Frage von nunur, 52

rückwirkend wohngeld beantragung trotz beantragung von arbeitslosen geld II geht das?

Antwort
von isomatte, 16

Wenn du schon ALG - 2 beantragt hast und da auch Anspruch hast kannst du rückwirkend kein Wohngeld mehr beantragen,dass ginge dann nur rückwirkend ab dem 1.des Antragsmonats,musst aber dann dein ALG - 2 abmelden !

Die Frage wäre ob sich das für dich überhaupt lohnen würde,jetzt mal abgesehen von dem unter Druck setzen beim Jobcenter,aber beim ALG - 2 wirst du wohl einen höheren Anspruch haben.

Meines Wissens geht es rückwirkend unter anderem dann,wenn dein ALG - 2 Antrag abgelehnt worden wäre,dann dürfte dieser abgelehnte ALG - 2 Antrag beim Wohngeld gelten,umgekehrt ginge das dann meines Wissens auch.

Du kannst dir im Netz ja mal einen kostenlosen Rechner für Wohngeld suchen und da einen evtl.Anspruch berechnen lassen,da wirst du dann spätestens ab Erhalt deines Bescheides sehen ob Wohngeld eine Alternative wäre.

Kommentar von nunur ,

kann ich auf mein arbeitslosen geld 2 verzichten wen ich mein wohngeld beantrage? und würde mir wohngeld das recht drauf nehmen wen die wissen das ich das arg2 beantragt habe und es ablehnen würde ? 

Kommentar von isomatte ,

Sicher kannst du auf dein ALG - 2 verzichten !

Wenn du die Anspruchsvoraussetzungen für beide Leistungen erfüllst,bleibt es dir überlassen welche du in Anspruch nimmst.

Für das Wohngeld brauchst du ein Mindesteinkommen von 80 % dessen was dir im vollen ALG - 2 Bezug zustehen würde.

Eine weitere Voraussetzung ist natürlich das du schon Eigentümer / Mieter von selber bewohntem Wohnraum bist.

Dein Bedarf beim ALG - 2 würde dann z.B. bei einem Single derzeit bei min. 404 € Regelleistung ( Regelsatz für den Lebensunterhalt ) liegen + deine KDU - Kosten der Unterkunft und Heizung ( Warmmiete ohne Abschlag für den normalen Haushaltsstrom ) und davon dann min. 80 %.

Würdest du das alles erfüllen,könntest du auch Wohngeld beantragen und dann eben freiwillig auf eine höhere finanzielle Unterstützung verzichten.

Antwort
von beangato, 28

Es gibt entweder Wohngeld oder ALG II.

Antwort
von TreudoofeTomate, 29

Der Bewilligungszeitraum beginnt am Ersten des Monats der Antragstellung auf Wohngeld.

Davon gibt es Ausnahmen, um dies zu entscheiden, hast du allerdings zu wenige Informationen geliefert.

Kommentar von nunur ,

mir wurde beim joobcenter empfohlen wohngeld zu beantragen ganz ehrlich kenn mich nicht so gut aus weil wurde auf teilzeit gestellt und habe arbeitslosen geld II beantragt aber die möchten unbedingt mich loswerden von amd ist auch verständlich auf eine seite, ich soll mir zusätzlich noch ein job dabei suchen die shicken mir stellen wo ich mich bewerben soll und ich dachte mir wen ich wohngeld beantrage das die von amd mich nicht mehr unter druck setzen so hat es auch mein arbetsvermitler durch die blume gesagt 

Kommentar von TreudoofeTomate ,

Das heißt, du bist im laufenden Leistungsbezug im Jobcenter und willst aber lieber Wohngeld in Anspruch nehmen bzw. wurde dir dies empfohlen?

In dem Fall gibt es Wohngeld frühestens ab Ersten des Monats der Antragstellung.

Kommentar von nunur ,

jap ab diesen monat hab ich mein antrag gestellt und bin auch ab diesen monat auf teilzeit und es dauert ja noch biss der antrag bearbeitet wird deswegen weiß ich nicht ob ich das recht überhaupt auf wohngeld habe weil ich schon mein antrag auf arbeitslosen geld II beantragt habe jeder sagt was anderes aber ich glaub ich versuche es mal kann ja nix schlimmes dabei passieren danke für die antwort 

Antwort
von Akka2323, 27

Rückwirkend geht gar nichts. Immer ab Antragstellung.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten