Frage von jaytest, 16

Rückzahlungspflicht bei Scheck?

Hallo, ich habe im Jahr 2013 bei einem Internetshop ein defektes Notebook eingeschickt und dann beim selben Händler ein neues gekauft, weil der Reparaturpreis zu hoch war. 2015 erhielt ich dann einen Scheck mit einem Schreiben, dass es als Gutschrift für ein Notebook ist. Nun fordert der Händler die Summe zurück mit dem Hinweis, dass es ein Fehler war. Meine Frage ist nun, ob ich dafür Haften muss, wenn der Händler mir einen Scheck schickt? Ich bin doch keine Bank und wenn ich jemandem 100€ gebe kann ich nach einem Jahr auch nicht sagen: "Sorry war ein Fehler, gib mal bitte die 100€ zurück." Muss ich also für den Fehler des Händlers haften?

Antwort
von jaytest, 4

Danke für die schnelle Antwort. Aber ich bin ja nicht mit der Rechnung im Verzug. Die schicken mir von sich aus einen Scheck und wollen ein halbes Jahr später das Geld zurück und geben zu dass es deren Fehler war. Ich bin doch kein Sparschwein. Das ist doch deren Problem. Und dann schicken Sie mir ne Rechnung für ein Notebook, dass ich 2013 schon bezahlt habe.

Das kann doch nicht richtig sein... Als Verbraucher ist man dann wieder der Dumme, da man sich wegen so etwas nicht auf einen Rechtsstreit einlassen kann.

Antwort
von jaytest, 1

Kann keiner die Frage beantworten, ob eine Firma vom Endkunden einfach Geld zurück fordern kann? Es geht ja nicht um die Verjährung, sondern ob ich für den Fehler eines Unternehmens haften muss.

Antwort
von Saisonarbeiter2, 7

http://www.finanztip.de/verjaehrungsfristen-bgb/

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten