Frage von Maria00678, 23

Sackgasse Traumjob?

Hallo,

ich bin derzeit in einer Situation, die ich als recht schwierig empfinde und wollte gerne ein paar außenstehende Meinungen einholen.

Ich habe vor vier Wochen ein längeres Praktikum bei meinem Wunscharbeitgeber (eine Werbeagentur) beendet. Alle waren sehr zufrieden mit mir, nur auf meine Nachfragen nach einer Anschlussstelle teilte mir meine Chefin mit, dass dafür derzeit keine finanziellen Kapazitäten da wären. Mein direkter Vorgesetzter hätte mich gerne übernommen, hat aber keine Entscheidungskompetenzen.

Als dann doch überraschend eine Stelle in einer Abteilung, die eng mit meiner ehemaligen Abteilung zusammenarbeitet, frei wurde, wies man mich daraufhin, mich doch dort zu bewerben. Nun erhielt ich letzte Woche eine Absage mit der Begründung, es gebe einen qualifizierteren Bewerber.

Ich muss ehrlich sagen, dass ich zunächst mehr als wütend war, nicht etwa, weil ein Bewerber qualifizierter ist, sondern weil ich tatsächlich dachte, dass es einem zumindest ein paar Vorteile verschafft, wenn man für einen Betrieb schon komplett unbezahlt und recht produktiv tätig war...

Nun habe ich auch noch meine Abschlussarbeit ausstehen und einen Dozenten, der gerne eine Arbeit über dieses Unternehmen betreuen würde. Einerseits wäre das natürlich eine Möglichkeit ab und an vor Ort zu sein, und so doch vielleicht später eine Stelle dort zu finden. Andererseits habe ich das Gefühl, dass mein Verhalten vielleicht inzwischen nur noch als aufdringlich gewertet wird, nachdem man mir deutlich klar gemacht hat, dass dort quasi nichts für mich zu holen ist...

Für Meinungen und Anregungen bin ich sehr dankbar!

Antwort
von hertajess, 17

Ich würde auf die Gefühle der dortigen Chefs so viel Rücksicht nehmen wie sie auf Deine Gefühle Rücksicht genommen haben. Ganz einfach. Denn es gibt sehr viele AG die unbezahlte Praktikanten ausnutzen, ihnen das Blaue vom Himmel versprechen und sie dann sofort wieder vergessen. Wobei es auch AG gibt die einen gerne wieder als unbezahlte Vollzeitkraft einstellen. Unterstützt tatsächlich von Arbeitsämter die dann auch noch mit Sanktionen drohen wenn so eine Stelle nicht angenommen wird. Wie sich dieser Sachverhalt mit dem Wohl des Volkes in Einklang bringen lässt ist nicht nur mir äußerst schleierhaft. 

Mach also Deine Arbeit über dieses Unternehmen. Und gehe ins Archiv des Deutschlandfunk zur Thematik Praktika. Du wirst da manchen Beitrag zu finden. Inklusive Quellenangabe wie dort üblich. Und ziehe für Deine berufliche Zukunft eine Lehre daraus. 

Nebenbei: Marketing ist aufdringlich. Das liegt in der Natur der Sache. 

Antwort
von scben, 23

Anrufen und nachfragen, was denn die genauen Gründe waren. Dabei darum bitten, wirklich ehrlich zu sein. Und dann erst entscheiden, ob du da nochmal sein willst. Diese Auskunft sind die Leute die schon schuldig, das werden sie auch so sehen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten