Frage von FreakyAngel2323, 126

Ruhig bleiben beim Autofahren?

Hi,

ich bin 17 Jahre alt jnd mache grade meinen Führerschein. Ich hab irgendwie jede Dahrstunde Angst zu fahren, weil ich Angst habe etwas falsch zu machen. Letzte Fahrstunde zum Beispiel habe ich das Auto bei jeder Ampel abgewürgt! Ich komm mit der Kupplung und gleichzeitig Gas aber auch irgendwie langsamer nicht klar..
Hat einer von euch vielleicht einen Tipp wie ich das hinbekomme? Und wie ich mir nicht so viel Stress mache? Weil beim Autofahren sollte man ja ruhig bleiben, aber ich bin immer so hektisch.

Antwort
von newcomer, 72

nun mal langsam mit den jungen Pferden. Du bist in einer Fahrschule um dort alles zu lernen was mit den Fahren zusammen hängt. Dazu gehört auch Schalten Kuppeln Anfahren Bremsen usw. Der Fahrlehrer hat die Pflicht dir das beizubringen. Wenn er das nicht macht biste an falschen Fahrlehrer geraten. Bei den Übungen sollte er auch genügend Feingefühl mitbringen und nicht geleich Kritik üben.
Was dich betrifft denke immer daran dass auch der Ungeschickteste wenn er sonst nichts auf die Reihe bekommt den Führerschein schafft. Nur Mut das kannste alles schnell lernen

Antwort
von Alpako995, 64

Da war bei jedem so!

Am besten gehst du mit Papa auf den Übungsplatz und trainierst anfahren! Lohnt sich wirklich!

Dann immer ganz ruhig und gemütlich fahren du hast alle Zeit der Welt!

Kommentar von Rothskuckuck ,

Oh, oh, ob das mit Papa gutgeht? Gerade enge Verwandte sind da häufig am ungeduldigsten. 🤔😉

Expertenantwort
von ams26, Community-Experte für Auto, 34

Es ist vieleicht ja schon mal ein Anfang,wenn du einfach für dich selbst akzeptierst,das fehler machen,zum fahren lernen,dazu gehört.Irgendwann,hast dan schon so viel Gefühl beim anfahren,das du den Motor,nicht jedes mal abwirkst.Dann kannst du dich auf andere Sachen konzentrieren.

Fahren lernen,ist ein Lernprozess,in dem man immer weiter fortschreitet.Das geht los,mit dem Wissen,wie man ein Auto startet,und endet irgendwann,mit einer bestandenen Fahrprüfung.Und der Weg dahin,ist schwer und mit dem einen oder anderen Rückschlag verbunden.Das ist einfach so,und war und ist,für jeden Menschen gleich.

Antwort
von Rothskuckuck, 35

Jeder hat mal den Führerschein gemacht. Selbst Rennfahrer sind nicht perfekt zur Welt gekommen. Also sag dir immer: "Es ist noch kein Meister vom Himmel gefallen!"

Dein Fahrlehrer wird dir ( hoffentlich ) schon die Tricks und Kniffs beibringen.

Also denk daran: Jeder, den du draußen rumfahren siehst, hat mal so angefangen wie du, also Kopf hoch und Geduld.

Antwort
von dave11104, 41

Das kommt mit der Zeit. Wenn du es das erste mal lernst ist es am schwersten. Kennst du einmal ein Auto richtig gewöhnst du dich superschnell an andere Autos. 

Natürlich musst du dich auch an das Fahren an sich gewöhnen. Das ist etwas neues und dein Gehirn kennt das nicht. Mit der Zeit geht das in dein Unterbewusstsein über. Ich war damals auch skeptisch wie das erste mal alleine fahren nach einem Jahr BF17 werden würde. Nach 2min hatte ich mich dran gewöhnt und es war entspannt.

Also mach dir keinen Stress. Sobald die Abläufe bei dir gespeichert sind wird day Fahren weniger stressig.

Antwort
von bro5413, 46

Ist doch völlig normal. Atme einfach tief durch und mach dir klar, dass du in der Fahrschule bist um das Fahren zu lernen, du musst es nicht beherrschen.

Antwort
von kazon500, 9

Wenn du öfter abwürgst dann geb beim Kupplung kommen lassen Notfalls Vollgas xD (ohne Witz) solange du zu schnell über den Schleifpunkt drüber kommst. Was fährst du denn für ein Auto und Diesel oder Benziner?

Antwort
von Matermace, 44

Da macht sich am Anfang jeder Stress, gibt sich.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community