Frage von kuchenschachtel, 80

Salz = natriumchlorid?

Wenn ich eigenschaften zu salzen suche, kommt alles mögliche zu natriumchlorid raus. Natriumchlorid = salz aber nicht alle salze haben natriumchlorid drin oder? Noch eine frage: haben salze eine hohe oder niedrige schmelztemperatur?

Antwort
von ThomasJNewton, 17

Dann musst du deine Suche verfeinern. Oder raffinieren.
Es gibt wahrscheinlich 1000 Worte für Salz und 100 für Natriumchlorid.
Die Sprache ist halt nicht immer logisch oder wissenschaftlich.

Mit verfeinerter Suche wirst du dann auch mehr Informationen finden. Ich weiß nur eins, dass mir bislang kein gasförmiges Salz bekannt ist.

Antwort
von Bounty1979, 49

Natriumchlorid = Kochsalz

Salze haben einen sehr hohen Schmelzpunkt.

Kommentar von Iamiam ,

die Beschränkung auf wesentliche Infos ist besser als Fehler, wie in den obigen Antworten! DH!

Antwort
von Freshestmango, 51

Salze sind gut in Wasser löslich und sehr spröde

Kommentar von Iamiam ,

gut in Wasser löslich

auch das ist kein Charakteristikum: Es gibt viele ausgesprochen schwerlösliche Salze: Alle Gesteine, soweit sie Salze sind:

CaCO3 (Kalk in verschiedenen Modifikationen:Marmor, Kreide, Muschelkalk u.v.a.m.),

Besonders schwer löslich sind Silikat-Minerale, zB der rote Granat Ca3Al2[SiO4]3 (KalziumAluminiumSilikat, also Salz der Kieselsäure), die rote Farbe kommt m.W. von einem geringen Eisenanteil, der im Kristall ab und zu Al ersetzt. Es gibt viele soölcher Minerale. Quarz dagegen ist kein Salz, sondern als SiO2 reines Silizium(di)oxid ohne Kationen. (Quarz könnte man als besonders regelmäßig strukturiertes KieselsäureAnhydrid bezeichnen, man hat aber bessere Namen dafür, zB Bergkristall)

Kommentar von Iamiam ,

auch das natürliche Mineral Fluorit (CaF2) ist schwer löslich und im Labor erzeugtes AgCl (das man zum Chlorid-Nachweis nimmt), oder das Mineral Schwerspat (BaSO4), die Reihe wäre endlos!

Kommentar von Freshestmango ,

Ok, da reichte mein Wissen wohl nicht. Schade, dass man im Chemieunterricht fast nichts mehr lernt. Danke für die Korrektur.

Kommentar von musicmaker201 ,

Also eigentlich lernt man das im Chemieunterricht...

Kommentar von Freshestmango ,

Da hast du wohl mehr Glück gehabt. Ich gehe in die zehnte Klasse eines G8-Gymnasiums und habe dort das naturwissenschaftliche Profil belegt. Das Thema Ionenbindung haben wir nur kurz angeschnitten.

Kommentar von musicmaker201 ,

War bei mir nicht anders. Aber sicherlich hast du schon mal von Kalk und Silbersalzen gehört.

Kommentar von Freshestmango ,

Nein:(

Antwort
von DerPolak, 48

Kochsalz ist Natriumchlorid. Also das was man zum Kochen benutzt ist NaCl.

Und ja nicht alle Salze haben NaCl drinne. Aber alle Salze haben Chlor drinne. Also Cl (Chlor;Chlorid)

NaCl schmelzt bei 801 Grad.

Kommentar von kuchenschachtel ,

ja, kochsalz ist natriumchlorid. aber man kann nicht einfach allgemein zu allen salzen natriumchlorid oder kochsalz sagen oder?

Kommentar von DerPolak ,

Nein. Kann man nicht. Es gibt verschiedene Salze. Und NaCl ist eins davon.

Kommentar von ThomasJNewton ,

Die schnellsten Antworten sind selten die besten.

Es ist keine Äpp, die hier antwortet, sondern es sind Menschen. Und die hocken nicht 24 Stunden pro Tag vor ihrem Gerät.

Kommentar von Iamiam ,

Aber alle Salze haben Chlor drinne

Das stimmt nun mal nicht! Es gibt auch Kaliumsulfid, Magnesiumphosphat, Kalziumfluorid, sogar was so kompliziertes wie Kaliumhexacyanoferrat-II =K4[Fe(CN)6] ist ein Salz.

oder mit Kristallwasser: Alaun=KaliumAluminiumsulfat:

KAl(SO4)2 x 12 H2O

Ein Salz ist eine ausschließlich aus Ionen (auch IonenGruppen) aufgebaute Verbindung.

Kommentar von DerPolak ,

Da habe ich mich wohl vertan entschuldigung. Aber es gab etwas was jedes Salz haben muss. Was war das denn?

Jedes Salz besteht aus einem Metall und Nichtmetall richtig=

Kommentar von Iamiam ,

aus einem Metall und Nichtmetall

könnte man sagen. In der Praxis bezeichnet man aber Oxide nicht als Salze (obwohl man das mit einer gewissen Berechtigung könnte und sie sind ebenfalls sehr hochschmelzend), weil man keine Sauerstoffsäure definiert hat (das wäre Wasser). Und auch Mischoxide rechnet man zu den Oxiden, aber in der Natur gibt es da keine scharfe Trennlinie, die zieht der Mensch mit Definitionen. (Die Natur ist einfach da und braucht keine Kategorien, die brauchen WIR fürs Verständnis!)

Es gibt auch K-Ferrat oder LiAlsnat (etwas exotisch für die Schule)

Kommentar von TomRichter ,

Auch nicht richtig. Bestes Beispiel das aus Funk und Fernsehen bekannte Ammoniumnitrat - N, H und O, kein Metall dabei.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten