Frage von mxxnlxght, 34

War Salomo nicht "schon immer" weise?

Es gibt doch diese eine Stelle in der Bibel, in der Gott Salomo im Traum begegnet. Salomo hat "einen Wunsch frei", da Gott ihm dieses Geschenk gegeben hat.

Salomo ist Autor der meisten Kapitel aus dem Buch der Sprüche, da er sich Weisheit gewünscht hat:

Aber im Prinzip war er ja schon weise, ein Dummer hätte sich Geld, noch mehr Reichtum oder ein besseres Sexleben gewünscht, oder?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Eselspur, 18

Er war schon weise  und betete eben darum, weiser zu werden.

Diese scheinbaren Widerspruch gibt es öfter in unserem Glauben:
Wir wollen dann Gott mehr lieben, wenn wir ihn schon lieben; wir wollen mehr an ihn glauben, wenn wir schon glauben, wir wollen mehr unser Leben nach ihm ausrichten wenn wir schon...

Beziehungsweise umgekehrt formuliert: "Ich glaube hilf meinen Unglauben!" (Evangelium nach Markus, 9 Kapitel, Vers 24)

Kommentar von Eselspur ,

Danke für den Stern!

Antwort
von FragaAntworta, 34

So gesehen, hast Du absolut Recht mit Deiner Aussage.

Antwort
von kdd1945, 17

Hallo mxxnlxght,

in gewisser Weise siehst Du das schon richtig.

Als ihm Salomos Vater, König David, kurz vor seinem Tod die letzten wichtigen Anweisungen gab, sagte er genäß 1 Kö 2,6 (HFA) zu seinem Nachfolger auf dem Thron:

6 Du bist doch ein weiser Mann, Salomo....“

Nachdem Salomo König geworden war, ereignete sich dieser Traum, den Du auch in Deiner Frage erwähnst. In 1 Kö 3, 5-14 (HFA) lesen wir:

5 Über Nacht blieb er in Gibeon. Da erschien ihm der Herr im Traum. "Erbitte von mir, was du willst!", sagte Gott zu ihm. 6 Salomo antwortete: ..."7 Herr, mein Gott, du selbst hast mich zum Nachfolger meines Vaters David gemacht. Ich aber bin noch jung und unerfahren. .9 Darum bitte ich dich: Gib mir ein Herz, das auf dich hört, damit ich gerechte Urteile fällen und zwischen Recht und Unrecht unterscheiden kann. Denn wie könnte ich sonst ein so riesiges Volk richtig führen?"...

11 Darum antwortete Gott: ..."Du hast mich um Weisheit gebeten, weil du ein guter Richter sein willst. 12 Du sollst bekommen, was du dir wünschst! Ich will dich so weise und einsichtsvoll machen, wie es vor dir noch niemand war und auch nach dir niemand mehr sein wird. 13 Aber ich will dir auch das geben, worum du nicht gebeten hast: Reichtum und Macht. Solange du lebst, soll kein König so groß sein wie du. 14 Wenn du so lebst, wie es mir gefällt, wenn du mir gehorchst und meine Gebote befolgst wie dein Vater David, dann werde ich dir auch ein langes Leben schenken."

Dass Gott Salomo mit göttlicher Weisheit begnadet war, sprach sich schnell herum, bis ins benachbarte Ausland und darüber hinaus. So berichtet 1 Kö 3,28 (HFA):

28 Bald wusste man in ganz Israel, wie weise König Salomo geurteilt hatte, und alle hatten große Ehrfurcht vor ihm. Denn sie merkten, dass Gott ihm Weisheit schenkte und ihm half, gerechte Urteile zu fällen.

1Kö 5,11.(NEÜ)..Man kannte seinen Namen bei allen Nachbarvölkern, so berühmt war er. 12 Er verfasste 3000 Sprichwörter und dichtete 1005 Lieder. 13 Er konnte alle Arten von Pflanzen genau beschreiben... Auch die Tierwelt war ihm nicht fremd: Er konnte über Säugetiere, Vögel, Kriechtiere und Fische sprechen. 14 Aus allen Völkern kamen Menschen, um Salomo zuzuhören, und alle Könige der Erde schickten ihre Gesandten zu ihm. 1Kö 10,1 (NEÜ) Als der Ruf Salomos und der Name Jahwes bis zur Königin von Saba1 drang, kam sie, um Salomo mit schwierigen Fragen zu prüfen....3 Salomo beantwortete alle ihre Fragen. Es gab nichts, was ihm verborgen war und worauf er keine Antwort gewusst hätte. 4 Als die Königin von Saba die Weisheit Salomos erkannte, als sie den Palast sah, den er gebaut hatte, 5 die Speisen an seiner Tafel, die Sitzplätze seiner Beamten, die gute Bedienung und die kostbaren Gewänder seiner Diener und Mundschenke und das Brandopfer, das er im Haus Jahwes opfern ließ, verschlug es ihr den Atem. 6 Sie sagte zum König: "Es ist tatsächlich alles wahr, was ich in meinem Land über dich und deine Weisheit gehört habe! 7 Ich wollte es nicht glauben, bis ich es mit eigenen Augen gesehen hatte. Und nun sehe ich: Man hat mir nicht einmal die Hälfte gesagt. ...9 Gepriesen sei Jahwe, dein Gott, dem es gefiel, dich auf den Thron Israels zu setzen."

Jetzt weiter mit Deiner Frage: Du schreibst:

..ein Dummer hätte sich Geld, noch mehr Reichtum oder ein besseres Sexleben gewünscht, oder?

Wie Du schon dem bisherigen Bibelbericht entnehmen konntest, wurde Salomo unermesslich reich, und er genoss diesen Reichtum ausgiebig.

Über den letzten Punkt, Salomos Sexleben - da berichtet die Bibel, dass er auf dem Gebiet nicht bis zum Ende weise blieb. Es heißt in 1 Kö 11:

1 König Salomo liebte aber viele ausländische Frauen, denn er hatte neben der Tochter des Pharao Frauen von den Moabitern1, den Ammonitern2, den Edomitern3, den Sidoniern4 und den Hetitern5 genommen. 2 Jahwe hatte den Israeliten verboten, sich mit diesen Völkern zu vermischen. "Sonst würden sie euch dazu verführen, auch ihre Götter zu verehren", hatte er gesagt. Doch Salomo hing mit Liebe an diesen Frauen. 3 Insgesamt hatte er 700 vornehme Frauen und 300 Nebenfrauen, die ihn immer mehr beeinflussten. 4 Als er älter wurde, brachten sie ihn dazu, andere Götter zu verehren. Da war sein Herz nicht mehr ungeteilt Jahwe, seinem Gott, ergeben wie das Herz seines Vaters David. 5 So verehrte Salomo Astarte6, die Göttin der Sidonier, und Milkom7, das Scheusal der Ammoniter. 6 Auf diese Weise tat Salomo, was Jahwe missfiel. Er folgte ihm nicht so treu wie sein Vater David. 7 Damals baute er auf einem Hügel östlich von Jerusalem ein Höhenheiligtum für Kemosch, das Scheusal der Moabiter, und für Moloch, das Scheusal der Ammoniter

Wegen seiner vielen Frauen wurde Salomo nicht von Gott zurechtgewiesen, denn das war damals nicht verboten. Aber, trotz seiner Weisheit ließ er sich dazu verleiten, dem Gott nur noch halbherzig zu dienen, dem er alles zu verdanken hatte.

Nun, Gott und sein Sohn, Jesus, werden schließlich das endgültige Urteil über Salomo sprechen. Und über uns.

Grüße, kdd

Kommentar von mxxnlxght ,

Also hatte er davor schon eine gewisse Weisheit, weil er ein aufrechter, treuer Mann gegenüber Gott war? Meistens..?

Kommentar von kdd1945 ,

Danke, so schnell gab ´s noch nie eine Bewertung!

Nun, wie sein Vater, David ihn einschätzte, hab´ ich ja oben erwähnt.

In Kapitel 1, bei dem Versuch, ihm das Thronerbe zu rauben, steht Salomos Mutter vorn an der Verteidigerfront.

Wie Salomo den berechtigten letzten Willen seines Vaters durchführt, zeigt schon  eine gewisse Cleverness. (Kapitel 2)  

Antwort
von ScreenTea, 33

Es gibt immer eine Steigerung in Sachen Weisheit. Selbst der Weiseste Mensch kann noch dazulernen und weiß das ^^. Denn viele Weise Leute wissen das wir so viel wir auch erreichen werden eins Gewiss bleibt das wir so gut wie nichts Wissen und Weisheit entsteht aus Wissen. Jede Antwort bringt aber auch neue Fragen mit sich.

Aber das Weiseste was ich von ihm kenne ist: "Bruder Salomo der Weise spricht laute Furze riechen nicht, aber die kleinen Leisen, die mit List den Ar*ch umkreisen, vor denen hüte dich, denn die Stinken fürchterlich!"

Kommentar von mxxnlxght ,

Salomo ist weder ein Bruder, noch hat er diese Aussage gemacht.

Kommentar von ScreenTea ,

Ich weiß ... das ist auch eher ein Spruch der ... *seufz*

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community