthomas, 88

Ja leider schmeckt enthärtetes Wasser nicht mehr so gut wie "hartes" Wasser. Wenn die Enthärtungsanlage neu installiert ist, könnte möglicherweise die Einstellung noch ungenau sein. 


Kommentar von Firefly80 ,

Ja, angeblich wollte sich die Genossenschaft drum kümmern. Offenbar ist das nicht passiert oder die sind nicht in der Lage, die Anlage richtig einzustellen.

Kommentar von quantthomas ,

Den neuen Härtegrad in schriftlicher Form wäre nicht schlecht. Der gut Geschmack des alten Wassers ist leider weg, aber vielleicht läßt sich ein Kompromiss bei der Härte aushandeln. Auf der anderen Seit soll auch das Rohrsystem im Haus einige Jahrzehnte überleben und das geht nur mit weichen Wasser. 

Kommentar von Firefly80 ,

Mich verwundert nur, dass es niemand sonst mitbekommen hat. Ich verstehe das nicht. Und ich sehe nicht ein, dass ich jetzt keinen Tee mehr kochen kann. Ich meine, es ist doch auch gesundheitlich nicht unproblematisch, Salz im Trinkwasser zu haben.

Kommentar von quantthomas ,

Nicht jeder hat gut funktionierende Geschmacksnerven ^^. 

Vorerst mal in Ruhe Fakten sammeln. Bei der Kommune die Wasserhärte die in die Häuser eingespeist wird. Bei dem Wohnanlagenbetreuer sich erkundigen, auf welchen Wert die Enthärtungsanlage eingestellt ist, oder persönlich mit dem Hausmeister das Ding besichtigen und auf das Display gucken.

Nebenbei könnten auch Privatpersonen das Wasser, von einer unabhängigen Stelle untersuchen lassen. Fast jede Installationsfirma hat solche Spezialflachen gelagert, mit einer Gebrauchsanweisung für das Verschickungsprozedere. 

Viel Erfolg!

Antwort
von HelloPrinz, 89

Ich würde es nicht mehr trinken, ich würde es lieber im Geschäft kaufen.

Antwort
von MrMiles, 76

Wenn Salzwasser einfach filterbar wäre, dann hätte die Welt keine Probleme mehr :)

Entsalzen von Wasser ist sehr aufwendig. Die Energiekosten würden den Kaufpreis im Supermarkt deutlich überschreiten.

Antwort
von Remo9999, 66

Ich würde das Wasser nicht mehr trinken wenn man es schon schmeckt... Filter helfen bei Salz wohl nichts.

Kommentar von Firefly80 ,

Na toll :(. Ich wohne ganz oben und habe aufgehört, Getränke zu kaufen, um mir das Geld und das Schleppen zu sparen?

Aber ist das nicht auch schädlich für die vielen alten Leutchen, die hier wohnen? Oder für die mit Bluthochdruck oder kleinen Kindern?

Ich finde es unmöglich, dass es uns Mietern nicht mitgeteilt wurde!

Antwort
von Firefly80, 54

Ich finde, meine Wohnqualität ist dadurch stark gemindert. Kann man da rechtlich was machen? Gibt es Grenzwerte für Kochsalz im Trinkwasser?

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community