Rundfunkgebühren befreiung?

... komplette Frage anzeigen

5 Antworten

du kannst einen formlosen antrag auf befreiung stellen. name, adresse und beitragsnummer sollten mit aufgeführt werden und das ding muss unterschrieben werden.

anhang sollte sein dein babbescheid. reiche alle bescheide auch rückwirkend ein. die befreiung ist rückwirkend bis zu drei jahre mgl.

Kommentar von andie61
16.07.2016, 19:08

Das ist absolut dummes Zeug,auch Dein Kommentar zu meiner Antwort,eine rückwirkende Befreiung ist unter bestimmten Vorausetungen nur für 2 Monate möglich,des weiteren muss entweder der original Beleg beigefügt werden,oder eine beglaubigte Kopie,das war so schon zu GEZ Zeiten der Fall,da hat sich nichts geändert,lese da den Punkt "Wie kann der Nachweis erbracht werden" in Link 2!

https://sozialberatung-kiel.de/2014/08/27/zur-ruckwirkenden-befreiung-vom-rundfunkbeitrag/

http://www.rundfunkbeitrag.de/informationen/buergerinnen_und_buerger/befreiung_und_ermaessigung/

0

Wenn du BAB bekommst, hast du nach § 4 Abs. 1 Nr. 5b Rundfunkbeitragsstaatsvertrag einen Anspruch auf Befreiung. Du solltest den entsprechenden Bescheid in Kopie zusammen mit dem Antrag, den du unter der von Hoegaard gesandten Adresse findest, zum Beitragsservice schicken. Du wirst auch rückwirkend bis Januar befreit und bekommst nach der Befreiung deine bisher gezahlten Beiträge automatisch erstattet.

Also Rückwirkend bekommst du gar nichts zurück den Antrag auf Befreiung hättest du dann zeitnah stellen müssen.

Und bei mir war es so, das ich denen einfach ein formloses Schreiben geschickt habe um mich befreien zu lassen. Aber ein vorgedruckter Antrag erleichtert denen die Arbeit und damit sollte die Bearbeitung schneller gehen, weil etwaige Nachfragen entfallen.

Kommentar von phantasma1
16.07.2016, 12:20

falsch. antworte nur, wenn du die antwort weißt.

ein antrag ist mgl. bis drei jahre rückwirkend.

0

Du kannsz Dich befreien lassen,diese beginnt aber erst ab Eingang des Antrages,den musst Du beim Beitragsservice anfordern,beilegen musst Du eine beglaubigte Kopie des BAB Bewilligungsbescheides,Beglaubigen tun Pfarrämter und Bürgerämter

http://www.rundfunkbeitrag.de/informationen/buergerinnen_und_buerger/befreiung_und_ermaessigung/

Kommentar von phantasma1
16.07.2016, 12:18

nein muss er nicht. er muss auch nicht beglaubigt werden. deine antwort ist unsinn. weiterhin ist die befreiung bis zu drei jahre rückwirkend mgl.

0

Was möchtest Du wissen?