Sahra Wagenknecht - die neue Bundeskanzlerin?

... komplette Frage anzeigen

25 Antworten

Ich würde mich freuen, wenn Frau Wagenknecht Bundeskanzlerin wäre, doch davon sind wir sehr weit entfernt, denn Deutschland ist kein fortschrittliches Land, daher hat die Linke z.Z. nicht die geringste Chance an die Macht zu kommen. Der tapfere Bundesbürger spielt da einfach nicht mit.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von wurzlsepp668
24.01.2016, 19:55

wenn D kein fortschrittliches Land ist, was ist es dann?

und Gottseidank hat die Linke nicht die geringste Chance, an die Macht zu kommen ....

5
Kommentar von Interesierter
24.01.2016, 20:07

Der tapfere Bundesbürger spielt da einfach nicht mit.

Das Ganze nennt sich Demokratie. Wenn die Bürger sich bei der Wahl gegen die Linke und gegen Wagenknecht aussprechen, dann ist das eben so. 

Oder wollen wir eben mal das Volk austauschen, weil es nicht die Politiker wählt, die dir genehm sind? Stellst du dir das unter einem fortschrittlichen Land vorstellen?

2

Für den Stammtisch reicht das, für ernsthafte Politik nicht. 

Zunächst mal handelt es sich hier nicht um Gastrecht sondern um andere Rechtsgrundlagen. Dazu gehören z.B. die Genfer Flüchtlingskonventionen. 

Weiter werden nur relativ wenige der Flüchtlinge, die zu uns kommen, auch wirklich straffällig. Damit geht das Argument schon im Grundsatz am eigentlichen Problem vorbei. 

Natürlich sollte geprüft werden, ob Menschen, die sich nicht an die hier geltenden Gesetze abgeschoben werden können bzw. sollten. Wer aber in seinem Heimatland mit dem Tod bedroht wird, kann auch dann nicht abgeschoben werden, wenn er hier straffällig wird. 

Tatsächlich geht diese Äusserung in einer ganz andere Richtung. Frau Wagenknecht benutzt bewusst rechtspopulistische Parolen, um auf Stimmenfang zu gehen. 

Du erinnerst dich an den CSU-Slogan "Wer betrügt, der fliegt!" Dafür wurde die CSU von Wagenknecht scharf angegangen. Nun bläst sie in das gleiche Horn. Warum wohl?

Das Flüchtlingsproblem ist vorübergehend und im Gesamten gesehen eigentlich eher nebensächlich. Es wird lediglich aufbebauscht, weil mit Nationalismus und Ausländerhetze in Deutschland eben immer noch Stimmen gewonnen werden können. 

Hast du dir mal die Äusserungen von Wagenknecht und Lafontaine während der Griechenland-Krise angehört? Die beiden hätten bedingungslos unsere Steuergelder nach Athen überwiesen. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Man hat ihr schon des öfteren Populismus vorgeworfen, was teilweise auch berechtigt ist.
Du machst jedoch einen Fehler - du schaust, was Leute nur zur Flüchtlingsproblematik sagen und urteilst darauf bezogen. Du solltest eher von diesem einen Thema weggehen und die Gesamtüberzeugung betrachten. Von diesem Aspekt aus gesehen wäre sie mit Sicherheit eine bessere Kanzlerin als Merkel.

Sie sagt ihre Meinung, egal ob gut oder schlecht, ob realisierbar oder nicht, aber sie sagt sie immerhin - anders als Oma Angela.

Man braucht die linke Ausrichtung von mir aus nicht gut heißen, aber man muss ihr zugestehen, dass Frau Wagenknecht ihre Meinung öffentlich vertritt und dazu steht.

PS: Immer wieder lustig zu sehen, wie 70% aller Wähler genau gegen ihre eigenen Überzeugungen wählen...
Mal sehen, was 2017 raus kommt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Einen solchen aus dem Zusammenhang gerissenen Satz als Begründung für hypothetische Kanzlerschaft von ihr zu nehmen, wäre ein wenig dünn.

Ansonsten ist eine solche Spekulation eine akademische Trockenübung, die zu nichts führt. Die ökonomischen und gesellschaftlichen Machtverhältnisse in diesem Land lassen die Kanzlerschaft eine (wirklich) Linken nicht zu.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von PeVau
24.01.2016, 18:47

... lassen die Kanzlerschaft einer (wirklich) Linken nicht zu.

12

Dass ein deutscher Bundeskanzler von der Mehrheit der Abgeordneten des Deutschen Bundestages gewählt werden muss, ist dir aber bekannt?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Yes ... Sarah for president!

Die Frage ist mir einen Daumen hoch wert!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Sahra Wagenknecht vertritt ne absolute Minderheitsposition in der LINKEN, sie wurde ja sogar schon mal von Friede Springers BILDtröte dafür getadelt, dass sie nicht so laut gegen Pegida und AfD pöbelt wie die andern staatstragenden Würdenträger.

Auch Lafontaine hat sich n paar interessante Sätze erlaubt, dass zb erst diese unkontrollierte Masseneinwanderung Rassismus hervorruft.

Aber die Mehrheit ist schon wo ganz anders, da rennen Linke rum mit "I love Volkstod" oder "Deutschland du mieses Stück Scheesse". Also die werden Sahra auch nicht wählen. Ist alles nur Krampf und Show.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn Dir ein Satz von Sahra Wagenknecht ausreicht, sie zur Bundeskanzlerin zu machen, na dann bravo. Diesen Satz haben aber schon viele andere vor ihr gesagt, z.B. Dr. Frauke Petry von der AfD. Sollte die dann auch Bundeskanzlerin werden oder ist die trotzdem rechtsradikal. Ich habe noch die ersten Forderungspunkte der ursprünglichen PEGIDA-Bewegung. Da können die von der SPD froh sein, dass die kaum noch jemand kennt. Alles Forderungen, die die SPD inzwischen auch erhebt. Tja, wenn die Zeit vergeht und die Wählergunst sich ändert, was kümmert da noch, was vor einem Jahr als stramm rechts diffamiert wurde, wenn es jetzt linke Stimmen einsammeln hilft. Mich kotzt das alles nur noch an.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von suziesext04
25.01.2016, 11:10

hi @berkersheim - ich find der ganze rechts-links quatsch passt überhaupt nirgends mehr, wa? Der dicke V-Kanzler vom äussersten rechten Rand der SPD der schimpft die AfD als "Rechte"? oder CDU, was war denn die CDU/CSU seit jeher anders als "rechts".

sagt der Ex- CSU Spitze Huber: beim Walzer tanz ich linkrum, politisch tanze ich rechts rum.

F.J. Strauss:  rechts neben mir ist die Wand.

Dafür ist die Linke so staatstragend und staatsmännisch, dass sie vor Seriosität kaum noch loofen kann.

Aber AfD und Pegida ackern jetzt die linken Felder von damals: Medienkritik, Systemkritik, Schutz vor transnationalen Konzernen, gegen TTIP und Ceta, Kampf gegen inländische Massenarmut etc

0

Entschuldigung - aber davor möge uns bitte der liebe Gott behüten ...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Maximilian112
24.01.2016, 17:28

Was hat der liebe Gott mit einer linken Politikerin zu tun.....?

2

Sowas hat die Alte gesagt? Kennt die nicht mal den Unterschied von Gastrecht und Asylrecht? Evtl. könnte sie sich mal von Oskar aufklären lassen.

Wenn die Linken in Europa was zu sagen hätten, dann würde jeder Bundesbürger für die Schulden der Südländer zahlen müssen. Dann würden die Euronen nur so nach z.B. Griechenland fließen-ohne Gegenleistung. Wenn du das möchtest, kannst du ja deine Ersparnisse schon mal spenden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von kath3695
29.05.2016, 09:42

Ohne Gegenleistung? Schon mal drüber nachgedacht, woher die Schulden kommen? Vielleicht, dass auch Deutschland ein Verursacher ist?

0

die wagenknecht? von der linken? garantiert nicht. allein deren parteiprogramm disqualifiziert alle mitglieder von einem kanzleramt.

wenn du von dem zitat ausgehst, kannst du auch bei der spd, npd oder afd landen. bis auf die cdu sind alle mittlerweile gegen uneingeschränkte "gastfreundschaft".

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von KBB0815
24.01.2016, 17:29

in der cdu teilt man die ansicht von wagenknecht zumindest diesbezüglich, du antwortest in der sache falsch.

0

Wir leben im einem Staat mit einem System, in welchem Sarah Wagenknecht nur in der Opposition sein KANN.

Stünde sie als Bundeskanzlerin zur Debatte, hätten wir nicht die "soziale Marktwirtschaft", sondern einen reformierten Sozialismus.

Aber bis dahin ist es wohl noch etwas Zeit. Allerdings ist S.W ist ja noch verhältnismäßg jung.:)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
  • Wenn Sahra W. Bundeskanzlerin würde (das wird aber wohl eher auf Flinten Uschi  zutreffen ), dann würde diese,wohl eher  genau die  Agenda vertreten für die sie den Posten bekommen hat . 
  • Das Parade Beispiel dafür kannst du beim  Lügner  und Volksverräter Zipras in GR  anschaulich nach vollziehen . 
  • Ihr solltet mal nicht mehr auf diese Pseudo Opposition des System reinfallen ..
Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

nein, sie bleibt immer noch eine kommunistische stalinistin

björn höcke wäre cool als kanzler, wenn du es schon wissen willst

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ein Satz, der dir gefällt, macht noch keine Kanzlerin. Sagen eines Satz und das politische Umsetzen desselben sind zwei Sachen.

Sie auch noch in der falschen Partei.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Dies war die erste realitätsnahe Bemerkung von ihr. Ich hoffe, dass noch weitere folgen. Als Bundeskanzlerin können wir nur eine Person akzeptieren, die überwiegend realitätsnah denkt. Oder kennst du eine einzige sozialistische  Person, die wirtschaftlich erfolgreich über längere Zeit ein Land regiert hat?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Micromanson
24.01.2016, 17:48

Naja - bisweilen hat es ja auch mit einer Kanzlerin funktioniert, die den Firmen in den Allerwertesten kriecht und sich 10 Jahre lang bis zur Flüchtlingskrise kein einziges Mal festgelegt hat. Wagenknecht sagt wenigstens ihre Meinung. Ob du diese Meinung teilst ist zweitrangig - aber sie hat wenigstens Arsc* in der Hose.

2

Keine Chance und das zum Glück. Unter einer Kanzlerin wie ihr, würde ein Niedergang sonder gleichen eingeleitet.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von waldfrosch64
24.01.2016, 18:55

:  )  
__ würde ein Niedergang sonder gleichen eingeleitet.__

Der ist doch schon seit langem in vollem Gange ..der Niedergang sondergleichen ..

6

Daumen hoch !

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

"Wer Gastrecht missbraucht, hat Gastrecht verwirkt"

Entschuldige, aber dieser Satz ist völliger Unfug. Man müsste natürlich den kompletten Zusammenhang lesen, um eine abschließende Bewertung geben zu können. Gastrecht ist keine Rechtsgrundlage in den EU-Staaten sondern ein Ethik und/oder Sitte/Religon verpflichteter Schutz der dem Fremden im Hause des Gastgebers gewährt wird. z.B. bei den alten Römern, Griechen oder Slawen. Im Völkerrecht handelt es sich dabei um eine auf Erlaubnis des sog. Gaststaates beruhende, zeitlich befristete Befugnis von Kriegsschiffen der kriegführenden Parteien, sich in einem neutralen Hafen aufzuhalten.

S. Wagenknecht rührt mit diesem Satz, wie viele Politiker unterschiedlicher Couleur, die rechtspopulistische Trommel um Wähler am rechten Rand zu gewinnen, da die Linke gerade auf dem absteigenden Ast ist und rechtspopulistische und neofaschistische Parteien in Europa gerade einen großen Zulauf an Wählern erhalten.

Was meinst Du mit "strengerem Regime"?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nein, sicherlich nicht.

Die Politik der Linken schürt zwar Stammtischparolen & befriedigt "Gelüste" leidenschaftlicher Stammtischbrüder mit eindimensionalen Denkweisen.. aber im Ganzen & auf die Bundesebene bezogen wird das immer Klientelpolitik bleiben, die nicht mehrheitsfähig ist. So sehe ich das zumindest!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung