Säurestärke, Protonenzahl bestimmen?

... komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Die Säurestärke, die durch den pKs-Wert ermittelt wurde, findest Du nur dann heraus, wenn Du eine schwache Säure mit der von Dir verwendeten Natronlauge titriert hast.

Dass eine solche Titration erfolgt ist, siehst Du daran, dass Äquivalenzpunkt und Neutralpunkt (pH = 7) nicht zusammenfallen. Dann gibt es auch einen Halbäquivalenzpunkt. Das ist der pH, bei dem man die Hälfte einer bestimmten Stoffmenge Säure mit der entsprechenden Stoffmenge Base titriert hat, die zum Äquivalenzpunkt geführt hätte. Der Halbäquivalenzpunkt ist bei schwachen Säuren gleich dem pKs-Wert der Säure.

Ob eine mehrprotonige Säure vorliegt, das kann man auch nicht immer aus der Titrationskurve ersehen. Wird Schwefelsäure titriert, dann erhält man im Kurvenbild nur einen Äquivalenzpunkt. Durch eine Berechnung der durchgeführten Titration würde man die zweiprotonige Säure erkennen.

Titriert man Phosphorsäure mit Natronlauge, so würde man aus dem Titrationsbild fälschlicherweise auf eine zweiprotonige Säure schließen (es sind nur zwei Äquivalenzpunkte zu sehen).

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Die Protonenzahl die eine Säure zur Verfügung hat ist daran ablesbar wie viele Äquivalenzpunkte deine Säure in der Titrationskurve aufweist. ( Bei einem 1-protonig usw.)

Wie genau du die Säurestärke jetzt daraus errechnen kannst, weiß ich leider auch nicht...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?