Frage von MichiLange1995, 117

Rufschädigung Klage?

Hallo liebe Community

Ich habe mich bei einem Verein beworben als Nachwuchssportler.

Ich habe meine Empfehlungsschreiben zur Überprüfung zu einem Partnerverein geschickt.

Vor einer Woche hat mich ein Trainer der dieses Partnervereines angerufen und mir gesagt ich hätte eh keine Chance bei diesem Verein und er hätte selber einen Favoriten aus seiner Gruppe den er anmelden wird. Am Telefon hat mir dieser Konkurenz Trainer bereits mitgeteilt er wird es versuchen zu verhindern.

Nun hat sich der grosse und tolle Verein bei mir gemeldet und eine Absage erteilt.

Aufgrund der Absage muss ich meine Sportart leider aufgeben. Nicht nur ist mir eine Menge Geld dadurch verloren gegangen. Auch Ausbildungstechnisch ist es eine Katastrophe. Kann ich diesen Trainer wegen Rufschädigung verklagen! Ich bin mir zu 200%sicher er hat dort angerufen und schlecht Dinge über mich verbreitet.

Habe ich irgendwelche Möglichkeiten ihn zu verklagen?

Antwort
von Herferlein81, 63

Hallo,

ich befürchte die Beweislage ist eher dürftig, so das du mit einer Klage keinen Erfolg haben wirst. Um hier überhaupt etwas erreichen zu können, müsstest du auf jeden Fall Zeugen für diese Rufschädigung finden, die auch vor Gericht aussagen würden.

Und selbst wenn du gerichtlich siegen würdest, könnte das dennoch zu deinem Nachteil sein. Denn ob dich der Trainer dann lieber trainiert, wage ich zu bezweifeln. Vitamin-B ist leider auch heute noch an der Tagesordnung und die Wahl fällt leider der Trainer.

Warum bewirbst du dich nicht bei einem anderen Verein? Es gibt doch sicher mehr als diese Zwei. Ich würde nicht meine Zeit damit verschwenden, diese wahrscheinlich aussichtslose Klage zu verfolgen. Gib nicht auf. Wenn du deinen Sport liebst, bleib dabei und suche dir andere Unterstützer, einen anderen Verein. Bewirb dich in anderen Städten oder Bundesländern, vielleicht sogar in anderen Ländern. Trainiere anderswo weiter und wenn du unbedingt zu diesem Verein willst, versuche es nächstes Jahr noch mal.

Ich drücke dir die Daumen.

Antwort
von WissensWisserDe, 56

Du könntest ihn wegen § 186 Üble Nachrede anzeigen da er ja du du schreibst schlechte Tatsachen behautet und verbreitet. GGF. Könntest du ihn sogar wegen § 187 Verleumdung anzeigen wenn er wirklich genau wusste das es nicht stimmt was er erzählt. Allerdings müsstest du dies beweisen und ich glaube nicht das dir dies gelingen wird.... Vielleicht fragst du mal denn Vereins Leiter ob er andere Verein etwas schlechtes über dich erzählt hat. Allerdings wird dieser sicher nicht gegen einen anderen Trainer aussagen.....

Antwort
von TheQ86, 53

Die Möglichkeit ihn zu verklagen hast du immer. Nur denk dran du musst es NACHWEISEN. 

Antwort
von Serqiinh0, 47

Wenn du nichts beweisen kannst, dann wird dir das nichts bringen.
Falls du recht haben solltest, wird es auch niemand zugeben.

Antwort
von nickboy, 35

wen du das beweisen kanst das er das gemacht hat kanst du ihn anklagen und sogar schadensersatz verlangen

Antwort
von baddy105, 41

Hallo

es nützt dir nichts wenn Du es nur vermutest, Du brauchst einen Zeugen um es beweisen zu können

Antwort
von NomiiAnn, 37

Hast du irgendwelche Beweise?

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community