Rundfunkbeitrag Abmeldung?

... komplette Frage anzeigen

4 Antworten

wenn er nicht gemeldet ist, dann hat er schon mal ein problem beim einwohnermeldamt. dort solltest du ihn hinschicken und anmelden. dazu ist er gesetzlich verpflichtet.

wgs sind nicht bafögbefreit, sondern immer nur derjenige mitbewohner der auch bafög bezieht und sich auf antrag regelmäßig befreien lässt. wenn er kein bafög bezieht, dann kannst du dich abmelden, ihn anmelden und er muss zahlen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nein, jeder einzelne Bewohner muß jährlich seine Befreiung vorlegen, denn wenn nur ein Bewohner nicht befreit ist, muß dieser ja den Rundfunkbeitrag bezahlen. Und wenn einer bezahlt, brauchen die anderen keine Befreiung vorlegen, sondern brauchen dann nur mitteilen, wer von ihnen (unter Angabe der Teilnehmernummer) den Rundfunkbeitrag entrichtet.
Naja, zumindest habe ich das Verfahren so verstanden. Zur Sicherheit kann man ja mal beim Beitragsservice nachfragen, wenn die Website das nicht verständlich darstellt.


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Der Haushalt muss zahlen. Wer genau zahlt, ist dem Rundfunkbeitrag egal. Nur, wenn alle Bewohner von der Zahlung befreit sind, muss für den Haushalt nicht gezahlt werden. Es müssen also alle nachweisen, dass sie befreit sind.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Die Antwort von Ganmar ist richtig. In eurem Fall würde das allerdings bedeuten, dass sich dein Mitbewohner mit dem Befreiungsantrag gleichzeitig anmeldet. Fällt dann irgendwann mal seine Befreiung weg, so wird er beitragspflichtig. Stellt er aber den Befreiungsantrag jetzt nicht, so wird er womöglich irgendwann später aufgespürt mit der Folge, dass er dann erst einmal für die komplette Vergangenheit eine Nachforderung bekommt. Das ist also zu überlegen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von gnarr
07.09.2016, 09:15

dann reicht er für die vergangenheit seine bescheide nach und wird 3 jahre rückwirkend befreit. schubst ihn das?

0