Frage von DBKai, 30

Sagt ihr etwas feststellend oder verurteilend?

Man kann sagen: "Du hast den Müll nicht runter gebracht." Als Feststellung... man sieht, dass der Müll noch da ist.... jetzt könnte das Gespräch so weitergehen, dass gefragt wird: "Warum wurde der Müll nicht runter gebracht?" "Ist es wichtig den Müll runter zu tragen?" "Inwiefern?" "Wer sollte den Müll runter tragen?" "Wann sollte der Müll runter gebracht werden?" "Was passiert wenn keiner den Müll runter trägt?" - man könnte sich mal darüber unterhalten... und nach einer einvernehmlichen Lösung für ein bestehendes Problem suchen...

Oder man sagt etwas verurteilend. "Du hast den Müll nicht runter gebracht!" Man fragt aber nicht nach dem warum... sondern verurteilt die Person eben gleich dafür, ohne ihr zuzuhören... und straft sie ev. auch gleich - ohne vorheriges Gespräch... wodurch sich die andere Person dann schon unfair behandelt fühlen könnte... denn vielleicht gibt es gute Gründe dafür? Vielleicht wurde es auch nur vergessen oder sie wollte es eh gleich mal machen... außerdem - warum soll gerade sie dafür zuständig sein? Die anderen könnten es auch machen... Es gäbe also viele Dinge, über die man vorher sprechen könnte und sollte...

Wie seht ihr das? Wie geht ihr vor, wenn ihr vor einem Problem steht? Seid ihr schon mal verurteilend angegangen worden? Habt ihr schon mal verurteilend gehandelt? Kennt ihr auch konstruktiven Umgang? Seid ihr schon mal konstruktiv mit etwas umgegangen?

Antwort
von moonchild1972, 24

Hallo,

also ich finde es auch nicht toll, wenn man in einen unfreundlichen und herrischen Ton mit mir redet, womöglich noch vorwurfsvoll und verurteilend.

Nein, man kann es freundlich und verständlich sagen und auch auf die Dringlichkeit hin weisen. Zum Beispiel so:

"Könntest Du so nett sein und den Müll übernehmen? Ich schaffe es heute nicht.."

Na und die Gründe, den Müll runter zu bringen? Jaaaaaaaaaaaaaaa die gibt es in der Tat:

  • es fängt nach einiger Zeit furchtbar an zu stinken. Der Gestank breitet sich in der ganzen Wohnung aus, besonders bei dem heißen Wetter.
  • Es kommt Ungeziefer, wie Fliegen und Würmer und Käfer, die dann überall rumfliegen und rumkrabbeln und rumkrauchen: erst in der Küche und dann übernehmen sie sytematisch Wohnzimmer, Schlafzimmer, Bad, Flur.
  • Der Müll schimmelt dann vor sich hin - und der Schimmel wandert weiter....

Es ist also ganz arg wichtig, den Müll runter zu bringen. Es ist auch keine niedere Aufgabe, es ist eine wichtige Aufgabe. Es ist ein wichtiger Bestandteil des alltäglichen Familienlebens in der jeder seine Pflichten übernimmt.

Der Vater geht hart arbeiten und regelt alles rund ums Haus und Finanzen, die Mutter geht wahrscheinlich auch arbeiten und wäscht Wäsche, bügelt, saugt, bezieht Betten, putzt Fenster, geht einkaufen, bereitet das Essen zu. Die Schwester büffelt für die Schule und die Hausarbeiten. Nebenbei nimmt sie der Mutter etwas ab.

Naja. Und Du bist so nett und bringst kurz den Müll weg :)

Übrigens: Strafen sind out in der Erziehung. Die Eltern sollten mit Lob und Belohnung reagieren, wenn ihr Kind eine Sache gut macht. Das wirkt viel besser!

Kommentar von DBKai ,

Der Vater geht hart arbeiten und regelt alles rund ums Haus und Finanzen, die Mutter geht wahrscheinlich auch arbeiten und wäscht Wäsche, bügelt, saugt, bezieht Betten, putzt Fenster, geht einkaufen, bereitet das Essen zu. Die Schwester büffelt für die Schule und die Hausarbeiten. Nebenbei nimmt sie der Mutter etwas ab.

Das ist aber schon auch etwas veraltet. Haushalts-Aufgaben können sich Vater und Mutter - wenn beiden arbeiten gehen - auch aufteilen.

Die Hausarbeit fair und allen Familienmitgliedern verteilen und sich dabei auch immer mal wieder abwechseln... außer es stört keinen, wenn er immer die gleiche Aufgabe erledigt.

Kommentar von deadeagle ,

Frage: "Reicht dein Intellekt nicht aus, um den Müll runter zu bringen?

oder

bist Du einfach nur zu faul?

Antwort
von precursor, 25

"Warum erfüllst du deine Pflichten im Haushalt nicht ? Es ist deine Aufgabe den Müll weg zu bringen !"

Das könnte man sagen, wenn fest vereinbart wurde wer genau im Haushalt für was genau verantwortlich ist. Kleinere regelmäßige Pflichten kann man selbst Kindern schon geben, damit sie lernen was Pflichten sind.

Kommentar von DBKai ,

Klar... aber dafür müssen die Haushaltsarbeiten auch fair verteilt werden... es müsste besprochen werden, wer was wann macht und auch warum etwas gemacht werden sollte... und da wechselt man sich auch ab... nicht das einer immer den Müll runter bringt und der andere sich immer um die Wäsche kümmert... einmal der und einmal der... abwechselnd... außer beide beschließen einvernehmlich, dass sie immer bei der einen Aufgabe bleiben möchte... 

Kommentar von precursor ,

Ja, stimmt.

Aber für kleinere Kinder ist es erst mal besser, dass sie eine Weile bei ihren Aufgaben bleiben.

Antwort
von meinerede, 24

Ich diskutier´und laber doch über sowas nicht stundenlang rum! "Warum ist der Müll immer noch nicht ´runtergebracht worden!? Ab dafür!"

Kommentar von DBKai ,

Du könntest ihn ja auch selber runter bringen wenn es DICH stört! Ab dafür!

Wie kommst du dazu anderen zu sagen, was sie tun und lassen sollen? So kann man es auch sehen....

Wenn es um Fairness und darum geht ein bestehendes Problem langfristig gut zu lösen, sollte wohl doch besser einmal ordentlich darüber gesprochen werden... eine einvernehmliche Lösung gesucht und gefunden werden und dann hat sich das Thema (fürs Erste) erledigt... nachhaltig... 

Entweder man hat in kurzen Abständen immer wieder mal Ärger... oder man setzt sich zusammen und sucht nach einer Lösung und es kehrt danach dafür über lange Zeit Ruhe ein... Mit etwas gereifteren, erwachsenen Leuten kann man ja auch mal was ausmachen... solange etwas gut und wichtig wäre, spielt man da ja eher schnell mit... weil man ja verstehen kann, warum etwas gemacht werden sollte... die positiven Auswirkungen erstrebenswert sind...

Kommentar von meinerede ,

Stimmt! Es gibt so diskussionswütige Menschen,. die Alles zerreden bis zum geht nicht mehr. Zu denen gehöre ich nicht. Außerdem bin ich davon ausgegangen, dass dies wohl schon mal besprochen worden ist, oder nicht? ( so hab´ich Deine Frage jedenfalls verstanden).

Gut, Du hast Deine vorgefasste Meinung. Wolltes st unsere wissen und ich hab´Dir geantwortet mit meiner Meinung. Und die bleibt auch so, ohne Diskussion!

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community