Rücktritt von Bismarck Punkte zusammengefasst?

... komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Bismarch wurde eigentlich mehr zurückgetreten als er das aus eigenem Antrieb getan hat.

Abgesehen davon, dass er schon ziemlich alt und auch nicht mehr gesund war, hätte er gut und gerne noch ein paar Jahre weitermachen können.

Letztlich waren es die europa- und geopolitischen Differenzen mit Wilhelm II., die zur Entlassung führten, denn Bismarch war ein europäisch orientierter Sicherheitspolitiker, während Wilhelm "einen Platz ander Sonne" und ein Mitspielen im weltpolitischen Konzert anstrebte.

Innenpolitisch war Bismarck bei seinem Rücktritt / seiner Entlassung dagegen ohnehin ziemlich unbeliebt, aber das interessierte den jungen Kaiser nicht so besonders. Sein Interesse galt Uniformen und Waffen; die Politik überließ er im Wesentlichen seinen Generälen und Admirälen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Bismarck war Kontinentalpolitiker, dabei auf Ausgleich mit den maßgeblichen Mächten in Europa bedacht. Es war zwar nationalistisch, nicht jedoch imperialistisch eingestellt. Kaiser Wilhelm II war von all dem das Gegenteil, daher war eine Zusammenarbeit mit ihm nicht möglich.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Weil er mit Willi 2 nicht klar kam. Willi war das trotzige Kind mit eigenen Vorstellungen. Zudem war er beratungsresistent.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?