Rundfunkgebühren teilen nach längerer Zeit des Zusammenwohnens?

... komplette Frage anzeigen

3 Antworten

wir name a u b leben seit zeitraum x zusammen. siehe meldebescheinigung.jeweilige beitragsnummer dazu. bitte melden sie a ab und zahlen sei den überfälligen beitrag auf das konto z. unterschrift und fertig

eine aktuelle meldebescheinigung dazu packen aus der hervorgeht, seit wann ihr in dieser wohnung wohnt. dann wird bis zu drei jahre rückwirkend abgemeldet und das geld geht aufs konto zurück das du angibst oder erstattung erfolgt per verrechnungsscheck.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Dann rechnet aber nicht damit, dass Ihr die rückwirkend zurückbekommt.

Vermutlich wäre es das einfachste, denen schriftlich mitzuteilen, dass Ihr zusammen in einem Haushalt lebt (was nicht gleichbedeutend mit gleicher Adresse sein muss) und legt die Kopie einer Bestätigung des Vermieters bei.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von qwert1895
13.04.2016, 11:31

wir haben ja noch nichts bezahlt. wir haben nur zwei offene Verbindlichkeiten gegenüber der GEZ, die aber nicht zusammengefasst werden darf da wir ja nur einmalig bezahlen müssen.

meinst du mit hinschreiben normalen Brief oder gibt es da ein entsprechende Formular?

0
Kommentar von haufenzeugs
05.05.2016, 12:32

natürlich bekommen sie bis zu drei jahre rückwirkend die beiträge zurück. bestätigung des vermieters wird nicht anerkannt, meldebescheinigung wird hier benötigt.

0

da müßt ihr taktisch vorgehen, denn bei dieser chronisch überlasteten Stelle (keine Behörde) seid ihr mit Clausewitz (Feldherr) gut beraten.. Einer von euch meldet sich ab, weil ihr ja auch nur 1 Wohnung habt bzw. in einer Wohnung lebt, kann auch nur 1 Betrag abgefordert werden. Mit dieser Abmeldung kündigt dann einer die sogenannte Mitgliedschaft. Bei Ehepaaren und Familien zahlt ja auch nur 1einer, warum dann bei euch nicht? Wenn beim Einwohnermeldeamt 2 (An)meldungen vorliegen, gehen die von 2 Nutzern aus, weil ja automatisch ein Datenabgleich stattfindet. Und da es ja um viel Geld geht, lassen die euch erstmal zappeln...

Es darf ferner unterstellt werden, daß auch die Abmeldung automatisch abgeglichen wird.. ...(!?)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von haufenzeugs
05.05.2016, 12:34

da muss keiner taktisch vorgehen. es gibt ganz klare regeln und die besagen, einer muss den rundfunkbeitrag zahlen. kurzer dreizeiler mit allen relevanten daten genügt und die meldebescheinigung dazu. das ist alles.

die abmeldung wird nicht automatisch abgeglichen, sondern ganz altmodisch manuell indem die daten und angaben geprüft und verglichen werden.-

0