Frage von Yamauzi, 30

Sachwalterschaft notwendig?

Folgende Situation:

Eine Bekannte von mir hat Probleme mit Geld umgehen. Beispielsweise schafft sie es innerhalb einer Woche €1.000,- auf den Kopf zustellen, obwohl sie genug Schulden hat, welche zuerst abbezahlt werden müssen. Derzeit will sie Ihr Auto verkaufen, damit sie wieder Geld hat. Dazu kommt das sie psychische Probleme hat, ist deswegen auch in Behandlung, aber laut Ihrem Psychologen wird dies noch Jahre andauern. Ihr fehlt das finanzielle Gespür, hat im Monat rund €800,- zur Verfügung, diese sind innerhalb einer Woche weg. Sie weiß das sie sparen muss, dennoch kommen immer wieder Impulsiv Käufe, zB neue Schuhe oder irgendein ein Teil was sie eh nie hernimmt.

Ich bin der Meinung das hier ein/e Sachwalter/-in für finanzielle Angelegenheiten her sollte.

Wie seht Ihr das?

Antwort
von KaterKarlo2016, 16

Ich denke, ihre Bekannte ist mündig und kann für sich selbst entscheiden. Wie sie ihr Leben führt und ihr Geld ausgibt, ist ihre Sache, auch ob und welche Schulden sie begleicht oder auch nicht. Letztendlich kann nur Sie etwas dagegen tun, wenn sie sich zur Hilfe entscheiden sollte. Würde jeder, der nicht mit Geld umgehen kann, einen Verwalter bekommen, bzw. einen Vormund, würde die Hälfte der Deutschen unter Vormundschaft stehen. 

KaterKarlo2016

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community