Frage von Zischelmann, 33

Sagen evangelische Konfirmanden auch ein Glaubensgelübde wie in der Neuapostolischen Kirche?

Antwort
von kim294, 24

Ja, wir haben seinerzeit auch das Glaubensbekenntnis aufgesagt.

Antwort
von 1988Ritter, 15

Nein.

Konfirmanten sagen das evangelische Glaubensbekenntnis.

Ich glaube an Gott, den Vater,
den Allmächtigen, 
den Schöpfer des Himmels und der Erde.

Und an Jesus Christus, 
seinen eingeborenen Sohn, unsern Herrn, 
empfangen durch den Heiligen Geist, 
geboren von der Jungfrau Maria, 
gelitten unter Pontius Pilatus, 
gekreuzigt, gestorben und begraben, 
hinabgestiegen in das Reich des Todes, 
am dritten Tage auferstanden von den Toten, 
aufgefahren in den Himmel; 
er sitzt zur Rechten Gottes, 
des allmächtigen Vaters; 
von dort wird er kommen, 
zu richten die Lebenden und die Toten.

Ich glaube an den Heiligen Geist, 
die heilige christliche Kirche, 
Gemeinschaft der Heiligen, 
Vergebung der Sünden, 
Auferstehung der Toten 
und das ewige Leben.

Amen.

Kommentar von Viktor1 ,
Konfirmanten sagen das evangelische 
Glaubensbekenntnis.

Nein das gibt es nicht. Den Text, den du hier voll gebracht hast (warum ?, hättest  du auch "verlinken" können) entspricht (fast) genau dem "Apostolischen Glaubensbekenntnis", was Evangelische  mit den Katholiken (und anderen christl. Religionsgemeinschaften) gemeinsam haben.
https://de.wikipedia.org/wiki/Apostolisches_Glaubensbekenntnis#Wortlaut

Kommentar von 1988Ritter ,

Du musst Dir mal dringend abgewöhnen alles zu verkomplizieren.

Wenn jemand nach "evangelisch" fragt, dann antworte ich auch zu "evangelisch".

Kommentar von Viktor1 ,
Du musst Dir mal dringend abgewöhnen alles zu 
verkomplizieren.

Es ist hier schon angebracht eines der wenigen "formalen" Gemeinsamkeiten  vieler christl. Religionsgemeinschaften heraus zu stellen. Nach deiner Antwort gäbe es da tatsächlich  den Eindruck, daß hier ein speziell evangelische "Glaubensbekenntnis" vorliegt.
Das ist eben falsch.
Ich werde mir garnicht abgewöhnen, solchen wesentlichen Fehlaussagen zu begegnen. Wäre es nicht eher angebracht, du formulierst deine Aussagen etwas sorgfältiger, zutreffender?
(statt unnötig lange Texte hier rein zu hauen)
Das könntest du dir angewöhnen.
Es ist ja hier nicht nur der Fragesteller sondern es sind auch andere Leser dieser Aussagen denen man - wenn man kann - mit möglichst richtigen Aussagen dienen soll. Irren kann jeder mal, aber mit deiner Kritik an meiner Korrektur möchtest du der Oberflächlichkeit das Wort reden. Es passt dir nicht, daß ich hier in letzter Zeit einige deiner Aussagen hinterfragen mußte. Geht es hier um dich, oder die "Sache" , unsere Sache, wie ich bisher dachte ???

Antwort
von Zischelmann, 17

In der Neuapostolischen Kirche heißt das Glaubensgelübde:

"Ich entsage dem Teufel und all seinem Werk und Wesen

und übergebe mich Dir o dreieiniger Gott,

Vater, Sohn und Heiliger Geist

im Glauben Gehorsam und ernstlichem Vorsatz

Dir treu zu sein bis an mein Ende. Amen"

Ich finde man könnte das Gelübde auch etwas mehr in modernerem Wortlaut ändern ohne den Sinn zu verändern. Was meint Ihr?

Antwort
von h3nnnn3, 15

das glaubensbekenntnis ist etwas anderes als das glaubensgelübde

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community