Frage von Gizmo1993, 176

Rüde->Hündin ?

Hallo ihr alle,
Und zwar wollte ich gerne mal eure Meinung dazu hören (evtl. eure Erfahrungen) zum Thema decken einer Hündin. Ich selbst habe einen Rüden und würde jetzt schon mehrmals darum gebeten das er doch die Hündin der anderen Person decken soll.
Zu diesem Thema spalten sich ja so n bisschen die Ansichten. Die einen sagen das der rüde nach dem er einmal "ran durfte" eine persönlijleitsveränderung hat und dann halt "jede die ihm in den Weg kommt bespringt".  Die anderen meinen das ist kompletter Unfug.
Ich weiß nicht was ich davon halten soll.
Was meint ihr dazu?
Vielen Dank für eine antworten

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von shark1940, Community-Experte für Hund, 62

Ich habe einen Deckrüden mit Papieren, der auch bereits gedeckt hat. Auch kenne ich viele, die Deckrüden haben, die bereits gedeckt haben.

Alle haben ein bisschen recht und ein bisschen Unrecht.

Ein erwachsener und Wesensfester Rüde verändert sich nicht, nur weil er mal deckt. Ein Rüde, der aber in der Pubertät steckt bzw. einfach noch nicht erwachsen und noch nicht wesensfest ist und eh gerade prollt, kann durch das Decken einen Overkill bekommen - also mehr Selbstbewußtsein und das kann nach hinten losgehen, so daß er noch mehr prollt.

Das er danach aber mehr besteigt, ist Unfug. Keiner von den Rüden, die ich kenne und das sind wirklich viele, besteigt danach mehr als vorher.

Aber klar ist, nur ein erwachsener, wesensfester Rüde, der ein sozialisiertes Wesen hat, sollte decken.

Nach dem Decken hat der Rüde einfach mehr Selbstbewußtsein. Man sollte natürlich nicht einen Rüden zu oft hintereinander decken lassen. Das kann ihn dann schon verändern. Aber nicht in dem er mehr besteigt.

Aber mal davon abgesehen - hat Dein Rüde Papiere? Hat er eine Zuchtzulassung und alle Gesundheitsuntersuchungen (zb HD/ED, Augen, Genuntersuchungen Zwergenwuchs, DM je nach Rasse auch Heruntersuchung)?

Wenn er das alles nicht hat, ist es kein Züchten sondern Vermehrung und davon möchte ich abraten. Die Untersuchungen sind wichtig, denn Hunde vererben Erbkrankheiten. Auch wenn Du der Meinung bist, Deiner ist gesund - kann er dennoch Krankheiten vererben und sollten beide Hunde zb Träger einer Erbkrankheit wie Zwergenwuchs sein, kommen behinderte nicht lebensfähige Welpen auf die Welt. Bei DM werden es vermeintlich gesunde Welpen sein, die dann im Alter die DM bekommen und das ist furchtbar.

Daher bitte genau darüber nachdenken. Danke

Antwort
von Goodnight, 64

Lass das unbedingt solange du keinen zugelassenen Deckrüden hast. Auch Hunde können sich anstecken und sich verletzen. Unkontrollierte Hundevermehrung ist keine gute Tat.

Expertenantwort
von Berni74, Community-Experte für Hund, 45

Wenn dein Rüde keine Papiere hat, dann wirst Du ja quasi nichts von seinen Vorfahren wissen. Haben / hatten sie HD, ED, OCD, DM, Spondylose, Epilepsie oder gar Krebs? Das alles sind Erbkrankheiten, die in ihm stecken und nicht ausgebrochen sein können. Er kann sie aber dennoch an seine Nachkommen weitergeben.

Was Du vor hast, ist ein Lotteriespiel mit der Gesundheit und in der Tat unverantwortlich.

Ich verstehe gut, wenn man seinen Hund den tollen Charakter gern weitergeben lassen möchte. Aber dazu mus er sich nicht vermehren - im Gegenteil. Nur, weil die Welpen die Gene Deines Hundes haben, heißt das nicht, das sie genauso toll werden wie er. Dazu braucht es noch viele andere Faktoren.

Wenn es Dir wirklich nur darum geht, den Charakter Deines Hundes weiterzugeben, dann holt Euch einen zweiten Hund als Welpen, und last den Großen bei der Erziehung helfen. Du wirst sehen, dann wird der Kleine viel mehr von Deinem Großen in sich tragen als es seine leiblichen Kinder je könnten.

Also, überleg es Dir bitte nochmal, dann hat sich Deine Frage zur Charakter Veränderung eh erledigt.

Kommentar von Gizmo1993 ,

Ich habe Papiere. So ist es ja nicht

Kommentar von Berni74 ,

Das sagt aber auch noch nichts über die Vorfahren der Hündin aus.

Und die Papiere allein zu haben, nützt Dir auch noch nichts, denn Du mußt Dich mit den Vorfahren, die da drin stehen, ihren eventuellen Krankheiten bzw. Krankeiten bei deren Geschwistern oder Kindern auseinandersetzen.

Daher nochmal der Tipp - decken lassen ja, aber nur nach einer Zuchttauglichkeitsprüfung in einem seriösen Zuchtverein.

Die bekommst Du nämlich nur, wenn Du vorher auch an Züchterseminaren teilgenommen hast. Dort bekommst Du dann alles wichtige beigebracht, was man als Züchter (und ein solcher bist Du auch als Rüdenbesitzer) wissen muß.

Antwort
von LukaUndShiba, 76

Ich sage dir lass es weil es genug Welpen gibt. Wenn dein rüde nicht zur Zucht zugelassen ist ist das nur sinnlose Vermehrung. Und das sind meist auch die Hunde die wieder im Tierheim landen. 

Kommentar von Gizmo1993 ,

Das ist n ihr die Beantwortung der Frage

Kommentar von LukaUndShiba ,

Lass es bleiben. Dir wird hier niemand raten es zu tun. 

Antwort
von pinacolada42, 47

Ist er geröntgt? Sind die Geschwister und die Eltern geröngt. Was weißt du über Erbkrankheiten wir Epilepsie oder Krebs in der Familie. Entspricht er den Rassestandart .. Achso... Du hast ja was anderes gefragt. Nein die Persönlichkeit verändert sich nicht. Außer das das Kerlchen vielleicht Tick mehr Selbstvertrauen bekommt. Diese Märchen, wo der Rüde nach dem Decken zur unkontrollierten Bestie würde sind halt ... Märchen. Aber es gibt immer noch Hundeprofies* in Schäferhund Und Rottweilervereinen die meinen dass der Rüde danach unterdrückt und unterworfen werden muss . Schlimm! Mein Rüde deckt und freut sich danach, ist keck und übereuphorisch und hat Bärenhunger!

Antwort
von MaraMiez, 78

Unabhängig vom Verhalten des Hundes, solltest du den nicht auf irgendwelche Hündinnen lassen, nur weil deren Besitzer das so will.

Es gibt genügend Welpen, die am Ende im Tierheim landen oder, weils dem Besitzer zu teuer ist, in einer Kiste am Straßenrand. Leiste da nicht deinen Anteil dran.


Und das Verhalten an sich ändert sich nicht, aber vorhandene Eigenschaften werden verstärkt, wenn erstmal richtig testosteron gepumpt wird. Ein vorher schon unruhiger Hund wird danach nicht ruhiger. Ist beim Menschen auch nicht anders...


Antwort
von dogmama, 58

Was meint ihr dazu? 

ist Dein Rüde reinrassig und hat Papiere, ist er auf Zuchttauglichkeit und Erbkrankheiten untersucht? Wenn nicht, dann wäre sowas sinnfreies und verantwortungsloses vermehren und daran solltest Du Dich nicht beteiligen. 

Und natürlich kann sich das Verhalten und Wesen eines Rüde nachdem er gedeckt hat, ändern! 

Antwort
von AlderMoo, 57

Ich meine, daß es in den Tierheimen schon genug Hunde-Elend gibt. Man muß nicht noch aus einer Laune heraus für eine Verschlechterung dieser traurigen Situation beitragen.

Kommentar von Gizmo1993 ,

Oh dieses ganze Tierheim Zeug. Natürlich ist es schlimm was es da alles gibt. Das sei ja gar nicht in frage gestellt. Aber wenn man nah diesem Ermessen geht sollte man auch keine Kinder mehr bekommen weil es genug Kinder im heim gibt. Einfach nur Doppelmoral hier

Kommentar von AlderMoo ,

Dieser Kommentar wird wohl als "Schwachsinn des Tages" in die Geschichte eingehen.

Antwort
von Lehatoki, 82

Ich würde es lassen ...es gibt so viele Hunde die kein zuhause haben ...ich habe ein Katze aus kommt habe ihm aufgenommen alter kasstiert nicht vermehren mein hund nicht da Rüde ist aber lasse nicht läufige Hündin decken ...

Antwort
von MiraAnui, 40

Absolut unverantwortlich

... Es gibt genug Hunde. Da muss man nicht auch noch welche produzieren. 

Desweiteren kann sich dein hund auch an Geschlechtskrankheiten anstecken...

Ich würde jeden zum Teufel jagen

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community