Frage von ArmenienJerewan, 51

(S) kann man da bedenkenlos schwimmen?

Als ich neulich eine Radtour durch den Wald gemacht habe, ist mir ein See aufgefallen, war mal ehemaliger Tagebau, sehr abgelegen, aber wunderschön. Jetzt wollte ich fragen, wie sicher es ist, dort zu schwimmen.

Antwort
von TheAllisons, 51

Kommt auf dein Schwimmkönnen an, wenn du ein guter Schwimmer bist und das Ufer auch problemlos zu "erklimmen ist, dürfte es kein Problem sein, wenn allerdings das Ufer sehr hoch und rutschig ist, dann kann das sehr gefährlich sein, denn dann kann es passieren, dass du nicht mehr aus dem Wasser kommst. Und dann kann du auch nicht mehr um Hilfe rufen, dort hört dich niemand. Mein Rat, niemals alleine dort schwimmen, wo man das Gewässer nicht kennt.

Kommentar von ArmenienJerewan ,

Ich bin eigentlich ein guter Schwimmer, aber in der tat, kenne ich das Gewässer nicht. Ich wat zwar mal mit den Füßen drin, mehr aber auch nicht. Aber wo du es sagst, das mich dort ja keiner hört, falls ich da drohe zu ertrinken. Dann doch lieber in Gesellschaft.

Danke für deine Antwort :)

Kommentar von TheAllisons ,

Guter Gedankengang, immer an die eigene Sicherheit denken.

Antwort
von bartman76, 41

Bei einem ehemaligen Tagebau wäre ich grundsätzlich vorsichtig. Bevor ich es nicht weiß, würde ich von Kontaminationen des Wasseres rechnen.

Dazu ist es immer ein Risiko an nicht überwachten (und unbekannten) Gewässern zu schwimmen. Es ertrinken immer wieder Menschen, die auch schwimmen können.

Kommentar von Ketoe ,

Diese Aspekte muss ich trotzdem zustimmen. Aber bin jetzt nicht davon ausgegangen dass auch unfälle passieren können. Die können ihr auch so im wald passieren. Gute Antwort

Antwort
von Nomex64, 12

Bevor du dort baden/schwimmen gehst würde ich mich vor Ort umfangreich über das Gewässer informieren. Ansprechpartner wären für mich das Ordnungsamt der zuständigen Kommune und die untere Wasserschutzbehörde beim Landkreis.

Gerade ehem. Tagebaue bergen eine Reihe von Gefahren. Mal abgesehen von der Wasserverschmutzung ist auch die Frage was für einen ph-Wert der See hat.

In ehem. Tgb. musst du immer damit rechnen das dort Geräte drin "vergessen" werden. Das sollte man zumindest wissen.

Und dann ist da noch die Gefahr von Bergrutschen, das was in Nachterstett passiert ist kann auch in kleinerem Rahmen passieren. Ob die Gefahr besteht sollte man vorher wissen, auch wenn heute die Bereiche, wo das passieren kann, eigentlich gesperrt sein sollten.

Antwort
von Ketoe, 29

Glaub man muss es sehen um es einschätzen zu können. Solange sich tiere da aufhalten (die keine 4 augen haben) ist er schonmal nicht hochgiftig^^. Es heißt aber nicht dass es nicht verschmutzt ist oder ähnliches. Ich würde einfach mal in dem ort nachfragen (beim rathaus/bürgerservice) die sollten dazen zu der wasserqualität besitzen. Lg

Antwort
von Misrach, 4

Ich würde lieber nachfragen. 

Antwort
von asiawok, 5

Wenn genug Wasser drin ist, ja

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community