Frage von Courage1234, 119

Sachen verkaufen ohne ein Gewerbe mit 18, folgen?

Verkaufe seit ein paar Monaten selbst gemachte Tastaturen und mache pro Tastatur 50€ Gewinn und verkaufe ca 2-3 im Monat. Und jetzt will mich wer beim Gewerbe Amt melden und Ich wollte fragen welchen Folgen dies hat ? Ich mache das nur um ein bisschen Taschengeld zu bekommen . Was könnte jetzt auf Mich zukommen bin noch n Schüler und nicht vorgestraft oder so. Bitte nur ernste Antworten habe mal gehört es ist eine Ordnungswidrigkeit und kann Bußgeld bis zu 100€ bekommen.

Antwort
von kevin1905, 25

welchen Folgen dies hat ?

Wer ein Gewerbe betreibt ohne dies anzumelden kann mit bis zu 1.000,- € Geldbuße belegt werden.

Ich mache das nur um ein bisschen Taschengeld zu bekommen .

Nein, machst du nicht.

JEDE selbständige Tätigkeit, welche die Absicht verfolgt damit Gewinn zu machen ist gewerblich, wenn sie nicht freiberuflich ist.

Kein Mensch in diesem Land hat das Recht Geld zu verdienen ohne dass der Staat davon erfährt.

Ferner setzt du dich prinzipiell der Gefahr einer Ermittlung wegen Steuerhinterziehung aus. Bei den Summen aktuell nicht relevant aber grundsätzlich würde ich mal ganz schnell das Gewerbe anmelden und verdammt nochmal pünktlich meine Steuererklärungen abgeben.

Antwort
von valvaris, 21

Wenn du da gemeldet wirst, dann wird dich das Gewerbeamt anschreiben, damit du dich anmeldest.

Da kommen kaum Kosten auf dich zu. Die Anmeldung kostet irgendwas zwischen 17 und 30€. Dann kannst du ein kleines Gewerbe anmelden als Einzelperson und da du vermutlich kaum mehr als 17000€ im Jahr verdienst, musst du dann auch keine Umsatzsteuer zahlen.

Dafür hast du den Vorteil, dass du bei Conrad und anderen Händlern als Selbstständiger nochmal Rabatte kriegst.

Antwort
von berndcleve, 6

Genau so ist es, es droht ein Bußgeldbescheid.

Es ist ein Gewerbe, was man hätte anmelden müssen. Da das aber erst ein paar Monate laueft und bei den geringen Umsätzen, wird man wohl mit dem angegebenen bussgeld in etwa richtig liegen.

Das ganze wird dann noch beim Finanzamt gemeldet. Ich glaub nicht, dass die beim Finanzamt auch noch großartig was zu kamellen haben.

Antwort
von MickyFinn, 24

Hallo,

melde dich einfach beim Gewerbeamt an. Wenn du was an Strafe zahlen musst, dann ein kleiner Betrag als Ordnungswidrigkeit / Verstoß... vielleicht hauen sie dir auch nur auf die Finger.

Mein Vorschlag: Bei solch geringen Umsätzen rate ich zur Kleinunternehmerregelung (d. h. keine Umsatzsteuer zahlen, aber auch auf deinen Rechnungen keine angeben. Ergänze hierzu den § 19 (1) UStG).

Einkommensteuer fällt auch keine an, da dein zu versteuerndes Einkommen weit unter dem Grundfreibetrag liegt. Ebenfalls musst du keine Gewerbesteuer zahlen, da auch diese Grenze nicht erreicht wird.

Was du machen solltest ist deine Einnahmen und Ausgaben, sowie Kontoauszüge sorgfältig aufzuheben. Diese wirst du benötigen, wenn du die Einnahmen-Überschuss-Rechnung erstellst (falls du zur Abgabe der Einkommensteuer aufgefordert wirst).

Antwort
von herja, 24

Hi,

das entspricht dem Tatbestand der Schwarzarbeit.

Ein Verstoß nach § 14 GewO, der fahrlässig begangen wurde kann mit einer Geldbuße bis zu € 1000,-- geahndet werden.

Eine rückwirkende Gewerbeanmeldung wäre in deinen Fall sinnvoll.

Antwort
von Griesuh, 4

Das was du machst ist Schwarzarbeit, Steuer und Sozialbetrug.

Gewerbe anmelden , Steuern und Sozialabgaben bezahlen.

Du kannst mit einer Geldbuße belgt werden oder Haft bekommen. Und die Steuern sind auch noch nach zu bezahlen.

Antwort
von Tessa1984, 9

wenn du das MAL machst ist das kein problem. aber bei 3 stück pro monat ist es schon zu viel...

bei der mage solltest du echt überlegen, das businis auszubauen.

lg, Tessa

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community