Frage von derwebsurfer, 23

Sachverständiger einer Versicherung im Rahmen von Hochwasser reagiert wenig kooperativ?

Nach einem Flutwasserschaden hat ein Sachverständiger einer Versicherung uns angeboten, - es geht um zwei Glastüren - eine Türe zu erneuern und eine zu reparieren. Dafür stellt er 4.800 Euro (immer netto) bereit. (3300 neue Türe, 1500 Reparatur alte) Ein Schreiner bietet uns zwei neue Türen für ca. je 3300 Euro an. Das heißt : eine Türe komplett neu, die andere wäre nur zu 1500 Euro bezahlt und wir würden auf dem Rest 1900 Euro sitzenbleiben.

Jetzt hat der Versicherer bzw. der Sachverständige, - weil er sich plötzlich doch nicht mehr so gut mit Türen und deren Mechanismen auskennt - einen weiteren Sachverständigen beauftragt:

Unsere Bedenken: 1) Halbherzige Reparatur der Tür, neue Einzelteile im alten Mechanismus, und wenn die Türe in einem halben Jahr dann versagt, will der Versicherer dann nichts mehr davon wissen. 2) Renovierung weiter verzögert, bis wir einen Termin bekommen. Der Raum wird gewerblich vermietet.

Haben dem Versicherer angeboten, eine Eigenleistung von 33 % von 1900 netto zu übernehmen. Statt noch einen weiteren Sachverständigen zu bezahlen (Kosten ? )und die Reparatur (?), war mein Gedanke, dass der Versicherer lieber in eine neue Tür investiert, abzüglich neuer Kosten Sachverständiger 2 und Reparatur. Und wir danmn eben den Rest bezahlen.

Was meint ihr? Muss sich v´der Versicherer auf sowas einlassen?

Wir sind verzweifelt, weil es nicht vorangeht und die Kommunikation zw. Versicherer und Sachverständiger nicht klar ist. Jeder sagt was anderes.

Danke für eure Ideen im Voraus.

Antwort
von derwebsurfer, 11

Danke für die Antwort. Unsere Police ist über 30 Jahre alt. Wir haben einen Selbstbehalt von 150 Euro. Das ist wohl nicht das Problem.

Kommentar von derwebsurfer ,

Danke für die Antwort.

Unsere Police ist über 30 Jahre alt. Der Selbstbehalt ist 150 Euro. Ich sehe das nicht als das Problem hier in dieser Situation an.

Kommentar von Apolon ,

Schau dir mal deine Police genau an, denn meist ist der SB für Elementarschäden höher, als der SB für die komplette Gebäude-Police.

Expertenantwort
von DerHans, Community-Experte für Versicherung, 13

Dass ihr nicht den vollen Schaden ersetzt bekommt, liegt daran, dass es sich um einen Elementarschaden handelt. 

Dabei gilt bei den meisten Policen ein Selbstbehalt.

Antwort
von Buerger41, 8

Nach Ihrer Sachverhaltsschilderung handelt es sich um einen Elementarschaden. Wenn dieser mit einem Selbstbehalt versichert ist, muss der Versicherer die Folgebeseitigung bezahlen.

Da Sie Angebote für die Reparaturen haben, legen Sie diese schriftlich per Einwurfeinschreiben dem Versicherer vor und setzen  für die Bearbeitung eine Frist von 14 Tagen.

Zeigen Sie dem Versicherer an, dass Sie sich nach dieser Frist hierhin http://www.versicherungsombudsmann.de/home.html

wenden werden.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten