Russland, Deutschland, Europa?

... komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Da vieles schon gesagt wurde oder noch gesagt werden wird, füge ich nur einen Punkt hinzu, der wichtig ist, aber selten genannt wird:

Es ist ein gegenseitiges Abhängigkeitsverhältnis, schon seit Jahrhunderten. Nur hat es keinen Tag in der Geschichte gegeben, in der es eine der beiden Seiten aus freien Stücken eingestanden hätte, wenn sie, wie etwa Deutschland, nicht gerade einen Krieg verloren hatte.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Historisch hatten Russland und "Deutschland" lange Zeit gar keine Beziehung. Die Vorläuferterritorien Deutschlands waren aufgrund der Autarkie- und Abschottungspolitik Russlands weder als Kooperationspartner noch als Kriegsgegner gefragt.

Nach der russischen Öffnung nach Westen unter Perter dem Großen gab es tatsächlich eine Periode des intensiveren Austauschs. Modernisierung und Zurückdrängung des Hinterwäldlertums in Russland war eben schon immer mit Westöffnung verbunden...

Das zog sich bis zur Amtszeit Katharinas der großen hin, kippte aber da dann in eine militärische Konfrontation um.

Gegen den Machtanspruch Napoleons schmiedete die Not aus Preußen, Österreichern und Russen, sowie Engländern ein an sich erzreaktionäres Bündnis.

Beiläufig: Der zweitgrößte militärische Erfolg in der russischen geschichte, die Siege über napoleon, sind gleichzeitig ihre mit Abstand größte katastrophe, weil sie die zarenherrschaft und die feudale leibeigenschaft festigten und den politischen reformstau weiterführten...

Nach einer längeren Friedensperiode verstärkten sich dann wieder die machtpolitischen Rivalitäten und mündeten in den ersten Weltkrieg ein.

Im 2. weltkrieg führte dann die faschistisch radikalisierte politische Rechte Deutschlands einen rassistisch motivierten Ausrottungskrieg gegen das "slawische Untermenschentum"..

Nach dem Krieg ging die Konfrontation weiter, nun zwischen freiheitlicher Demokratie und stalinistischem Terrorregime im Kalten krieg. Dabei verlief der Eiserne Vorhang bekanntlich mitten durch Deutschland..

Aktuell birngt sich der russische Neoimperialismus gegen Deutschland und Europa in Stellung, siehe die Annexion der krim.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von JBEZorg
01.09.2016, 00:45

Modernisierung und Zurückdrängung des Hinterwäldlertums in Russland war eben schon immer mit Westöffnung verbunden...

Igitt, die dummen Westmärchen über Russland.

0

Ich möchte hier nicht auf die Einzelheiten eingehen, sondern den großen Rahmen betrachten:
Den Deutschen wurde über die „Kulturschulung“ nach dem Krieg folgendes beigebracht:
Die USA sind die Guten. Der „American Way of Life“ ist das einzig Wahre, Echte und Erstrebenswerte. Die USA sind der hehre Ort für Recht und Gerechtigkeit.

Im Osten wohnt das Böse. Dort wohnen die russischen Dämonen, die Westeuropa
überfallen und mit dem Kommunismus versklaven wollen. 

Wir Deutschen mittendrin sind die Pestbeulen, die 2 Weltkriege verursacht, Europa verwüstet und die Juden umgebracht haben. Unsere Freunde die Amerikaner haben uns trotzdem
beschützt und unterstützt. Dieses Weltbild gilt noch heute bei bestimmt 80% der
Deutschen in den alten Bundesländern.
Dass dieses Bild noch nie gestimmt, sich seit spätestens 1989 sogar grundlegend verändert hat, haben nur wenige mitbekommen. Es würde das den Deutschen geradezu in Stein gemeiselte Weltbild nur stören. Die Gehirnwäsche der Amis hat gut funktioniert.
Dass die Welt sich stark verändert hat wird ausgeblendet.
Dass die USA für alle Kriege der letzten Jahrzehnte verantwortlich sind wird
ausgeblendet. Dass Putin uns mehrfach friedliche Zusammenarbeit angeboten hat wird ausgeblendet.

Sollte Europa mit seinem technischen Wissen, Russland mit seinen Rohstoffen und China/Indien mit seinen riesigen Kundenmassen zusammenarbeiten, würden wir goldenen Zeiten entgegengehen. 

Die USA würden dann auf ihrem von Rohstoffen geplünderten Steinsbrocken im Atlantik hocken und zugucken.
Das werden die USA zu verhindern wissen. Aus diesem Blickwinkel erklären sich fast alle „Konflikte“ in Europa von selbst.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von atzef
28.08.2016, 11:17

70 Jahre kommunistische Zwangsherrschaft mit zig Millionen Toten und der Unterjochung seiner Anrainerstaaten blendest gerade du "ein wenig aus"...:-)

0

Russland war früher so gut mit Deutschland das die Russen immer noch echt viele Wörter haben die deutsch sind.. Die sind aber so stark verbreitet das die meisten Russen garnicht wissen das es ausländische Wörter sind^^ finde sowas amüsant

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Spätestens seit 1914 ist das Verhältnis zwiwchen Deutschland und Russland belastet und feindselig.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Leider habe ich keine Lust auf Gute.frage.net eine ausführliche Antwort darüber zu verfassen. Ich halte mich sehr sehr kurz.

Nach 1914 gab es nie richtig gute Beziehungen zu Russland. Außer zu Zeiten der DDR bzw. bei der DDR.

Davor waren Deutschland und Russland die Länder, die Napoleon besiegt haben.... ach. Wie schön die Welt doch damals war. Wo Europa noch frei vom Westen war. Europa war geeint. Außer Napoleon. Der Vorläufer eines Hitler wie ich ihn immer betitle. : >

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nö, hatte Deutschland nie, eine gute Beziehung zu Russland, woher die Annahme?
Richtig war schon immer, dass Deutschland versucht zwischen zwei Stühlen zum sitzen zu kommen und schließlich auf keinem zu sitzen kommt.

Die Deutche Politik ist europabesoffen, während Russland schon immer europäische Interessen hatte.
Russland hat das was Europa nicht hat, Rohstoffe.
Umgekehrt ist Europa das, was Russland nicht ist, hoch industrialisiert.
Was beide trennt sind geopolitische Interessen.
Weder Europa, noch Russland werden eine deutsche Hegemonie zulassen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von palzbu
28.08.2016, 11:25

Geopolitische Interessen heißt doch wohl, dass die USA unbedingt verhindern müssen, dass Europa mit Russland und den übrigen mittelasiatischen Ländern zusammenarbeitet. 

Dann wären die USA außen vor. Das darf aus Sicht der USA nie passieren.

1

Hier ein Spruch von Bismarck:

Wenn Preussen (Deutschland) mit Russland zusammenarbeiten geht es beiden gut, 
Wenn Preussen und Deutschland Streit haben geht es beiden schlecht. 

(Ende Zitat)

Heute kann man sagen: 

Wenn Europa und Asien zusammenarbeiten würden ginge es beiden hervorragend. 

ABER die USA wären außerhalb dieser Wirtschaftsmacht. Das wissen sie durch das am kokeln halten vieler kleiner Feuerchen zwischen Europa und Russland zu verhindern.

Und die Deutschen halten auch noch die Streichhölzer!

Wie blöd ist das denn??

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung