Frage von sweet16, 103

Rückzahlung des Kindergeldes berechtigt?

Guten Abend, und zwar geht es um einen Bekannten. Er bekam einen Brief von der Kindergeldkasse das er eine Forderung vom letzten Jahr zurück zahlen muss, dennoch Stellung nehmen kann. Er bekam Arbeitslosengeld 2 und wurde somit wohl Arbeits- bzw Ausbildungssuchend. Er ist unter 25 Jahre alt. Da er mit seiner Partnerin in einer gemeinsamen Wohnung lebt wurde ihn Mitte des Jahres das Arbeitslosengeld gestrichen und bekam nur Kindergeld. 2 Moante später ca fand er ein Job auf geringfügiger Basis, die er bis heute tätigt. Bzw er zur Zeit seit Mitte des Monats auf Probe arbeitet für eine Vollzeitstelle. Eine Ausbildung wurde nicht abgeschlossen .

Kann die Kindergeldkasse in diesem Fall das Geld zurück forden ??

Bin da ziemlich überfragt und wollte mich mal für Ihn hier schlau machen :) Danke im Voraus und einen schönen Abend.

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von isomatte, Community-Experte für Kindergeld, 18

Unter 25 ist man auch mit 18 oder 19 Jahren,dass spielt schon mal eine große Rolle !

Denn wenn er zwischen 18 - 21 Jahre ist,dann würde es egal sein als was er gemeldet ist,dann könnte er sowohl als Arbeit,als auch als Ausbildung suchend gemeldet gewesen sein,dann hätte ihm das Kindergeld zugestanden.

Ab dem 21 Lebensjahr muss er dann Ausbildung suchend gemeldet sein,war er das nicht,dann könnte er der Familienkasse seine ernsthaften Bemühungen durch Kopien von Absagen / Bewerbungen auf einen Ausbildungsplatz selber nachweisen.

Dann würde auch der Minijob kein Problem sein,selbst eine Vollzeitbeschäftigung würde dann den Anspruch nicht erlöschen lassen,solange er noch keine abgeschlossene Berufsausbildung hätte.

Denn dann dürfte er neben einer weiteren Ausbildung bzw.auf der Suche nach einer nur durchschnittlich 20 Stunden pro Woche nebenbei arbeiten,sonst würde das schädlich für den Anspruch sein.

Das Einkommen hingegen spielt schon seit dem 01.01.2012 keine Rolle mehr,denn da wurde die Einkommensgrenze von zuvor 8004 € Brutto pro Jahr aufgehoben.

Kommentar von isomatte ,

Danke dir für deinen Stern !

Expertenantwort
von DerHans, Community-Experte für Recht, 27

Kindergeld steht Volljährigen nur zu, wenn sie sich in einer Berufsausbildung oder schulischen Ausbildung befinden. Da er sich nicht nachweislich um einen Ausbildungsplatz bemüht hat, stand ihm das Kindergeld folgerichtig nicht zu.

Antwort
von turnmami, 46

Kindergeld bekommt man nur, solange man zumindestens Ausbildungssuchend gemeldet ist. Da der Bekannte nun keine Ausbildung macht, war das Ausbildungssuchend wohl falsch. Daher wird das Kindergeld -zurecht- zurückgefordert.

Antwort
von MenschMitPlan, 41

Wenn er ausbildungssuchend war, dann muss er das der Familienkasse nachweisen. Entweder durch eine Bestätigung der Arge, dass er sich ausbildungssuchend gemeldet hat oder indem er seine Ausbildungssuche durch seine Bewerbungen und die Ablehnungen belegt.

Sie kennen die Antwort?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten