Frage von VinylUndKoffein, 67

RWE Bestellung schriftlich widerrufen, reicht das aus?

Hallo, ihr Lieben!

Ich wohne derzeit in einer WG, bestehend aus einem Mitbewohner und meiner Wenigkeit. Heute Mittag waren wohl ein paar "Energieberater" an der Türe und haben ebenjenen Mitbewohner (auf dessen Namen Strom- und Gasverträge laufen) nach allen Regeln der Kunst bequatscht. Der Gute ist nicht dumm, aber leider unerfahren und daher ziemlich gutgläubig und hat einem Anbieterwechsel prompt schriftlich zugestimmt.

Nach der Ansprache des Jahrhunderts (sowas wird schließlich nicht über meinen Kopf hinweg am Mittagstisch unterschrieben) habe ich nun per angehängtem Musterformular die schriftlichen Stornierungen per Post an RWE geschickt. Soweit ich mich nicht irren sollte, hat man dazu als Verbraucher ja eine gesetzlich geregelte Zeitspanne von 14 Tagen.

Meine Frage wäre nun, ob es, außer dem Schreiben noch etwas zu beachten gibt, da ich im Vertrag und auf der RWE-Homepage sonst nichts dazu gefunden habe. Ich gehe für Miete und Nebenkosten arbeiten und habe keine Lust mein verdientes Geld durch solche dubiosen Vertreter zu verlieren.

Wäre klasse, wenn ihr mir helfen könntet. Bin Student in der ersten eigenen Wohnung und habe da erst wenig Erfahrung.

Liebe Grüße!

Antwort
von AntwortMarkus, 49

Vielleicht noch beim jetzigen Anbieter anrufen und die Sache schildern. Und deutlich machen,  dass man nicht mit der  Kündigung durch den neuen Anbieter einverstanden  ist.  Der bisherige  Anbieter hat ja sowieso noch eine Mindestvertragslaufzeit mit euch vereinbart?  Vorher könnt hrsg aus dem alten Vertrag sowieso  nicht  raus.

Kommentar von VinylUndKoffein ,

Danke, werde ich gleich morgen machen.

Unser Vertrag (momentan bei E wie einfach, bzw. Eon) ist monatlich kündbar, daher teile ich es dem Anbieter besser schnell mit.

Expertenantwort
von johnnymcmuff, Community-Experte für Wohnung, 16

Bei Haustürgeschäften gibt es ein Widerrufsrecht.

Bitte per Einwurfeinschreiben den Vertrag widerrufen.

LG

johnnymcmuff

Antwort
von metbaer, 55

Bei Haustürgeschäften hast Du ein vierzehntägiges Widerrufsrecht, das ist korrekt. Wenn Du es nicht als Einschreiben mit Rückschein verschickt hast, hast Du natürlich erstmal nichts in der Hand, womit Du den Rückruf nachweisen kannst. Am besten in ein paar Tagen anrufen und den Eingang des Widerrufs bestätigen lassen, andernfalls nochmal als Einschreiben hinterher.

Diese Vertreter sind leider echt eine Seuche...

Kommentar von VinylUndKoffein ,

Danke dir!

Daran habe ich natürlich nicht gedacht. Anrufen werde ich auf jeden Fall. Würde es auch helfen, noch einen Widerruf per Email nachzuschicken? Lese gerade erst, dass das möglich sein soll.

Das wäre dann doch nachweisbar, oder irre ich mich?

Kommentar von AntwortMarkus ,

Einschreiben ist ebenfalls kein Nachweis.  Kann ja sonst was im Umschlag gersteckt haben. Einige Möglichkeit,  etwas wirklich mit Nachweis zu verschicken,  ist per Notarielle  Beglaubigung.  Osten ca 20 Euro.  Aber das halte ich hier für übertrieben.  Ein Fax mit sendebestätigung  reicht hier.

Kommentar von VinylUndKoffein ,

So, habe noch eine Mail hinterhergeschickt und habe heute prompt Antwort von RWE erhalten, dass der Auftrag storniert wurde.

Das ging überraschend schnell. Die Jungs fragen in der Mail tatsächlich noch, wie sie unser Vertrauen gewinnen könnten. Wenigstens haben sie Sinn für Ironie.

Danke euch!  

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community