Frage von Nici23, 71

Rüde oder Hündin: Mit welchen Rassen konntet ihr positive Erfahrungen machen?

Hallo zusammen,

mein Mann & ich haben es uns lange durch den Kopf gehen lassen uns sehr lange informiert und unsere Erfahrungen gesammelt. Und jetzt ist die Zeit gekommen, wir möchten uns einen Hund anschaffen. Ich wollte mir einfach nur noch weitere Erfahrungsberichte ansehen. Für uns muss es ein kurzhaariger, eher kräftiger Mittel bis Großer Hund sein.  Was könntet ihr eher empfehlen einen Rüden oder doch eher eine Hündin? Ich würde mich sehr über Antworten freuen. Danke im Voraus.

Antwort
von sukueh, 23

Das Wesen eines Hundes hängt doch sehr stark davon ab, wie er aufgewachsen ist, wie er behandelt wird und meiner Meinung nach nur zu einem sehr kleinen Teil von der Rasse. 

Statt zu fragen, wer welche Erfahrungen mit was gemacht hat - was ja auch immer nur auf die jeweilige Situation und das jeweilige Tier bezogen ist, würde ich mich im Internet erstmal nach Hunden umschauen, die mir gefallen. Die Rasse ist doch dann eigentlich eher zweitrangig.

Meiner Meinung nach schafft man sich keine Tiere an, sondern wird von ihnen "gefunden", dann ist Rasse und Aussehen sowieso ziemlich egal...

Ob jetzt Rüde oder Hündin, da wird dir jeder seine Erfahrungsberichte mitteilen, die dir dann auch wieder nicht weiterhelfen, weil es eben auch unterschiedlich ist... Die einen mögen keine Rüden WEIL man mit ihnen Probleme haben kann, wenn eine läufige Hündin in der Nähe ist, andere werden dir schreiben, dass sie keine Hündinnen wegen der Möglichkeit auf Nachwuchs oder der Nachteile der Kastration (teilweise verändert sich das Fell, die Tiere nehmen oft leichter zu) mögen. Beide Fälle werden dir wiederum sicherlich auch von anderen Haltern widerlegt werden. 

Gleiches gilt bei Hunden aus dem Tierschutz. Manche würden sagen, dass es vielleicht schwierig ist, weil die Tiere aus dem Tierschutz manchmal etwas schwieriger sind als Tiere die von einem ordentlichen Züchter kommen. Andere werden dem heftig widersprechen, weil sie eben ganz andere Erfahrungen gemacht haben.

Insofern hilft dir diese Frage meiner Meinung nach nur bedingt weiter, weil du viele Meinungen bekommst, aus denen du dir dann wieder selbst ein Bild machen musst. 

Wenn du eh die Möglichkeit hast, einen Hundeplatz zu nutzen, warum gehst du nicht hin und schaust dir die Hunde der anderen Mitglieder nicht an? Dann kannst du dir vielleicht da ein etwas grobes Bild machen, was dir jetzt gefallen wür

Kommentar von Nici23 ,

Ja, du hast Recht. Waren schon in auf dem Platz und wir haben uns in eine Rasse verliebt. Eigentlich hätte ich gerne einen American Staffordshire Terrier, da ich diese Hunde als super menschenbezogene, Treue Tiere kennenlernen durfte. Aber bei den Auflagen, die man in NRW zu erfüllen hat, tut man sich und dem Hund keinen Gefallen finde ich. Uns gefallen aber auch noch weitere Rassen. Wir sehen uns am Wochenende Große Schweizer Sennenhunde an und lassen es auf uns zu kommen. Das Geschlecht lassen wir einfach offen und gucken eher darauf, dass der Hund zu uns passt.

Kommentar von sukueh ,

Dann viel Glück bei der Suche nach Eurem Hund  !

Antwort
von MiraAnui, 43

Ich hab zwei Mischlinge aus Labrador und Belgischer' holländischer Schäferhund. 

Ich hab Hündin und Rüde. Ich kann behaupten das meine Hündin Sturer und zickiger ist als mein Rüde.

Andere sagen Rüden sind schlimmer.

Hündinen werden zweimal im Jahr läufig da muss man aufpassen, dass es nicht zu ungewollten Nachwuchs kommt.

Je nach Rüde kann eine läufige Hündin extrem stressig werden.

Rassen gibt es viele, da könnt ihr auf eine Ausstellung fahren.oder ihr geht ins Tierheim und schaut euch dort um.

Labrador oder Golden Retriver werden eig als die Anfängerhunde angepriesen. Da muss man auf die richtige Zuchtlinie achten. Es gibt eine Arbeitslinie und eine Showlinie. Die Showlinie ist um einiges einfacher und gemütlicher.

Neufundländer sind sehr gemütlich, aber auch recht groß. Eig je größer der Hund desto bequemer ist er

Ich rate euch die Finger von Border Oder Aussi, Belgische Schäferhunde, deutsch Drahthaar (Andere Jagdgunde wie Weimaraner und Vizal auch) ridge back... 

Kommentar von Nici23 ,

vielen Dank für den super Tipp. Aber wir würden uns nicht unbedingt als Anfänger bezeichnen. Wir betreuen ab und an einen American Staffordshire (Urlaubsbetreuung etc.) und wir kommen super mit ihm klar. Konnten ihm sogar einiges beibringen. Und war auch bei der Wesenstest Vorbereitung dabei. Ich würde uns das definitiv zutrauen. Danke nochmal für den Tipp, ich glaube ich teile diese Meinung mit dem Rüden.

Antwort
von Baduce, 71

Ich würde einen Labbi nehmen..und außerdem ein Weibchen- ich denks mir immer so: Kastration würde ich abraten weil es medizinischer eingriff ist und ich so manche Hunde kannte die deshalb gestorben sind..also bei Männchen hast du immer und überall den Hund der wenn ein hübsches Weiberl vorbeiläuft verrückt wird..beim Weibchen hast du das nur 2-6 Wochen im Jahr..ich finde deswegen Weibchen besser..ist a er Geschmacksache..

Antwort
von caroxx2, 51

es kommt ganz darauf an wenn ihr einen familienhund haben wollt. wenn ihr eines tages kinder haben wollt dann solltet ihr einen labrador oder einen golden retriever nehmen aber wir haben uns neulich eine mischlingshündin aus rumanien gehohlt. sie ommt prima mit kindern klar da wir sie schon von anfang an an unsere Jungs gewöhnt haben. wir haben sie mit 6 monaten gehohlt daher gab es anfangs ein paar probleme was die eingewöhnung an zum beispiel bahn fahren oder sie kommt nicht besonders gut mit anderen hunden bzw. tieren klar.  aber ich muss sagen ich bin kein besonders großer favn von reinrassigen hunden da sie sehr anfällig für krankheiten sind und meistens sehr viele allergien haben. ich füge ein bild von unserer hündin ein wenn ich ein guteshabe wo man sie gut sieht, wenn ich evtl. eins finde.

Kommentar von Nici23 ,

och, was süß :))) noch haben wir keine Kinder, aber eines Tages möchte ich auf Jeden Fall Kinder haben, da wäre ein Familienhund natürlich super.

Antwort
von papagei2002, 39

Ich würde ins Tierheim gehen. Dort sind viele verschiedene Rassen und Mischlinge. Du musst es ja nicht unbedingt auf eine Rasse festlegen.Vorallem muss ja auch die Chemie zwischen euch stimmen.

Kommentar von Nici23 ,

Ja, das stimmt natürlich. Was mich da nur etwas abschreckt, ja okay abschrecken ist das falsche Wort, aber es gibt mit zu denken, sagen wir es mal so. Und zwar man weiß nie, was den armen Hunden vorher angetan wurde. Und ich habe oft gehört, dass dadurch Probleme entstanden. Man sollte meinen, dass die Pfleger die Tiere kennen. Aber heutzutage kann man darauf auch nicht mehr vertrauen, finde ich. Ich Ziehe meinen Hut davor, wenn Menschen so etwas Gutes tun und somit einem Lebewesen helfen.

Kommentar von papagei2002 ,

Ja. Oder ihr schaut zu einer Tierschutzorganisation in eurer Nähe. Dort sind die Hunde ja bei Pflegefamilien und ich denke die kennen den Hund dann gut wenn sie sich 24h um ihn kümmern.

Antwort
von Failea, 54

Ich würde spontan einen Labrador empfehlen. Passt zu den Vorgaben, sind Anfänger geeignet und haben ein freundliches Gemüt, sind gelehrig etc.

Ich persönlich tendiere zu Weibchen, jedoch haben beide Geschlechter ihre Vor und Nachteile. 

Kommentar von Nici23 ,

Also ich muss ganz ehrlich sagen, ohne das jetzt böse zu meinen. Ich habe nicht unbedingt die besten Erfahrungen mit Labradoren gemacht. Gut, das kommt natürlich immer auf die Erziehung an, aber diese Rasse passt irgendwie nicht so richtig zu unserem Typ. (damit meine ich das Wesen)

Kommentar von Failea ,

Ja gut, dann ist der Hund vielleicht wirklich nichts für euch. Natürlich ist jeder Hund anders und die Erziehung spielt eine große Rolle, aber hat man schon eine "Abneigung" gegen die Rasse aufgrund schlechter Erfahrungen, ist das natürlich blöd. Das Feeling muss ja passen. Ich persönlich hab gute Erfahrungen mit Labradoren gemacht und er wird allgemein als Anfängerhund gehandelt.  Ich würde mir an eurer Stelle auch potentielle Rassen in "natura" nochmal ansehen und Hundebesitzer oder ggf auch Züchter zum kennenlernen der Rasse besuchen. Über Mischlinge lohnt es sich ggf auch nachzudenken, aber da schadet es häufig auch nicht zu wissen, was da ungefähr mit drin ist, damit man eine grobe Peilung bekommt. 

Antwort
von brandon, 37

Weisst Du, wenn Ihr Euch so lange informiert habt um Eure Erfahrungen zu sammeln, warum stellt Ihr dann diese Fragen?

Es gibt reichlich Bücher in denen verschiedene Hunderassen beschrieben werden und was die Vorteile bzw. Nachteile einer Hündin oder eines Rüden sind. Auch im Internet gibt es zahlreiche Seiten in denen man sich informieren kann.

LG

Kommentar von Nici23 ,

Du kannst mir glauben, dass wir so einige Sachen gelesen haben. Aber ich wollte mir persönliche Berichte durchlesen. Das was ich theoretisch lese, heißt für mich nicht, dass es auch praktisch wirklich so ist. LG

Kommentar von brandon ,

Überleg mal, hier sind viele Hundehalter von vollkommen unterschiedlichen Hunderassen oder Mischlinge. Jeder hat seine Lieblingsrasse die er natürlich auch loben wird. Wenn jemand schlechte Erfahrungen gemacht hat wird er Euch von dieser Rasse wahrscheinlich abraten.

Wie wollt Ihr Euch denn danach richten?

“Eigentlich dachten wir an einen XYRassehund aber Frau M.aus D. schreibt sie wurde mal von so einem Hund dieser Rasse gebissen.Also nehmen wir einen Hund der Rasse YX weil Herr K. aus W. geschrieben hat das diese Rasse so lieb ist.“

Wenn man sich wirklich informiert dann kennt man die Vor-und Nachteile bei den Geschlechtern.

Kommentar von sukueh ,

Sehr gute Antwort und guter Kommentar von dir Brandon!

Kommentar von Nici23 ,

Ich kenne die Vor- und Nachteile, keine Sorge darüber habe ich mich bereits schlau gemacht. Wie man sicherlich auch unschwer erkennen kann, habe ich auch geschrieben das ich Erfahrungsberichte lesen möchte. Außerdem kennt ihr mich doch überhaupt nicht, also bitte erspart es euch über mich zu urteilen. Ich werde mich 100 %ig nicht nach irgendeiner Meinung hier richten dafür bin ich nicht der Typ. Ich wollte einfach nur Erfahrungsberichte lesen, nicht mehr und nicht weniger. Aber es ist schön immer wieder auf Menschen zu treffen, die meinen sie würden mich kennen ;)

Kommentar von brandon ,

Oh nein, ich denke ganz und gar nicht das ich Dich kenne. Lies Deine Erfahrungsberichte ich werde mich auch nicht mehr dazu äußern.

Antwort
von DCKLFMBL, 64

guck doch mal bei Einer seriösen Tierschutzorganisation es gibt auch tolle Straßenhunde denen man ein Schönes Leben bieten kann!

Kommentar von Nici23 ,

Wir haben schon geschaut. Wichtig ist uns, dass es ein Welpe wird. Gibt es eine Organisation, die empfehlenswert ist?

Kommentar von DCKLFMBL ,

Paradies für Tiere sind Seriös

Kommentar von Mignon2 ,

In Tierheimen gibt es auch Welpen.

Kommentar von DCKLFMBL ,

die Hunde bei Paradies für Tiere müssen in einer Tötungsstation Leben, an der kette, in einem kleinem Zwinger dort hat auch nicht jeder Hund eine Hütte…denen geht es echt nicht gut und ihnen muss  geholfen werden!

https://www.youtube.com/watch?v=p-DYF5EREd0

Kommentar von brandon ,

Zergportal

Kommentar von Nici23 ,

okay, danke wir schauen uns das an.

Antwort
von Mignon2, 60

Ihr solltet die Hunderasse von den Gegebenheiten eurer häuslichen Möglichkeiten abhängig machen, damit das Tier ein artgerechtes Leben führen kann. Große Hunde benötigen mehr Auslauf. Da wäre ein Garten schön und eine kleine Wohnung eher ungeeignet.

Kommentar von Nici23 ,

Ja wir haben eine 75 cm2 Wohnung. Wohnen in einer ländlichen Gegend. Der Auslauf wäre auf jeden Fall gewährleistet. Mir persönlich gefallen die großen Schweizer Sennenhunde super. Außerdem bin ich im Tierschutzverein, habe daher die Möglichkeit ihn auszupowern aufm Platz :) Danke für den Tipp.

Antwort
von Charlie1104, 44

Als Rasse sind auf jeden Fall Deutsche Doggen echt toll :) Weiß nicht wie das ist wenn man noch keinen Hund hatte da ich mit Hunden aufgewachsen bin aber die sind auf jeden Fall lieb, egal ob zum Nachbarskind oder zum Chihuahua aus der Hundeschule. ;) Einfach Engel auf vier Pfoten im Pony Format ^^ ;) 

Naja, also bei einem Rüden muss man hält aufpassen das er nicht abhaut wenn gerade die Nachbarshündin läufig ist. ^^ und bei einem Weibchen muss man aufpassen das nicht der Nachbarsrüde kommt wenn sie läufig ist, sonst hat man ganz schnell kleine Welpis. ^^ 

Kommentar von Nici23 ,

Ja, die finden wir auch echt klasse. Leider wohnen wir in einer 75 cm2 Wohnung, da ist mir eine Dogge doch ein bisschen zu groß :) aber ich kenne eine Dogge und kann dir Aussage absolut bestätigen. Super Hunde!

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten