Frage von Sinkos, 55

Sachen vom Voreigentümer / Wie oft Nachfrist setzen?

Haben im März 16 ein Einfamilienhaus gekauft. Übergabetermin war der 01.05.2016? Sie baten uns Ihre Sachen erstmal in der Garage zu lagern? Auf dem Übergabeprotokoll hatten wir notiert das die Garage bis spätestens 13.05.16 zu räumen ist, dieses hat der Voreigentümer unterzeichnet. Wir haben bis heute noch 3-mal zusätzlich eine Nachfrist per SMS gesetzt. Leider könne wir es nur per SMS tun, da wir Sie telefonisch nicht erreichen.

Können wir die Sachen behalten bzw. entsorgen?

Antwort
von schelm1, 19

Sie können ab dem Tag des Versäumnisses der zugesicherten Räumung eine angemessene Lagergebühr mit enger Fristsetzung verlangen.

Verstreicht die Nachfrisat fruchtlos, sollten Sie Räumungsklage einreichen.

Der Gerichtvollzieher wird dann später nach Vorlage des Räumungsbeschlusses die Sachen zwangsräumen und soweit diese von Wert erscheinen einlagern.

Anschließend werden die Dinge von Wert dann versteigert.

Aus dem Erlös werden Ihre Kostenvorlage für die Dritteinlagerung nach Abzug der Gerichtsvolluziehergebühren und ausgelegter Gerichtskosten  verrechnet.

Antwort
von meini77, 36

Was habt Ihr Menschen denn immer mit Euren bescheuerten SMS???

Um etwas gerichtsfest beweisen zu können, schreibt dem vorigen Eigentümer einen Brief mit Einwurfeinschreiben und setzt eine Frist.

Kommentar von RechteMitte ,

für so shice müll in der garage, machen das "normale" menschen nicht

Kommentar von meini77 ,

doch: ein "normaler Mensch" schickt einen eingeschriebenen Brief, wenn es um die Durchsetzung seiner Rechte geht.

Kommentar von Sinkos ,

Wenn man wüsste wo die jetzt wohnen? Die Voreigentümer haben sich getrennt. Man erreicht keinen von beiden!

Kommentar von meini77 ,

Erfährst Du beim Einwohnermeldeamt.

Kommentar von Sinkos ,

Denke nicht das die sich schon umgemeldet haben. In der Theorie ist es immer so einfach. In der Praxis jedoch nicht....

Kommentar von meini77 ,

"denke nicht" - frag' einfach beim Einwohnermeldeamt nach.

Die werden ja wohl irgendwohin gezogen sein. Dort müssen sie auch Strom, Wasser, Auto etc. angemeldet haben. Hierzu muss man sich vorher behördlich umgemeldet haben.

Antwort
von RechteMitte, 39

nein, 6 monate müsst ihr sie aufbewahren, dann könnt ihr sie versteigern, um eure ansprüche bezüglich lagermiete zu befriedigen

Kommentar von Sinkos ,

Was ist denn dann mit der Kaufpreis Zahlung? Wir haben bis jetzt noch nicht gezahlt. Bei uns im Kaufvertrag steht als Voraussetzung für die Kaufpreiszahlung, dass das Haus besenrein geräumt sein muss. Ist sie aber in diesem Fall nicht oder?

Kommentar von RechteMitte ,

sagt euch der richter dann

was ist deine vorstellung, weil er da bissel müll in deiner garage hat, behälst du erst mal 200k ein?

findet der richter nicht toll

Kommentar von Sinkos ,

Die Garage ist komplett vollgepackt!

Kommentar von RechteMitte ,

ok, dafür kann man schon mal paar hundert k zurückhalten

Kommentar von schelm1 ,

Da Sie noch keinen Kaufpreis gezahlt haben, haben Sie auch keinen Anspruch aus dem Kaufvertrag auf Räumung oder gar Eintragung als Eigentümer im Grundbuch!

Wann hat Ihnen der Notar denn die Fälligkeitsmitteilung mit welcher Zahlugnsfrist zukommen lassen?

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten