Frage von Laurena94, 69

Sachwalter loswerden wie?

Hallo. Also ich schreibe diese Frage für meine Freundin die eben ihren Sachwalter loswerden will.

Und zwar sie ist volljährig also vor kurzen 18 geworden, ihre Mutter hat davor aber noch eine Sachwalterin für sie bestimmt. Geld darf sie allerdings selber verwalten.

Jetzt ist es so Sie ist seit über einen Jahr in stationärer Therapie wegen Magersucht und ritzen. Die Therapie ist keine Klinik aber was anderes. Und dort geht es ihr immer schlechter. Sie verträgt sich nicht mit der Chefin und wird dort immer angeschrien und beschimpft. Von ihrer Sachwalterin aus darf sie allerdings auch nicht kündigen.

Jetzt also die Frage. Gibt es eine Möglichkeit der Sachwalterin zu kündigen? Wird das kündigen aufgrund ihrer psychischen Erkrankungen erschwert? Und wenn sie kündigen kann was muss sie dazu machen? Hat jemand bereits Erfahrungen damit gemacht?

Ich Danke für jede ernstgemeinte Antwort ☺

Antwort vom Anwalt erhalten
Anzeige

Schneller und günstiger Rat zu Ihrer Rechtsfrage. Kompetent, von geprüften Rechtsanwälten.

Experten fragen

Antwort
von jerkfun, 2

Ist Sachwalter so etwas wie in Deutschland der Betreuer,vormals Vormund? Dann wäre das zuständige Gericht,in Deutschland das Betreuungsgericht zuständig.In Frage kommen,Änderungen hinsichtlich der Betreuungspunkte.Einen anderen Betreuer durchsetzen.Das ist möglich,muß aber fundiert begründet werden.Wenn psychische Gesichtspunkte zu beachten sind,ritzen,also Selbstverletzungen halte ich den Wegfall des Betreuers nicht für aussichtsreich.Eine Kündigung ist nicht möglich.Es muß ein Beschluß,der den Sachwalter bestellt hat,geändert werden,oder aufgehoben werden.Beste Grüße

Antwort
von Ifm001, 53

Für mich hört es sich sehr befremdlich an, wenn die Mutter das so einfach bestimmen kann. Schon mal Beratung bei Organisationen wie AWO oder Caritas gesucht?

Kommentar von Laurena94 ,

Haben wir noch nicht. Aber ich werde es ihr vorschlagen. 

Ich weiß nicht genau was War.  Aber anscheinend hat die Mutter befürchtet sie würde dann kündigen. Was vermutlich auch der Fall wäre. 

Danke für die Antwort 

Kommentar von Skalarmatrix ,

Grundsätzlich wird eine Sachwalterschaft gerichtlich angeordnet. Dafür ist jedoch eine erhebliche psychische Erkrankung sowie die Einverständniserklärung eines nahen Angehörigen notwendig. Da diese festgestellt wurde und die Sachwalterin angeordnet wurde kann sie erst einmal nicht "gekündigt" werden. 

Das erste in Betracht kommende, wäre grundsätzlich einmal mit der SW zu reden um eventuell die missliche Lage bez. Wohnsituation zu ändern. Wenn sich an den psychischen Erkrankungen wegen denen sie in Therapie ist etwas deutlich gebessert hat wäre definitiv ein Gespräch mit der SW angebracht. 

Kommentar von Laurena94 ,

Ja ich habe für sie  jetzt eine andere Therapieeinrichtung im Internet herausgesucht das auch in der nähe wäre und sie will beim nächsten Gespräch mit der Sachwalterin reden ob es nicht möglich ist dorthin zu wechseln. Ein Therapieabbruch wäre das in dem Sinn ja nicht. Ich hoffe es klappt und sie darf dort weg. Ich war ja selber da und weiß wie es da ist. 

Antwort
von Skalarmatrix, 47

Hallo Laurena94,

welcher Aufgabenkreis wurde denn angeordnet?

Was sind in ihrem Fall die Kompetenzen der Sachwalterin?

Kommentar von Laurena94 ,

Wohnortsbestimmung und Verträge meint sie. 

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community