Frage von Sonar249, 53

Rundfunkbeitragsbefreiung nach 3 Jahren?

Hallo Leute,

ich hab mich ab 1.1.2013 konsequent der Befreiung vom Rundfunkbeitrag gedrückt, obwohl ich es hätte tun können. Ich befand mich zu diesem Zeitpunkt noch in der Ausbildung, die elternunabhängig gefördert wurde (BaB). Direkt nach der Lehre bis heute gehe ich auf eine Berufsoberschule und hole mein Abitur nach, auch hier werde ich elternunabhängig gefördert (bafög).

Jetzt, da der Rundfunkbeitrag in Karlsruhe durchgewunken wurde, bekomme ich plötzlich Post vom Finanzamt, mit einschlägigen Forderungen und Termin vom Gerichtsvollzieher. Klar, die wollen jetzt ne Sack Kohle haben von mir.

Hab ich ne reelle Chance, mich für sooo lange Zeit rückwirkend befreien zu lassen, wenn ich alle Bescheide vorlegen kann oder bin ich dazu verdammt aus meinen eigenen Fehlern zu lernen indem ich meine gesamten Ersparnisse der ARD/ZDF in den Rachen schmeißen muss?

Liebe Grüße, Phil

Antwort
von maja11111, 40

das du jetzt erst briefe bekommst vom gerichtsvollzieher, hat mit dem gerichtsurteil überhaupt nichts zu tun. du kannst dich gerne befreien lassen, dazu musst du einen antrag stellen an den beitragsservice.

dann wirst du für drei jahre rückwirkend befreit. wird also so sein, dass du januar und februar bezahlen musst, da die zeit schon vorbei ist. weiterhin wirst du unter umständen die kosten der vollstreckung zahlen müssen und mit dem negativen schufaeitnrag leben müssen.

Antwort
von basai46, 35

da stimmt aber was nicht: wenn du mit eigener Adresse angemeldet bist oder warst, dann hättest du nicht nur längst und damals Post bekommen sondern ohne den Weg des Widerspruchs bis hin zum Klageweg, hätten sie bei dir auch gepfändet usw... Davon erwähnst du gar nichts. Was hast du denn mit den ganzen Rechnungen gemacht? Das mit Karlsruhe ist ja nur sone Art I-Tüpfelchen, was sich jeder ausrechnen konnte, denn Geld geht vor Moral!

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten