Frage von lisa0512, 154

Ruhestörung durch orgel?

Ich wohne neben einer kirche. Natürlich ist mit bewusst, dass die orgelmusik zu einem gottesdienst dazugehört und das auch geübt werden muss.

Aber wenn von 08-21 uhr durchgehend (mit ein paar kurzen pausen von vielleicht 10 min) gespielt wird ,empfinde ich es schon als eine art ruhestörung.

Ich will mich auch nicht über die glocken welche alle 15 min leuten beschweren. Oder mich morgens um 7 wecken wenn ich erst um 9 zur arbeit muss.

Aber ist das mit der orgel wirklich in ordnung ?

Vielleicht kennt sich da ja jemand aus :) lg

Antwort
von taskmanager4, 27

Zwar etwas spät, aber trotzdem:

Erstens hast du keine Ruhestörung, wenn die Orgel vor 7:00 Uhr und nach 22:00 Uhr in Zimmerlautstärke spielt (ja, auch dann darf sie noch spielen - eben leise mit geschlossenem Schwellwerk, falls vorhanden).
Wenn du die Orgel also zwischen 8:00 Uhr und 21:00 Uhr hörst, ist es keine Ruhestörung.

Zweitens: Organisten müssen in der Regel um einiges mehr und länger üben als Pianisten oder andere Musiker, da eine Orgel um einiges komplexer zu Spielen ist. Dass da auch mal ein ganzer Tag dabei drauf geht (besonders vor Konzerten oder bei Videoaufnahmen für irgend welche Youtube-Kanäle) ist klar.

Drittens: Du empfindest Ruhestörung durch die Orgel, die in der Kirche in einem Orgelgehäuse ist, also mindestens eine Holzwand und zwei Hauswände dich von dem Instrument trennen, willst dich aber gleichzeitig über die (vermutlich viel lauteren) Kirchenglocken nicht beschweren? Merkwürdig, aber ich akzptiere es.

Viertens: Mit einem jeden Menschen kann man reden, sogar mit Organisten. Bitte ihn/sie doch einfach das nächste Mal wenn er/sie spielt darum, leiser zu spielen.
Eventuell wird dir erklärt, dass das zu übende Stück teilweise oder komplett laut gespielt wird - wenn es sich z.B. um Bach's Toccata und Fuge in d-moll oder Boёllmann's Suite Gothique handelt, kommt man um Pleno und Tutti fast nicht herum. Da muss man dann als Nachbar eben durch.

Ich gebe dir am Schluss noch einen Tipp auf den Weg: Versuche, die Orgel nicht als Störung, sondern als persönliche Unterhaltung anzusehen. Orgelmusik ist so ziemlich etwas vom Schönsten, was ich mir vorstellen kann. Spar dir daher die Kraft, die du benötigst, um dich darüber aufzuregen, und nutze sie für sinnvollere Dinge ;-)
Andere Leute zahlen viel Geld für ein Orgelkonzert, was zwei Stunden lang dauert, du bekommst es quasi kostenlos :D

Liebe Grüße, taski

Antwort
von Hexe121967, 79

jeden tag wird von 8 - 21h gespielt? kann ich mir irgendwie nicht vorstellen. ausserdem hab ich bisher die orgel nur dann gehört, wenn ich unmittelbar vor der kirche stand. das du die in deiner Wohnung hören kannst, kann ich mir irgendwie nicht vorstellen. du wohnst ja schliesslich nicht wand an wand mit der kirche.

Kommentar von lisa0512 ,

Nicht durchgehend. Aber beinahe.

Manchmal viell erst auch ab 09 und bis 20 uhr. Jedenfalls den ganzen tag über. Wenn ich in der arbeit bin merk ichs e nicht. Nur monentan wo ich dran bin überstunden abzubauen nervts mich halt. 

5 m trennen mich von der kirche. Und ich hörs durchs geschlossene fenster. 

Man wills aber auch mal offen lassen :)

Antwort
von Elizabeth2, 81

So pauschal kann man nichts dazu sagen. Vielleicht erstmal mit den dort Zuständigen sprechen? Es gibt sicher auch die Möglichkeit mal mit Kopfhörer zu spielen? Und in einem hast du r echt: alles andere brauchst du gar nicht ins Feld führen, nachdem Motto: ich ertrage schon so viel wegen kirchegeläut usw. . Die Kirche war vor dir da, und jeder der sich dahin platziert, weiss das.

Hier Auszug aus einem Urteil, ging auch um Orgelspiel/Kirche

Die Richter des OLG holten zunächst ein Sachverständigengutachten ein
und führten einen Ortstermin durch, bei dem sie sich selbst einen
Eindruck über die behauptete Lärmbelästigung verschafften. Hinsichtlich
der Rechtslage kamen sie zu dem Ergebnis, dass die Lehrerin laut Gesetz
keinen Anspruch darauf hatte, dass auf ihrem Grundstück das Orgelspiel
nicht vernehmbar ist.


Ausschlaggebend war aber, ob hier die Grenzwerte der Technischen Anleitung zum Schutz gegen Lärm (TA Lärm) eingehalten wurden.

Da dies im entschiedenen Rechtsstreit laut Ergebnis desSachverständigengutachtens der Fall war, und die durch die Kirchenorgelentstandenen Musikgeräusche auch nicht unangenehm waren, blieb die durchdie Domorgel verursachte, subjektiv von der Lehrerin empfundeneBeeinträchtigung dieser zumutbar (OLG Celle, Urteil v. 29.06.11, Az. 4 U199/09).

Antwort
von pinkyitalycsb, 36

Es ist kaum vorstellbar, dass das Orgelspiel aus einer geschlossenen Kirche so laut in deine Wohnung dringen kann, dass es dich wirklich stört. Schließlich handelt es sich doch nicht um irgendeinen unangenehmen Krach sondern um Musik, die ich wahrscheinlich eher als inspirierende musikalische Untermalung des Tagesablaufs empfinden würde.

Sicher werden den ganzen Tag lang nicht nur Fingerübungen gespielt. Also versuch doch mal, es positiv zu sehen und den wunderschönen Klang der Orgel zu genießen. Vielleicht bekommst du dabei sogar selbst Lust, Klavier oder Orgel spielen zu lernen!

Wenn du aber Glocken und Orgelklang zu sehr als störend empfindest, würde ich dir doch dringend raten, dir eine andere Wohnung zu suchen.

Antwort
von Samuel454, 13

Also in großen Kirchen ist das Üben an der Orgel nur Abends möglich, weil Mittags Touristen da sind.

Antwort
von Fredde324, 84

Naja die Frage ist, was du dagegen tun möchtest. Würde du im Zweifel wirklich gegen die Kirche klagen? Ich würde dir empfehlen mal das Gespräch mit den Leuten vorort zu suchen und zu schauen ob man sich nicht einigen kann. Also das die Übungen zu bestimmten Zeiten stattfinden. Gegen die Gottesdienste wirst du glaube ich nichts machen können.

Kommentar von lisa0512 ,

Nein ich möchte nicht klagen. Gegen die gottesdienste hab ich ja auch nix. 

Aber ich finde einfach es würde reichen wenn die jeden tag 2 stunden spielen. 

Kommentar von Fredde324 ,

Wie gesagt, dann geh einfach mal hin und sprich mit denen. Wird schon irgendeine Lösung geben. Wünsche dir viel glück :)

Kommentar von Mignon4 ,

Zum Üben reichen 2 Stunden nicht. Möglicherweise wird dort auch Orgelunterricht erteilt.

Antwort
von Shiftclick, 55

Ich weiß nicht, ob es mittlerweile eine neuere Rechtsprechung gibt, aber anscheinend müssen Anwohner Orgelmusik hinnehmen:

  • Nachbarn einer Kirche müssen die Musik der Orgel ertragen. Auch außerhalb des Gottesdienstes gebe es keinen Anspruch darauf, dass auf Nachbargrundstücken nichts von der Orgel zu hören sein dürfe, berichtet die "Neue Juristische Wochenschrift" unter Berufung auf ein Urteil des Oberlandesgerichts Celle (Az.:4 U 199/09). Solche Lärmbeeinträchtigungen müssten hingenommen werden. Außerdem müsse es gestattet sein, das Instrument auch außerhalb der Gottesdienste zu spielen, um neue Stücke einzuüben. ((dpa))

http://www.abendblatt.de/ratgeber/article108077365/Kirchennachbarn-muessen-Orgel...

Antwort
von JustNature, 59

Sehr wahrscheinlich war erst die Kirche da. Und dann Du, evtl. per Mietswohnung?

Von einem der neu zu so einem Kirchenplatz hinzuzieht, wird in der Regel erwartet, daß er die Verhältnisse geprüft hat und somit das Vorhandene zu akzeptieren hat.

Kommentar von Zicke52 ,

Dann brauchen wir ja gar keine Lärmschutzgesetze mehr. Wer zuerst da war, hat Narrenfreiheit. Also wenn ich vor meinem Nachbarn da war, darf ich ihm Tag und Nacht die Ohren zudröhnen. Super! 

Und Kirchen gib's in jeder Stadt und jedem Dorf. Man muss also in die Einöd ziehen, wenn man keine unbegrenzre Lärmbelästigung riskieren möchte (und das möchte kein Mensch). Der Zweck der Häuser und Wohnungen in Siedlungsgebieten ist also, leerzustehen.

Kommentar von JustNature ,

Ich weise den aggressiven verdreherischen und falschen  Kommentar von "Zicke52" energisch zurück.

Die Justiz wendet definitiv den Rechtsgrundsatz "was war zuerst da" an. Z.B. wer in ein Kuhdorf zieht, in die Nähe eines aktiven Landwirtes, kann nicht erwarten, daß der ab sofort seine Heugebläse nicht mehr laufen lassen darf oder seine Güllegruben zuschütten muß.

Das Wort von der "Narrenfreiheit" ist reine Unterstellerei. Ich habe niemand bescheinigt, Narrenfreiheit zu haben. Aber "ordnungsgemäßer Betrieb" und "Bestandesschutz" sind Rechtsbegriffe, die sich manche Zicke nicht vorstellen kann.

Antwort
von Mignon4, 49

Werktags darf von 07.00 bis 22.00 Uhr "Lärm" gemacht werden. Sprich doch mal mit dem Gemeindepastor oder dem Kirchenvorstand und versuche, ob ihr eine Regelung wenigstens für die Mittagsstunden findet.

Antwort
von SiViHa72, 51

Ja, Nachtruhe wird eingehalten (22.00 - 06.00 Uhr). Die dürfen das..  Ein Organist,d er jeden Tag mit maximal 10min Pausen ind en Zeiten spielt, die Du nennst, ist wirklich sehr eifrig .

Antwort
von Fairy21, 35

Woher willst du eigentlich wissen, ob durchgehend gespielt wird? 

Du schreibst doch selbst, dass du Arbeiten musst. 

Oder ist die Arbeit in der Nähe von der Kirche? 

Antwort
von CamelWolf, 26

Das wird Dir jetzt nicht wirklich helfen wenn ich Dir sage: Sei froh, dass Du keine Umgehungsstraße oder einen Fabrikschornstein vor die Nase gesetzt bekommen hast. So was gibt es nämlich auch. Und das ist wirklich lästig.

Antwort
von nowka20, 19

die polizei hat die richtigen antworten von dieser örtlichkeit

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community