Frage von xyz4646, 42

Sabbatheilung?

Warum hat Jesus am Sabbat geheilt, obwohl dies gegen das Gesetz gesprochen hat ?

Antwort
von Wilfri, 16

Die Pharisäer und Schriftgelehrten hatten eine andere Vorstellung von Sabbatheiligung wie sie in der Bibel stand. Sie haben Sondergesetze und Verordnungen erlassen, wie man Sabbat zu halten habe. Jesus hat einmal gefragt, ob man am Sabbat Gutes tun darf. Da schwiegen die Pharisäer und Schriftgelehrten, denn selbst Gutes tun widersprach ihrer Auslegung des 4. Gebotes. Jesus hat niemals das Sabbatgebot gebrochen, sondern er hat es so gehalten, wie es der Vater im Himmel verstand.

Daraus kann man aber nicht schließen, dass der Sabbat für Christen zum gewöhnlichen Arbeitstag werden dürfte. Denn das hat Jesus nicht gelehrt. Ganz im Gegenteil, sowohl Jesus selbst, als auch seine Jünger hielten den Ruhetag, wie es im Gebot steht.

Das die katholische Kirche später Menschen, die den Sabbat als Christen halten wollten, ermorden ließ, steht im eklatanten Gegensatz zum christlichen Verständnis des Sabbats. Man hat damals zwangsweise den Sonntag (den Verehrungstag der Sonne aus der heidnischen Sonnen- und Götzenanbetung) zum christlichen Feiertag gemacht. Das ist eine schwere Sünde, weil Gott selbst diese Änderung nicht herbeigeführt noch gewollt hat.

Auch kann man sich das nicht einfach aussuchen, denn der Sabbat steht auf den unveränderlichen Steinen, die Gott mit eigenem Finger auf dem Sinai beschrieben hat.

Gott hat im letzten Buch der Bibel mitgeteilt, welches die heutigen gültigen Gebote sind, nämlich die, die in der Lade des Zeugnisses im Himmel sind.

Wer es sucht findet diesen Text in Offenbarung 11 Vers 19. Da wird dann auch gleich eine Gerichtsszene angehängt, so dass Gottes Reaktion auf die kirchliche Anmaßung der Gesetzesveränderung schon vorausgesehen werden kann.

Grundsätzlich ist es aber so, dass der Sabbat kein Tag ist, an dem man gar nichts tun darf. Alles, was vor Gott gut und richtig ist, ist erlaubt. Und das Gebot sagt selbst: Da sollst Du kein Werk tun. Darunter versteht Gott den üblichen Broterwerb und die damit verbundenen Arbeiten.

Dass Menschen mit diesem Gebot Probleme haben und hatten, liegt ausschließlich daran, dass der Satan gerade dieses Gebot immer wieder angriff, um seine Interessen und den Abfall von Gott durchzusetzen. Das ist natürlich nichts Gutes und wird aber von vielen verkannt.

Antwort
von Suboptimierer, 23

Also Mediziner durften am Sabbat nicht heilen? Das kommt mir komisch vor. Was ist, wenn jemand einen schweren Unfall hat und dringend Hilfe benötigt?

Heilen ist bestimmt in der Regel nicht inbegriffen.

Antwort
von Lohengrimm, 26

Das Heilen lag ihm im Blut und es war einfach sein Ding. Da war`s ihm egal, wenn ihm ein paar Pharisäer oder Schriftgelehrte in die Parade gelabert haben. 

Antwort
von ErnstPylobar, 25

Weil der Sabbat für den Menschen da ist - und nicht der Mensch für den Sabbat.

Antwort
von PinguinPingi007, 16

Er wollte Menschen helfen, auch an diesen Tag.

Manchmal muss man um jemanden zu helfen, Gesetze brechen.

Antwort
von schweizerr, 16

Eben genau darum weil er das Gesetz erfüllt hat

Antwort
von chrisbyrd, 7

Jesus hat selbst dazu gesagt:

"Der Sabbat wurde um des Menschen willen geschaffen, nicht der Mensch um des Sabbats willen" (Markus 2,27).

"Also ist der Sohn des Menschen Herr auch über den Sabbat" (Markus 2,28).

"Habt ihr nicht gelesen, was David tat, als er und seine Gefährten hungrig waren? Wie er in das Haus Gottes hineinging und die Schaubrote aß, welche weder er noch seine Gefährten essen durften, sondern allein die Priester? Oder habt ihr nicht im Gesetz gelesen, dass am Sabbat die Priester im Tempel den Sabbat entweihen und doch ohne Schuld sind? Ich sage euch aber: Hier ist einer, der größer ist als der Tempel! Wenn ihr aber wüßtet, was das heißt: »Ich will Barmherzigkeit und nicht Opfer«,2 so hättet ihr nicht die Unschuldigen verurteilt. Denn der Sohn des Menschen ist Herr auch über den Sabbat" (Matthäus 12,3-8).

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten